1:0-Auswärtssieg beim TSV Kottern
Defensivkünstler des FC Pipinsried bleiben erneut ohne Gegentor

01.10.2023 | Stand 01.10.2023, 12:35 Uhr

Der Schütze des entscheidende Tores: Benedikt Wiegert ließ den FC Pipinsried in Kottern jubeln. Foto: M. Schalk

Enver Maltas wirkte mächtig stolz am Samstagabend. „Wie aufopferungsvoll und leidenschaftlich unsere Jungs erneut verteidigt haben, das war schlichtweg überragend“, so der Sportliche Leiter des FC Pipinsried. Am Ende stand dann ein nicht unverdienter 1:0 (1:0)-Sieg der Gelbblauen beim TSV Kottern auf dem Papier, wodurch sie im Zwischenklassement der Fußball-Bayernliga Süd auf Rang drei hochkletterten.

Ja, Maltas lobte in besonderem Maße die Verteidigungsarbeit der Seinen. Zu Recht, denn diese ist auch in nackten Zahlen absolute Spitze. So haben die FCP-Kicker in 14 Partien insgesamt erst neun Gegentreffer kassiert, achtmal spielten sie sogar „zu Null“ – alles Topwerte in ihrer Liga.

Nicht einmal die Tatsache, dass sie quasi mit ihrem allerletzten Aufgebot ins Allgäu reisen mussten, hielt die Pipinsrieder auf. Zwar hatten sie sehr früh Pech mit einem Innenpfostentreffer von Daniel Gerstmayer (2.) – aber rund eine halbe Stunde später war es doch so weit: 1:0 für sie – und das wieder einmal durch Benedikt Wiegert (33.). Inzwischen hat der 22-Jährige bereits – die Totopokalmatches mit eingerechnet – sieben Saisontore auf seinem Konto.

Dass die Leistung der Seinen dann, nach dem Seitenwechsel, „nicht mehr ganz so gut“ war, Maltas war es ziemlich egal: „Wr hatten am Ende trotzdem die drei Punkte. Und über viel mehr wird in ein paar Tagen sowieso nicht mehr geredet.“

rks