Aufstieg in die Oberliga

Stockschützen des TSV Altmannstein auf Platz zwei bei packender Meisterschaft

24.06.2022 | Stand 24.06.2022, 15:00 Uhr

Glücklich über den Aufstieg zeigten sich die Stockschützen (von links) Thomas Santl, Marco Santl, Roland Plank und Florian Besel. Foto: TSV Altmannstein

Altmannstein – Die erste Mannschaft der Stockschützen des TSV Altmannstein ist 2019 dank einer konstanten Leistung in die ehemalige Landesliga, jetzt Bezirksoberliga, aufgestiegen. Nach zwei Jahren Corona-Pause tritt der TSV direkt in die nächste Liga durch: Die Mannschaft um Thomas Santl, Marco Santl, Florian Besel und Roland Plank trat bei der Meisterschaft im 150 Kilometer entfernten Schaftlach an und schaffte mit dem zweiten Platz den Aufstieg in die Oberliga. Das Turnier wurde in einer Einfachrunde absolviert. Insgesamt 14 Teams nahmen Teil, um nicht nur den Titel, sondern auch den Aufstieg in die Oberliga zu erreichen.

Das erste Spiel bestritt das Team gegen die zweite Mannschaft des TSV Hartpenning. Nach einem guten Start in den ersten Kehren konnten die Altmannsteiner das Spiel nicht vorzeitig für sich entscheiden und mussten sich nach einigen Fehlversuchen geschlagen geben. Die zweite Runde ließ der TSV planmäßig aus, in der dritten fuhren die Herren dann den ersten Sieg gegen den SSV Kirchasch nach einem konzentrierten Auftritt ein. Auch gegen den TSV Dietramszell gelang der Sieg. Nach einer Niederlage gegen den späteren Meister EC Planegg-Geisenbrunn befand sich die Mannschaft mit 4:4 Punkten in der unteren Tabellenhälfte.

Doch ab dem fünften Spiel ging es bergauf für den TSV Altmannstein. Mit 19:15 gewannen die Herren gegen den SV Wettstetten, den Mitaufsteiger von 2019. Es folgten fünf weitere Siege sowie drei Unentschieden. Der finale Gegner war die SpVgg Zolling. Zu diesem Zeitpunkt musste der TSV nur noch ein Unentschieden erreichen, um aufzusteigen, doch die Zollinger machten es ihnen nicht einfach.

Von der Mannschaft wurde das gesamte Können abverlangt. Nach der vierten Kehre führte Zolling mit 7:13, doch Marco Santl holte mit einem sehenswerten Versuch in der fünften Kehre neun Stockpunkte für den TSV. Mit einem Zwischenstand von 16:13 ging es in die entscheidende sechste Kehre. Der Gegner platzierte sein Anspiel rechts außen, um einen Fehler des TSV zu provozieren. Doch die Mannschaft hielt sich an die festgelegte Taktik. Mit drei Punkten Vorsprung legten sie ihren Versuch in die Mitte. Von den Stockschützen war nun volle Konzentration gefordert. Nach einem Fehler von Zolling entschieden die Altmannsteiner schließlich das Spiel mit 21:13 für sich.

Trotz Zuversicht hatte niemand mit dieser Leistung gerechnet. Umso größer war die Freude, dass der TSV Altmannstein mit 19:7 Punkten auf Platz zwei hinter dem EC Planegg-Geisenbrunn mit 23:3 Punkten den Aufstieg in die Oberliga erreicht hat.

DK