Dreiburgenstädter empfängt Pielenhofen-Adlersberg
Für Zählbares muss der zuletzt schwächelnde TV Riedenburg seine Leistung gegen den Spitzenreiter steigern

22.04.2023 | Stand 16.09.2023, 23:17 Uhr
Maximilian Sedlmeier

Der TV Riedenburg mit Janik Schmid (in Schwarz) muss gegen Spitzenreiter Pielenhofen-Adlersberg um Top-Vorbereiter Christoph Freisleben (links) alles in die Waagschale werfen. Foto: Sedlmeier

Mit dem FC Pielenhofen-Adlersberg gastiert an diesem Sonntag (14 Uhr) der Tabellenführer der Kreisliga 2 Regensburg beim TV Riedenburg. Die Dreiburgenstädter müssen eine deutliche Leistungssteigerung zur Vorwoche zeigen, um gegen die Mannschaft der Stunde etwas Zählbares zu holen und in der eng gesetzten Tabelle nicht weiter abzurutschen.

Ernüchternd war der Auftritt des TVR am vergangenen Wochenende beim SC Sinzing. Zwar konnte die ersatzgeschwächte Elf von Trainer Sebastian Bögeholz eine Halbzeit gut mithalten, musste sich aber am Ende deutlich mit 2:5 geschlagen geben. Die Offensive um Martin Bader und Michael Häckl erarbeitet sich aktuell zu wenige klare Torchancen. Und auch der Defensive unterlaufen seit der Winterpause leichtfertige Fehler, die die Gegner zuletzt eiskalt ausgenutzt haben. Mit Kapitän Wolfgang Kornprobst und Simon Mayer musste Bögeholz zuletzt zwei wichtige Akteure mit leichten Blessuren auf der Bank lassen. Ebenso fehlt im Riedenburger Tor derzeit Konstanz, da Schlussmann Daniel Brunner in den vergangenen Partien verletzungsbedingt pausieren musste. Ob und wie lange diese Stammkräfte gegen den Ligaprimus eingreifen können, wird sich wohl erst am Tag des Spiels entscheiden.

Die Gäste aus Pielenhofen-Adlersberg spielen eine konstant gute Saison und stehen daher nicht unverdient auf dem ersten Tabellenplatz. Gemeinsam mit Undorf stellt der FC mit derzeit 25 Gegentreffern die beste Defensive der Liga. Und 44-mal traf die Mannschaft von Trainer Robert Huber in 20 Spielen ins gegnerische Gehäuse. Kapitän Stefan Maier und Routinier Christoph Freisleben haben in dieser Spielzeit die Rollen getauscht. Während der eigentliche Spielmacher Maier bereits zehn Treffer beisteuern konnte, begeistert der etatmäßige Torjäger Freisleben die FC-Fans mit zwölf Torvorlagen. Dahinter reihen sich Matthias Ettner (6 Treffer) und Alexander Merl (5) in die Torjägerliste ein. Seit fünf Begegnungen ist die Huber-Elf ungeschlagen. Diese Serie möchte sie auch gegen den TVR ausbauen und den 2:1-Hinspielerfolg wiederholen.

smx