Ausgleich verpasst

Ersatzgeschwächte SpVgg Wolfsbuch/Zell verliert letztes Heimspiel mit 1:2

13.06.2022 | Stand 13.06.2022, 17:24 Uhr

Die Gästeverteidigerin kam hier knapp vor Kathi Bergmoser (rechts) an den Ball. Foto: Patzelt

Niederlage im letzten Heimspiel: Die ersatzgeschwächte Frauenmannschaft der SpVgg Wolfsbuch/Zell musste gegen den Tabellenneunten der Kreisliga 4 Donau/Isar, die SG Eichenfeld FS/FC Moos-Eittingermoos eine knappe 1:2 (1:0)-Niederlage einstecken.

Dabei stellten die Gäste nicht die bessere Mannschaft, sondern waren konsequenter im Nutzen ihrer Möglichkeiten. „So viele klare Torchancen hatten wir noch nie“, stellte nach dem Spiel ein Wolfsbucher Zuschauer beim Verlassen des Platzes fest. Bereits nach fünf Minuten verfehlte Kathi Bergmoser mit dem Kopf einen Flankenball von Sophia Öxler nur knapp. Zu schwach war der Abschluss von Monika Pfaller, um die Gästetorhüterin Rebecca Melchior ernsthaft in Gefahr bringen zu können (8.). In der zehnten Minute gingen die Wölfinnen dann in Führung. Öxler war ihrer Bewachung entwischt, nahm im Fünfmeterraum den Ball an und zog dann zum 1:0 ab.

Fünf Minuten später konnte die Wolfsbucher Torhüterin Lisa Meier gegen die stärkste Spielerin der Gäste, Sonja Ermair, im letzten Moment klären. In der 18. Minute machte das Team von Trainer Michael Hillebrand ein weiteres Mal auf sich aufmerksam, als Ermair einen Freistoß auf die Oberkante der Querlatte setzte. Auf der Gegenseite versiebte Bergmoser kurz hintereinander zwei gute Chancen (21., 24.). Fünf Minuten vor der Pause konnte Magdalena Schnagl mit starkem Einsatz gegen Emily Kießling den Ausgleichstreffer gerade noch verhindern.

Dieser fiel unmittelbar nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit. Die Wölfinnen schienen noch in der Pause zu sein, als sich Ermair den Ball schnappte und aus 20 Metern zum 1:1 abzog (46.). Ausgangspunkt zum 1:2 war erneut Ermair. Die Kapitänin startete einen Sololauf, ließ zwei Wölfinnen stehen und passte auf Kießling, die danach schießen konnte (68.). Anschließend fehlte Öxler die nötige Power, um Melchior zu überwinden. Die größte Chance vergab die Wolfsbucher Spielführerin Michelle Unterburger, als sie die Torhüterin bereits ausgespielt hatte, dann aber den Ball nicht über die Linie brachte (80.). Aber auch in der Nachspielzeit hatte Öxler zweimal die Gelegenheit, den Ausgleich zu erzielen. Fazit der Begegnung: Stammspielerinnen wie Antonia Seeger, Tina Wolfsmüller, Lisa Dürr oder Laura Zieglmeier sind bei den Wölfinnen einfach nicht zu ersetzen. Zum letzten Punktspiel treten sie am Samstag um 17 Uhr beim Tabellenfünften, der DJK Ingolstadt/SV Wettstetten, an.

pa


SpVgg Wolfsbuch/Zell: Meier, Schneeberger, Bergmoser, Wittl, Schnagl, Breindl, Winkler, Unterburger, Weigl, Öxler, Regnath (32. Schels).
Tore: 1:0 Öxler (10.), 1:1 Ermair (46.), 1:2 Kießling (68.).