Kreisliga 2 Regensburg

Breitenbrunn zu Gast beim Meister

Kreisliga 2 Regensburg: Drittplatzierter SVB trifft auf Bezirksligaaufsteiger TV Parsberg

13.05.2022 | Stand 13.05.2022, 19:41 Uhr

Ein Spektakel erlebten die Anhänger beider Teams bereits im Hinspiel. Damals siegte der SVB (in Schwarz) mit 3:2. Foto: Sturm

Parsberg – Zum Ausklang der Saison in der Kreisliga 2 Regensburg tritt der SV Breitenbrunn am Sonntag (15 Uhr) zum Nachbarderby beim feststehenden Meister und Bezirksligaaufsteiger TV Parsberg an. Beide Mannschaften können nach einer tollen Runde befreit aufspielen. Dennoch geht es bei dem Duell ums Prestige, weswegen sich die Fans beider Lager auf einen sportlichen Leckerbissen freuen dürfen.

Dass der TV Parsberg vor dem letzten Spieltag mit 60 Punkten als Meister feststeht, war so zum Saisonbeginn wohl von den wenigsten erwartet worden. Das Gleiche gilt für das mehr als beachtliche Abschneiden des SV Breitenbrunn, der lange mit dabei war im Aufstiegsrennen und sich letztendlich den dritten Platz sicherte. Die Parsberger haben unter ihrem Trainer Stefan Weber in der gesamten Runde nur drei Spiele verloren. Eines davon war das Hinspiel im Oktober im Breitenbrunner Waldstadion. Die als Spitzenspiel angekündigte Begegnung erfüllte damals alle Erwartungen. Die 400 Zuschauer erlebten – je nach Vereinsfarbe – ein Wechselbad der Gefühle und sahen schlussendlich einen 3:2-Heimsieg der Elf von Trainer Matthias Pfeifer.

An diesem Sonntag könnte es wieder ein spektakuläres Fußballspiel geben. Dafür sprechen zum einen die torgefährlichen Angriffsreihen der beiden Mannschaften. Parsberg versenkte den Ball bereits 71 mal im gegnerischen Tor, Breitenbrunn erzielte 58 Treffer. Zum anderen zählen die Abwehrreihen von Parsberg und Breitenbrunn zum Besten, was die Liga zu bieten hat. „Parsberg hat in der Liga eine sehr konstante Leistung gebracht und sich verdient mit dem Meistertitel belohnt. Dazu darf man gratulieren.“ Mit diesen Worten zollte Pfeifer dem kommenden Gegner Respekt. Er betont aber auch, dass man nicht nur zum Gratulieren nach Parsberg fahren wird. Im Sportzentrum an der Hatzengrün erwartet er von seinen Spielern noch einmal eine konzentrierte Leistung. „Wir wollen den sicherlich vielen Fans aus beiden Lagern ein schönes Spiel bieten und versuchen, Parsberg wie im Hinspiel ein wenig zu ärgern.“

Pfeifer kann eine schlagkräftige Elf aufbieten. Vom erfolgreichen Kader der letzten Woche fehlt lediglich Thomas Gmelch verletzungsbedingt.

swp