A-Klasse 1 Donau/Isar

Zehnter Sieg in Folge

SV Pondorf lässt sich auch vom SV Dolling nicht stoppen – Irfersdorf und Wolfsbuch/Zell jubeln ebenfalls

16.11.2022 | Stand 16.11.2022, 11:00 Uhr

Erfolgreich Revanche nahm der SV Pondorf (rechts Dominik Tausch) vor heimischem Publikum gegen den SV Dolling. Das 4:1 bedeutete den mittlerweile zehnten dreifachen Punktgewinn in Folge. Foto: Meyer

Irfersdorf/Pondorf – Sowohl der FC Irfersdorf als auch der SV Pondorf sind ihrer Favoritenrolle gerecht geworden und haben am 15. Spieltag der A-Klasse 1 Donau/Isar jeweils einen Heimsieg eingefahren. Auch die SpVgg Wolfsbuch/Zell punktete dreifach, bezahlte ihren Erfolg aber teuer. Lediglich die abstiegsbedrohte SG Sandersdorf/Altmannstein musste sich am vergangenen Sonntag geschlagen geben.

TSV Kösching II - SpVgg Wolfsbuch/Zell 1:3 (0:2): Durch ein 3:1 (2:0) beim TSV Kösching II hat die SpVgg Wolfsbuch/Zell in der A-Klasse 1 Donau/Isar zwar den dritten Sieg in Folge eingefahren. Doch der Erfolg nach den Toren von Lukas Zieglmeier (14.), Kapitän Lukas Hegenberger (21.) und Michael Meier (64.) wurde von zwei verletzungsbedingten Auswechslungen deutlich getrübt. Zieglmeier (Knieverletzung) und Lukas Deisenrieder (nach einem Sturz in eine Werbebande) mussten das Feld vorzeitig verlassen. „Wir haben gegen einen aggressiven Gegner unsere Pflicht erfüllt und verdient gewonnen, aber nicht so stark gespielt wie vergangene Woche. Kämpferisch war die Leistung aber in Ordnung“, meinte SpVgg-Abteilungsleiter Josef Deisenrieder.

Nach der Gästeführung durch Zieglmeiers Einzelaktion nutzte Hegenberger einen Fehler des Köschinger Torwarts Max-Philipp Bolte nach einem Freistoß von Stefan Petz und staubte zum 2:0 für die Wölfe ab. „Danach sind wir defensiv ein bisschen in Schwierigkeiten geraten. Auch unser Start in die zweite Halbzeit war schlecht“, erklärte Deisenrieder. Nach Wiederanpfiff kam Kösching folglich zum 1:2 (48.), ehe Wölfe-Keeper Sebastian Pfaller den Ausgleich verhindern musste. Meier entschied die Partie schließlich mit einem Beinschuss gegen Bolte. Gegen Ende der Partie verpasste Petz mit einem Lattenschuss den vierten Treffer für Wolfsbuch. Auf die Mannschaft von Trainer Thomas Feigl wartet mit dem Derby gegen den FC Irfersdorf am kommenden Sonntag noch ein richtiges Highlight vor der Winterpause.

flw


FC Irfersdorf - SV Denkendorf II 4:0 (1:0): Trotz aller Überlegenheit des favorisierten Gastgebers FC Irfersdorf fiel die endgültige Entscheidung gegen den wacker auftretenden SV Denkendorf II erst im Schlussakkord, bei dem die Hausherren aus einem mageren 1:0 noch ein standesgemäßes 4:0 herausarbeitenden. Als
verdienten Lohn durften die Altmühlberger auf den zweiten Rang vorrücken.

Die Heimelf bestimmte von Beginn das Geschehen und ging bereits nach fünf Minuten in Führung. Der Ball zirkulierte von Matze Merkl über David Böhm zu Daniel Bloch, der seine gute Leistung mit dem Schuss aus sieben Metern zum 1:0 bestätigte. Sebastian Biedermann hatte das 2:0 auf dem Fuß, zielte aber knapp über den Denkendorfer Kasten. Schließlich gelang nach einer halben Stunde auch den Gästen der erste Torschuss, der Versuch von Roland Hiesch war aber zu ungenau. Auf der Gegenseite zog der einmal mehr gut aufgelegte Florian Finkenzeller aus 18 Metern ab, das Spielgerät flog aber am Torwinkel vorbei.

Noch augenscheinlicher wurde die Irfersdorfer Überlegenheit nach dem Wechsel. Allein die Flügelspieler Finkenzeller und Kilian Riepl verpassten es die Führung auszubauen. Die Heimelf ließ allerdings nicht locker und bot eine furiose Schlussviertelstunde. Ein raffinierte Eckballtrick zwischen Sebastian Biedermann und Finkenzeller ermöglichte Spielertrainer Merkl in der 76. Minute das 2:0. Kurz darauf bewahrte FC-Torwart Manuel Muschaweck seine Farben gegen den aus 20 Meter abziehenden Johannes Treffer im Nachfassen vor dem Anschlusstreffer (79.), ehe Merkl einen Freistoß von Tobias Schneider quer zu Finkenzeller legte, der aus kurzer Distanz zum 3:0 einköpfte (85.). Und nachdem Merkl gleich zwei Gegenspieler mit einem raffinierten Lupfer ausgehebelt hatte, war es dem aufgerückten Maxi Kreiner vorbehalten, Sekunden vor dem Abpfiff für den 4:0-Endstand zu sorgen.

p


FC Böhmfeld - SG Sandersdorf/Altmannstein II 2:0 (1:0): Die SG Sandersdorf/Altmannstein II musste am Sonntag beim Gastspiel in Böhmfeld eine erneute Niederlage einstecken. Die Mannschaft von Trainer Marco Tratz agierte zwar mindestens ebenwürdig, doch beim Torabschluss waren die Schambachtaler nicht so kaltschnäuzig wie die Offensivkräfte des FC Böhmfeld.

Die Spielgemeinschaft kam sehr gut in die Partie und spielte mutig nach vorne. In der achten Minute scheiterte Lukas Bergmoser am Böhmfelder Schlussmann Paul Teuscher. Nur kurze Zeit später parierte SG-Schlussmann Sebastian Rockermeier auf der Gegenseite einen gefährlichen Torabschluss von Stefan Fürst. Mitte der ersten Halbzeit strich ein Freistoß von Jonas Pichl nur haarscharf am linken Pfosten des FCB vorbei. Danach war die Heimelf wieder am Drücker, besonders bei Standardsituationen waren die Schambachtaler überfordert. Ein Eckball führte dann in der 44. Minute zum 1:0-Führungstreffer durch Stefan Fürst, der die unübersichtliche Situation eiskalt ausnutzte. „Wir haben wieder bei Standards schlecht verteidigt und den Beginn der zweiten Halbzeit wie so oft verschlafen. Es ist sehr schade, dass uns diese zwei Fehler immer wieder passieren und um den Lohn der harten Arbeit bringen“, sagte SG-Coach Tratz über die beiden Treffer gegen seine Mannschaft.

Wie zuletzt fiel das zweite Tor für die Böhmfelder in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit nach einem Fehler im Spielaufbau. Frederic Gernun ließ dem starken Sandersdorfer Torhüter Rockermeier mit seinem Abschluss durch die Beine keine Abwehrchance (55.). Danach stemmte sich die junge Gastmannschaft vehement gegen die Niederlage, doch ein Schuss von Andreas Scharlach in der 71. Minute landete nur am Pfosten. In der Schlussphase scheiterte zum wiederholten Mal Pichl am guten Böhmfelder Torwart Teuscher, der seiner Elf den 2:0-Heimsieg gegen den Abstiegskandidat SG Sandersdorf/Altmannstein II festhielt.

flh


SV Pondorf - SV Dolling 4:1 (1:1): Nach der völlig unnötigen Hinspielniederlage wollte der SV Pondorf im Rückspiel gegen den SV Dolling in jedem Fall die Punkte behalten. Die Revanche ist den Platzherren beim 4:1 (1:1) auch geglückt. Mit dem Sieg baute man die Erfolgsbilanz in der A-Klasse 1 Donau/Isar auf mittlerweile zehn Siege in Folge aus.

Sehr ausgeglichen verlief dabei die erste Spielhälfte. Nach einer halben Stunde gingen die Gäste durch Andrija Vinkovic sogar in Führung. Peter Schels konnte jedoch nach 37 Minuten zum 1:1 ausgleichen. Nach dem Seitenwechsel traten die Gäste aus Dolling zunächst aggressiver auf und drängten auf den erneuten Führungstreffer. In die Defensive gedrängt blieb Pondorf aber über Konter gefährlich – und nach 62 Minuten wurde Peter Schels von Christoph Böhm steil geschickt. Mit seinem zweiten Treffer brachte Schels den SVP erstmals in Führung. Als nach 75 Minuten Christoph Böhm eine Flanke von Dominik Tausch zum 3:1 einköpfte, war die Vorentscheidung zugunsten der Gastgeber gefallen. Peter Schels krönte mit seinem dritten Treffer zum 4:1 seine herausragende Leistung (77.). In der Schlussphase leistete der SV Dolling kaum mehr Gegenwehr, mit etwas mehr Glück im Abschluss hätte das Ergebnis durchaus noch höher ausfallen können.

mby



.