Bezirksliga Oberbayern Nord
Spitzenreiter Manching knackt Eichstätter Abwehrriegel erst spät – VfB II nun zwölf Spiele sieglos

19.11.2023 | Stand 19.11.2023, 16:55 Uhr
Julian Meier

Setzte den Schlusspunkt: Manchings Daniel Schweiger (rechts, hier vor dem Eichstätter Yannis Herger), erzielte das 2:0. Foto: Traub

Am Ende stand das Ergebnis, das alle erwartet hatten. Doch der Weg zum 2:0(0:0)-Sieg war für Bezirksliga-Tabellenführer SV Manching steiniger als gedacht: Erst in der 78. Minute fiel das erlösende 1:0 gegen den Vorletzten VfB Eichstätt II.

Bis dahin hatte sich der Außenseiter tapfer gewehrt. Die Erleichterung über den späten Erfolg zum Abschluss der diesjährigen Runde hielt sich bei SVM-Coach Serkan Demir aber in Grenzen. „Wir waren von der ersten bis zur letzten Minute die drückende Mannschaft. Es war eine Frage der Zeit, wann das erste Tor fällt.“

Recht viel ungleicher hätte ein Derby auch kaum sein können: Manching war vor der Partie seit sage und schreibe 16 Partien ungeschlagen. Eichstätt hatte eine ähnliche Serie vorzuweisen, allerdings im gegenteiligen Sinne – seit elf Partien warteten sie bereits auf einen Sieg. Für den Spielertrainer der Domstädter, Julian Scholl, war die Niederlage deswegen letztlich auch einigermaßen hinnehmbar: „Wir sind natürlich enttäuscht, weil wir ein gutes Spiel abgeliefert haben. Uns war vor dem Spiel aber schon klar, dass das gegen Manching Bonuspunkte wären, wenn wir da etwas holen würden, weil die einfach in ihrer eigenen Liga spielen.“

Und so suchte die VfB-Reserve ihr Glück in der einzigen Strategie, die in ihrer Lage sinnvoll erscheint: hinten dicht machen und vielleicht mit etwas Glück vorne den Lucky Punch setzen. Der Spitzenreiter tat sich damit tatsächlich lange Zeit schwer. Zwar war die Demir-Elf klar überlegen, der finale Pass saß aber zu selten. Einzig Stefan Müller tauchte einmal allein vor Eichstätts Keeper Max Dörfler auf – und wurde dabei nach Meinung von Demir auch gefoult, was der Schiedsrichter allerdings nicht so sah. In einer anderen Situation gab Fotios Seimenis dann aber den Elfmeter, als Manchings Elf-Tore-Mann Fabian Neumayer kurz vor der Pause im Eins-gegen-Eins gegen Dörfler zu Fall kam. Ob der Pfiff berechtigt war, darüber gingen die Meinungen auseinander. Für Demir war die Hand Dörflers ausschlaggebend dafür, dass Neumayer zu Boden ging. Scholl sah dagegen die Schuld beim Stürmer selbst, der sich in die Hacken getreten hätte. Schlussendlich war das aber eine Phantomdiskussion, denn Marcel Posselt verschoss den Strafstoß (45.+2).

So musste Manching also weiter gegen die massive Abwehr der Eichstätter anrennen. Demir versuchte es mit einer taktischen Umstellung auf eine Doppelspitze. „Das hat uns nochmal geholfen, weil wir die gefährlichen Räume vor der Box besser besetzen konnten“, erklärte er. Die Gäste drückten nach dem Wiederanpfiff tatsächlich noch vehementer als zuvor auf den Führungstreffer – einzig er gelang lange Zeit nicht. Gerade als Eichstätt wieder einigermaßen ins Spiel zurückgefunden hatte, nahm sich Rainer Meisinger dann nach einer Seitenverlagerung noch einmal ein Herz und zimmerte die Kugel unhaltbar ins linke Eck zum 1:0 (78.).

Damit war aus der schwierigen Aufgabe für Eichstätt eine fast schon unmögliche geworden. Und letztlich fiel dann auch noch das zweite Tor, als Meisinger seinen eingewechselten Mitspieler Daniel Schweiger schön in Szene setzte und dieser den Ball über Dörfler zum 2:0-Endstand ins Netz lupfte (90.+3.).

„Es ist nicht einfach, in Eichstätt zu gewinnen. Wir haben auch heute wieder gute Chancen ausgelassen, aber das Spiel war eigentlich einseitig“, meinte Demir. Sein Team verabschiedete sich direkt nach der Partie in die wohlverdiente Winterpause. Die Eichstätter hingegen haben noch eine Aufgabe zu bewältigen: Am kommenden Freitag (19.30 Uhr) treten sie beim FC Aschheim zum Nachholspiel an. Trainer Scholl geht die Aufgabe mit neuem Mut an: „Wir wollen das Spiel mit der gleichen Einstellung wie heute angehen. Dann ist nächste Woche sicher mehr drin.“

EK


VfB Eichstätt II:
Dörfler, Vollnhals, Walter, Scholl, Hallmeier, Bittl, Alagic, Luff, Pawlitschek (68. Preindl), Albrecht (83. Capin), Eberlein (83. Kundinger).
SV Manching: Obermeier, Oehler (75. Schweiger), Seferovic, Müller, Meisinger (90.+3. Bienek), Neumayer (90.+2. Berger), Wiedl, Posselt (90.+3. Loi), Abou-Khalil (90. Öxler), Schröder, Spies.
Tore: 0:1 Meisinger (78.), 0:2 Schweiger (90.+3).
Zuschauer: 120.