Kreisliga West

Reife Spielanlage trotz jungen Alters

Kreisliga West: Marienstein zum Spitzenspiel in Absberg gefordert – Pollenfeld will Aufwärtstrend bestätigen

23.09.2022 | Stand 23.09.2022, 17:34 Uhr

Im Duell gegen den Tabellenvierten muss der SV Marienstein auf Sakir Dilaver und Julian Lindermeier verzichten. Dafür dürfte wohl Ali Dilaver (links) in die Startaufstellung rutschen. Foto: Traub (Archiv)

Pollenfeld/Titting/Eichstätt – Drei Auswärtsfahrten hält der 7. Spieltag der Kreisliga West bereit: Der Tabellenzweite SV Marienstein muss beim Vierten TSV Absberg ran und die wiedererstarkte DJK Pollenfeld reist zum SC Polsingen. Außerdem ist Aufsteiger DJK Limes beim Tabellendritten DJK Stopfenheim zu Gast (siehe eigener Bericht).

TSV Absberg - SV Marienstein (Samstag, 15 Uhr): Bereits in der Vorsaison war es am 7. Spieltag zu diesem Duell gekommen. Damals verlor der SV Marienstein nach einer desolaten Vorstellung mit 0:2 und stand ganz unten in der Tabelle. Ein Jahr später sind die Vorzeichen ganz andere: Die Elf von Trainer Dominik Pfuhler reist als Tabellenzweiter in das Fränkische Seenland und legte zuletzt eine tolle Serie hin. Seit der Auftaktniederlage bei der DJK Limes fuhren die Vorstädter fünf Siege und ein Unentschieden ein. „Für das geringe Durchschnittsalter zeigen die Jungs eine sehr reife Spielanlage. Sie haben sich entwickelt und spielen sehr diszipliniert. Grobe Fehler unterlaufen uns zurzeit kaum“, sagt Pfuhler zur Mariensteiner Erfolgsformel. Zuletzt blieb man gegen die TSG Roth geduldig und verdiente sich den 2:0-Erfolg durch eine Leistungssteigerung im zweiten Durchgang.

Auch wenn der TSV Absberg am vergangenen Sonntag in Pollenfeld die erste Saisonniederlage kassierte, zeigt auch bei den Hausherren die Formkurve nach einer schwierigen Vorsaison stark nach oben. Gerade auf heimischen Geläuf ist der TSV schwer zu schlagen und hat sich mit Thomas Selz (FV Dittenheim, VfB Eichstätt) prominent verstärkt. So kommt es am Samstag zum Spitzenspiel zwischen dem Tabellenvierten (TSV) und dem Tabellenzweiten (SVM). Mit einem Sieg könnten die Blau-Weißen zumindest bis Sonntag zu Tabellenführer TSV Heideck aufschließen.

Sakir Dilaver und Julian Lindermeier werden am Samstag allerdings ausfallen. Dafür dürfte Ali Dilaver wieder in das Startaufgebot rutschen. Auch Oliver Reichenberger ist mit an Bord. Nach seiner schweren Achillessehnenverletzung im Oktober hat er das Training mittlerweile wieder aufgenommen.

jsl



SC Polsingen - DJK Pollenfeld (Samstag, 16 Uhr): Beide Mannschaften befinden sich derzeit in der unteren Tabellenhälfte. Pollenfeld rangiert nach sieben Punkten aus sechs Spielen auf Platz acht, während Polsingen mit sechs Punkten aus bislang fünf Spielen auf Platz zehn steht. Der SCP ist Neuling in der Kreisliga und hat über die Relegation den Aufstieg aus der Kreisklasse West geschafft. Trotzdem ist der SC nicht zu unterschätzen. Erst am vergangenen Sonntag gewann er das Heimspiel gegen den TV Büchenbach überraschend mit 2:1. Zuhause scheint die SC-Elf laut DJK-Coach Markus Rein eine „Macht“ zu sein, denn alle bisherigen Punkte hat sie in den Heimspielen geholt.

Doch auch die DJK Pollenfeld ist mit ihrem neuen Trainer Rein im Aufwärtstrend. Beim 2:0-Erfolg gegen Absberg am vergangenen Sonntag lief zwar nicht alles nach den Wünschen des Coaches, doch aufgrund der effektiven Spielweise habe es dennoch zum Sieg gereicht. „Wir möchten weiter Punkte sammeln und so werden wir auch versuchen aufzutreten. Wir müssen noch mehr Kontinuität in unser Spiel bringen und die ein oder andere Sache gegenüber der letzten Begegnung verbessern“, sagt DJK-Coach Rein. Da die zweite Mannschaft am Sonntag ein Punktspiel gegen den VfL Treuchtlingen bestreitet, muss das Trainerteam bei der Zusammenstellung der beiden Kader die richtigen Entscheidungen treffen.

fsg