Tennis

Platz vier bei bayerischer Meisterschaft

Nachwuchs-Tennisspielerin Aurelia Plank vom TC RW Eichstätt schreibt Vereinsgeschichte

23.09.2022 | Stand 23.09.2022, 5:00 Uhr

Knapp am Podium vorbei schrammte Aurelia Plank bei den bayerischen Meisterschaften in Ingolstadt. Foto: TC RW Eichstätt

Ingolstadt – Einen starken vierten Platz hat Nachwuchs-Tennisspielerin Aurelia Plank vom TC RW Eichstätt bei der bayerischen Meisterschaft in Ingolstadt erreicht.

Die besten bayerischen Talente der Altersklassen U9/U10 trafen sich am vergangenen Wochenende auf der Anlage des DRC Ingolstadt, um den Titel Bayerischer Meister auszuspielen. Ähnlich wie bei den Profis sammelten die Kinder über das gesamte Jahr hinweg bei ausgewählten Turnieren Punkte. Die 16 Punktbesten spielten in vier Vierergruppen im Modus „Jeder gegen Jeden“. Die Gruppenersten und -zweiten erreichten das Viertelfinale, in dem im K.-o.- System weitergespielt wurde.

Die zehnjährige Plank qualifizierte sich als Viertbeste für das Turnier. Sie gewann am Samstag bei widrigen Wetterverhältnissen sehr deutlich ihre Gruppenspiele und zog souverän ins Viertelfinale am Sonntag ein. Auch da behielt die junge Eichstätterin die Oberhand und besiegte Luisa Reckziegel vom TC Blau-Weiß Fürstenzell mit 4:2, 4:2. Mit dem Einzug ins Halbfinale verbesserte Plank ihr Vorjahres-Ergebnis, als sie bei der U9 bereits im Viertelfinale ausgeschieden war. Im Halbfinale musste sie sich allerdings Amelie Lautenschlager vom FC Schwandorf mit 0:4 und 2:4 geschlagen geben. Im Spiel um Platz drei gab Plank gegen Lisa Nothdurft (Luitpoldpark München) noch einmal alles, dennoch reichte es am Ende mit 2:4, 3:5 nicht.

Trotzdem kann die Zehnjährige stolz auf sich sein, denn einen vierten Platz bei bayerischen Meisterschaften hat in der Geschichte des TC RW Eichstätt noch keiner geschafft. Außerdem darf sie als Viertbeste ihr Können bald bei den süddeutschen Meisterschaften in Nürnberg unter Beweis stellen.

EK