Kreisliga 1 Donau/Isar

Mindelstetten verschafft sich Luft

FCM fährt beim Verfolger Türk SV Ingolstadt ein 2:0 ein – FC Sandersdorf gibt Führung aus der Hand

07.11.2022 | Stand 07.11.2022, 19:00 Uhr

Johannes Irl (rechts) bereitete gegen den Türk SV Ingolstadt (links Sirac Cilhoroz) die frühe Führung für Mindelstetten vor. Foto: Riegler

Ingolstadt – Zum Rückrundenauftakt der Kreisliga 1 Donau/Isar ist dem FC Mindelstetten erneut ein Auswärtserfolg gelungen. Beim Türk SV Ingolstadt behielt die Elf von Trainer Marcel Kappelmaier verdient mit 2:0 (1:0) die Oberhand. Dagegen konnte der FC Sandersdorf eine 2:0-Führung gegen den SV Kasing nicht über die Zeit bringen, am Ende trennten sich beide Teams 2:2-Unentschieden.

• Türk SV Ingolstadt - FC Mindelstetten 2:0 (1:0): Das Fazit des FCM-Coachs lautete nach dem Sieg wie folgt: „Wir haben es noch unnötig spannend gemacht, wir hätten gleich nach der Halbzeit den Sack zumachen können. Man hat heute deutlich gesehen, dass wir von der Fitness her am Limit waren. Wir haben aber bis zum Schluss gefightet und zu Null gespielt.“

Kurzfristig musste der FCM auf die erkrankten Lukas Gaul und Andreas Siegl verzichten. Michael Betz rückte dafür in die Innenverteidigung. Bereits nach einer knappen Viertelstunde lupfte Johannes Irl einen Ball gekonnt in den Strafraum, wo Moritz Liedl die Kugel mit einer sehenswerten Direktannahme unter die Latte zur Führung hob. Für Kappelmaier, der kurz vor dem Strafraum festgehalten wurde, und Daniel Riedl ergaben sich weitere Möglichkeiten den Vorsprung auszubauen. Von den Gastgebern war in der ersten Hälfte nur wenig zu sehen, ein Flachschuss von Fabian Reichenberger bereitete FCM-Torwart Fabian Sangl wenig Mühe (42.).

Nach dem Seitenwechsel hätte Daniel Riedl den zweiten Treffer für Mindelstetten machen müssen, doch den Querpass von Josef Wilhelm bugsierte er freistehend nur an die Latte. „Der Ball sprang kurz vorher auf, deshalb hab ich ihn nicht richtig getroffen“, meinte Riedl nach dem Spiel. Als der Türk SV mehr Druck machte und auf den Ausgleich drängte, hatte Liedl nach einem Konter eine weitere Großchance, aber er verfehlte knapp.

Das Spiel wurde anschließend hektischer. Fünf Minuten vor dem Ende konnte Sangl einen Kopfball von Kresimir Puzic gerade noch über das Tor lenken. Aber kurz darauf entwischte Wilhelm erneut seinem Gegenspieler, und diesmal schob Daniel Riedl seine Hereingabe sicher zum 2:0-Endstand ein. Der FCM hat mit diesem Erfolg nun einen deutlichen Acht-Punkte-Abstand zum Relegationsplatz und kann am kommenden Sonntag gegen Favorit Hitzhofen locker aufspielen.

mri


FC Mindelstetten: Sangl, Schoberer, Euringer, Betz, Irl, D. Riedl , Liedl (62. Götz), Kappelmaier, Wilhelm, Schneider, Greth. Tore: 0:1 Liedl (12.), 0:2 Riedl (88.).

• FC Sandersdorf - SV Kasing 2:2 (1:0): Die Schambachtaler verpassten durch das Remis gegen den SV Kasing, den Ausrutscher des TSV Gaimersheim auszunutzen. Mit einem Heimsieg wäre der FCS nach Punkten mit dem neuen Tabellenführer FC Hitzhofen/Oberzell und dem TSV Gaimersheim gleichgezogen.

„Wir haben es wieder einmal verpasst, das Spiel zu entscheiden. Ich muss den Jungs trotzdem ein Kompliment für ihren Einsatz und Aufwand aussprechen. Leider haben wir uns in der Schlussphase bei Standardsituationen zu naiv verhalten und die Gegentore zum Remis kassiert“, sagte Sandersdorfs Trainer Patrick Mack nach der Partie.

Der FCS kam stark ins Spiel und setzte den Bezirksliga-Absteiger sofort unter Druck. In der elften Minute enteilte Andreas Winkler über rechts seinem Gegenspieler und flankte perfekt in den Strafraum zu Torjäger Sandro Rott, der den Ball gekonnt per Direktabnahme im Kasinger Tor unterbrachte. Die Schambachtaler blieben am Drücker. So verpassten Christian Geß in der 27. Minute und Philipp Schneeberger nur drei Minuten später gegen Kasings Schlussmann Patrick Lücking das mögliche 2:0. Der SV-Keeper stand auch kurz vor der Halbzeitpause im Fokus, als Schneeberger nach einem Steilpass auf das Kasinger Tor zulief und Lücking außerhalb des Strafraums den Ball aus Sicht der FCS-Verantwortlichen mit der Hand abwehrte. Das Schiedsrichtergespann ließ zum Entsetzen der Sandersdorfer Fans weiterspielen.

Im zweiten Spielabschnitt konnten die Gäste die Partie ausgeglichener gestalten, ohne sich ernsthafte Torchancen zu erarbeiten. In der 69. Minute führte ein toller Spielzug der Sandersdorfer zum vermeintlich vorentscheidenden 2:0. Christian Eichhammer behauptete den Ball am Gästestrafraum und bediente Spielertrainer Geß, der wiederum das Spielgerät butterweich zu Rott beförderte. Letzterer ließ seinen Gegenspieler noch aussteigen und vollendete mit links ins rechte Eck. Doch der SVK kam nur vier Minuten später durch den eingewechselten Martin Oblinger zum 2:1-Anschlusstreffer. Oblinger nutzte die kurze Orientierungslosigkeit der FCS-Abwehr mit einem Schuss aus dem Gewühl unter die Latte aus. Die Partie wurde nun immer hektischer, denn beide Mannschaften forderten innerhalb einer Minute jeweils vergeblich einen Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Christian Schunke (78.). Beinahe hätte Geß nach einem Alleingang für das 3:1 gesorgt, doch sein Schuss in der 81. Minute ging knapp am Tor vorbei.

Nur vier Minuten später schockten die Gäste die Heimelf nach einer weiten Freistoßflanke zum zweiten Mal. Diesmal kam Stefan Schauer nach mehreren Abwehrversuchen des FCS per Kopf zum Abschluss und traf unhaltbar für FCS-Schlussmann Marcel Zach zum 2:2-Endstand.

flh


FC Sandersdorf: Zach, Scharlach, C. Winkler, S. Kuttenberger, Recum, Detling, A. Winkler, Schneeberger, Eichhammer, Geß, Rott. Tore: 1:0, 2:0 Rott (11., 69.), 2:1 Oblinger (73.), 2:2 Schauer (86.).