Tennis

Meister in der Landesliga

Tennis: Damen 30 des TC RW Eichstätt steigen ungeschlagen in die Bayernliga auf

13.07.2022 | Stand 13.07.2022, 18:59 Uhr

Einen großen Beitrag zum Bayernliga-Aufstieg der Eichstätter Damen 30 leistete Christina Spreng. Sie gewann in der Landesliga-Saison all ihre Matches. Foto: Kendl

Eichstätt – Die Damen 30 des TC RW Eichstätt haben zum Saisonabschluss in der Landesliga beim TRC Rot Weiß Bayreuth mit 6:3 gewonnen. Damit bleiben die Eichstätter Damen 30 ohne Punktverlust und schlagen in der nächsten Saison in der Bayernliga auf.

Theoretisch hätten die ersten drei Mannschaften in der Tabelle noch den Gruppensieg erreichen können. Somit war für die Eichstätter Damen 30 klar, dass sie mit einem erneuten Sieg aus eigener Kraft den Aufstieg erreichen wollen. Allerdings fehlte Gaby Kendl Corona-bedingt, für sie sprang kurzfristig Tanja Gabler ein. Die Bayreutherinnen traten in Topbesetzung an, alle waren den Eichstätterinnen in den Leistungsklassen überlegen. Umso höher sind die klaren Siege von Mirka Sukova (6:0, 6:1), Irina Felkel (6:0, 6:1) und Christina Wotschka (6:2, 6:1) einzustufen. Christina Spreng rang ihre Gegnerin in einem hochklassigen Einzel im Match-Tiebreak nieder (4:6, 6:3, 10:1). Tanja Gabler dagegen verlor äußerst knapp im Match-Tiebreak (8:10), und Silva Burkhard unterlag mit 5:7, 2:6. Nach den Einzeln stand es bereits 4:2, die entscheidenden Punkte in den Doppeln holten Sukova/Felkel und Wotschka/Burkhard zum 6:3-Endstand. Somit steigen die Damen 30 in ihrer ersten Saison in der Landesliga 1 ungeschlagen in die Bayernliga auf.

Hart gekämpft, aber dennoch knapp verloren hat die erste Damenmannschaft am letzten Spieltag gegen die DJK Ingolstadt (4:5). Dieses Mal hatten die Eichstätterinnen das Glück in den Match-Tiebreaks nicht auf ihrer Seite. Bereits in den Einzelrunden verloren Carolin Schloß (5:7, 7:5, 4:10) sowie Marion Guni (4:6, 6:3, 3:10) knapp. Theresa Herzog (5:7, 1:6) und Alena Buckl (0:6, 1:6) mussten sich ebenso geschlagen geben. Nicole Rieker, die ihr Debüt bei den Damen feierte, holte den ersten Sieg mit 6:1, 6:1. Ebenso punktete die an Nummer eins gesetzte Nina Fuchs (6:2, 6:0). In den anschließenden Doppelrunden wurde es richtig spannend. Den Ausgleich zum 4:4 erzielten Fuchs/Buckl (6:2, 6:4) und Schloß/Guni (6:3, 6:3). Im Entscheidungsdoppel Herzog/Rieker ging der Punkt nach einer stark umkämpften Aufholjagd im Match-Tiebreak (1:6, 6:4, 6:10) aber an die DJK Ingolstadt. Die erste Damenmannschaft beendet die Saison in der Nordliga 2 auf einem zufriedenstellenden dritten Tabellenplatz.

Ebenfalls ihr letztes Saisonspiel bestritt die zweite Damenmannschaft in Eitensheim. Gegen den SV punktete lediglich Mia Stremme (7:6, 6:0) für Eichstätt. Lucia Babin, Leni Schädeli und Jule Behringer verloren ihre Matches klar. Auch das Einserdoppel Babin/Stremme musste den Punkt klar an die Gegnerinnen abgeben, bei Schädeli/Behringer ging es in den Match-Tiebreak, aber auch diesen konnten die Gastgeberinnen für sich entscheiden.

Eine überzeugende Leistung zum Saisonabschluss boten die Damen 50 (Nordliga 1), die den TSV Ochenbruck mit 5:1 besiegten. Die drei Einzelpunkte holten Juliane Schwermer, Kristin Fertl und Ursula Oppenheimer. Christine Breböck unterlag nur knapp im Match-Tiebreak. Die beiden gewonnenen Doppel sicherten den Endstand und eine vordere Position zum Saisonabschluss.

Für die erste Herrenmannschaft ging es zum letzten Punktspiel der Saison zum TC Noris nach Nürnberg. Den einzigen Eichstätter Einzelpunkt holte Nico Reuter nach starker Leistung gegen seinen mehr als vier Leistungsklassen stärkeren Gegner. Martin Suk/Radim Suk revanchierten sich im Doppel bei ihren Gegnern und gewannen das Spitzenspiel mit 6:4, 6:4. Emil Schiekofer/Reuter und Maximilian Reb/Dominik Babin verloren knapp. Am Ende mussten sich die Eichstätter mit einer 2:7-Niederlage abfinden, jedoch wurde das Saisonziel – der Klassenerhalt mit dieser sehr jungen Mannschaft – bereits vor dem letzten Spieltag erreicht.

Auf den Tabellenletzten TC Stadtsteinach trafen die Herren 30 und entscheiden die Partie mit 8:1 für sich.

Die Herren 40 gewannen ihr letztes Spiel und beenden die Saison auf dem zweiten Tabellenplatz. Gegen Hilpoltstein setzten sich Leo Laumeier (6:1, 6:2), Mario Babin (6:0, 6:1), Patrick Noack (6:3, 6:4) und Christoph Wiest (6:3, 6:1) bereits in den Einzeln entscheidend durch. Auch die beiden Doppel wurden gewonnen. Damit stand es 6:0 für die Eichstätter.

Die Herren 65 beendeten die Saison mit einer klaren Niederlage gegen den deutlich überlegenen Tabellenführer aus Altenfurt. Weder in den Einzeln noch in den Doppeln holten Gert Lehner, Hans Buckl, Thomas Muhr und Willi Graubmann einen Punkt.

ken