Kreisklasse Neumarkt/Jura Süd

Krise des FC Haunstetten spitzt sich zu

Meyer-Elf nach Niederlagen gegen Plankstetten und Grafenberg weiter Schlusslicht – DJK verlässt direkte Abstiegszone

26.09.2022 | Stand 26.09.2022, 18:10 Uhr

Der FC Haunstetten (in Rot) blickt auf einen erfolglosen Doppelspieltag zurück. Nach der Derbyniederlage gegen Plankstetten zog die Elf von Tobias Meyer auch gegen die DJK Grafenberg (in Blau) den Kürzeren. Foto: Traub

Grafenberg – Die Lage des FC Haunstetten in der Kreisklasse Neumarkt/Jura Süd wird immer prekärer. Am Sonntag verlor die Elf von Trainer Tobias Meyer die Partie gegen die ebenfalls kriselnde DJK Grafenberg mit 1:2 (1:1). Damit verließen die Grafenberger (4 Punkte) zumindest vorübergehend die direkte Abstiegszone, während Haunstetten weiterhin mit nur einem Punkt das Tabellenende ziert. Am Freitagabend hatte sich das Schlusslicht bereits im Nachholspiel des 3. Spieltags gegen den benachbarten FC Plankstetten geschlagen geben müssen.

Bereits in der vierten Minute gingen die Gastgeber aus Grafenberg in Führung. Stefan Gerngroß erkämpfte sich den Ball, passte in die Mitte zu Lorenz Branner, der das Leder aus 18 Metern unhaltbar versenkte. Fast im Gegenzug klärte Sebastian Stelz einen Freistoß aus 20 Metern zur Ecke. In der 17. Minute glich der FCH durch einen von Jonas Vogt verwandelten Foulelfmeter aus. Bis zur Halbzeit tat sich wenig, mit 1:1 ging es in die Kabinen.

Kurz nach der Pause konnte DJK-Torwart Sebastian Stelz eine Bogenlampe gerade noch zur Ecke klären. Danach übernahm Grafenberg die Spielkontrolle, ohne sich aber große Torchancen zu erspielen. In der 55. Minute wurde Florian Lodermeyer im Strafraum freigespielt. Seinen Schuss klärte FCH-Torwart Andreas Huber zur Ecke. Im Anschluss daran traf wieder Lodermeyer nur die Latte (68.). Grafenberg hielt die Gäste weitestgehend vom eigenen Tor weg und rannte unentwegt an. In der 89. Minute wurde die DJK für ihren Einsatz mit dem Siegtreffer belohnt. Simon Buchberger setzte sich im Strafraum gegen drei Gegenspieler durch und Gerngroß schob den Ball zum Grafenberger Sieg über die Linie.

Zwei Tage zuvor am Freitagabend im Derby gegen den FC Plankstetten hatten die Haunstettener ebenfalls lange mitgehalten, um am Ende aber doch mit leeren Händen dazustehen. Lukas Betz hatte die Heimelf zunächst per Kopf in Führung gebracht (23.), doch Plankstetten kam durch einen 20-Meter-Kracher von Matthias Preischl noch vor dem Pausenpfiff zum Ausgleich (32.). Und nach einem fatalen Ballverlust im Spielaufbau des FCH kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit lief Plankstettens Korbinian Wolf alleine auf Keeper Huber zu und ließ ihm beim Treffer zum 2:1 keine Chance (49.). Da in der Schlussminute ein Kopfball von Haunstettens Maximilian Nuber gerade noch von der Linie geschlagen wurde, stand die Derbyniederlage fest.

htr/EK