Der Traum vom Aufstieg lebt weiter
FC Sandersdorf belohnt sich im Relegationshinspiel gegen Allershausen für Energieleistung mit 2:0-Erfolg

01.06.2023 | Stand 16.09.2023, 5:28 Uhr

FCS-Spielertrainer Christian Geß (rechts) erzielte in der Nachspielzeit das 2:0 gegen den TSV Allershausen. Foto: Traub

Der erste Schritt ist gemacht: Die Fußballer des FC Sandersdorf haben am Mittwochabend das Hinspiel zur Aufstiegsrelegation in die Bezirksliga Oberbayern zuhause gegen den TSV Allershausen mit 2:0 (1:0) gewonnen. Es war eine Energieleistung, die den Sieg der Schambachtaler vor knapp 600 Zuschauern ermöglichte. Das Sandersdorfer Spielertrainerduo Patrick Mack und Christian Geß war nach der Partie sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft.

„Die Jungs haben die taktischen Vorgaben super umgesetzt, wir mussten unser Augenmerk gegen einen läuferisch und technisch sehr starken Gegner auf die Defensive legen. Für die Zuschauer war es sicherlich anfangs kein Leckerbissen, dies war aber aufgrund unserer Personalsituation auch nicht zu erwarten“, sagte Mack. Die Coaches mussten neben den Langzeitverletzten auch noch berufsbedingt auf Torjäger Sandro Rott verzichten.

Bereits nach zwei Minuten hatten die Gäste eine gefährliche Torannäherung durch deren Spielertrainer Michael Stiller, der aus zwölf Metern seinen Meister in FCS-Schlussmann Marcel Zach fand. Auch die zweite Chance gehörte den Allershausenern. Nach einer Flanke von Kapitän Dominik Kopp scheiterte Maciej Machi an Zach (24.). Anders als zuletzt stand die FCS-Abwehr, die ihre anfängliche Nervosität nach einer halben Stunde abgelegt hatte, sehr sicher. Nach 32 Minuten hatten die Schambachtaler ihre bislang beste Chance des Spiels, doch der Abschluss von Geß ging knapp über das Tor. Drei Minuten später nahm sich Korbinian Forchhammer aus über 20 Metern ein Herz – und sein Schuss aufs lange Eck flog an Freund und Feind vorbei zur vielumjubelten 1:0-Führung für den FCS.

Die Heimelf trat nach der Halbzeitpause – auch aufgrund der Führung – selbstbewusster auf und bekam nach einem Handspiel von Kopp im Strafraum einen Elfmeter zugesprochen. Zusätzlich verwies Schiedsrichter Alexander Meier aus Neuperlach den weiter meckernden Gästekapitän mit der Gelb-Roten Karte des Feldes. FCS-Kapitän Michael Detling, der ansonsten eine sehr starke Leistung bot, zeigte jedoch Nerven und scheiterte mit dem schwach geschossenen Strafstoß an TSV-Torhüter Florian Stenzenberger, der auch den Nachschuss von Mack parierte (54.). Trotz Unterzahl hatte der TSV nur fünf Minuten später die große Möglichkeit zum Ausgleich, doch nach einer schönen Passstafette über Stiller und Machi rettete Detling den Schuss von Dario Turkmann auf der Sandersdorfer Torlinie. Die Partie nahm nun Fahrt auf, nur 60 Sekunden später scheiterte Geß am stark reagierenden TSV-Keeper, der den Drehschuss des Spielertrainers noch um den Pfosten lenkte. In der 71. Minute flankte Matthias Scharlach von rechts in den Strafraum zu Geß, dessen Schuss von der Strafraumgrenze aber wieder von Stenzenberger pariert wurde. Fünf Minuten vor Spielschluss zeigte Meier den beiden eingewechselten Außenspielern Stefan Winkler (FCS) und Sebastian Kny (TSV) nach einem hart geführten Zweikampf die Rote Karte. In der sechsminütigen Nachspielzeit hatten zuerst die Gäste durch Marc Gundel die Möglichkeit zum Ausgleich, den Schuss des ehemaligen Bayernliga-Spielers hielt Zach sicher. In der 93. Minute war es FCS-Kapitän Detling, der mit einem gefühlvollen Steilpass Geß bediente. Der Spielertrainer entschied das Laufduell mit dem 49-jährigen Stiller für sich und jagte das Leder von der Strafraumgrenze per Volleyschuss zum 2:0-Endstand in die Maschen und versank anschließend in der Jubeltraube der Mannschaft und der Sandersdorfer Verantwortlichen.

„Heute hat sich der komplette Verein fantastisch vor einer unglaublichen Kulisse präsentiert. Wir freuen uns, dass wir den treuen Fans und vor allem den vielen, tollen Helfern einen Sieg schenken konnten. Wir wissen allerdings, dass wir im Rückspiel mindestens genauso konzentriert auftreten müssen, um in Allershausen zu bestehen. Es war erst der erste Schritt. Angepeitscht von unseren Fans, wollen wir am Samstag die Überraschung perfekt machen“, so Mack abschließend.

Sollte der FCS am Samstag (15 Uhr) im Rückspiel in Allershausen bestehen, würden es die Schambachtaler mit dem Sieger der Partie des Bezirkliga-13. SV Untermenzing gegen den Zweiten der Kreisliga München SV Waldeck Obermenzing zu tun bekommen. Wie die Verantwortlichen mitteilen, setzt der FCS zwei Fanbusse nach Allershausen ein. Die Busse fahren am Samstag um 12 Uhr am Vereinslokal Schlagbauer ab. Eine weitere Zusteigemöglichkeit ist an der Aral-Tankstelle in Ingolstadt. Es sind noch wenige Plätze im Bus vorhanden. Anmeldungen nimmt Marco Tratz unter (0152)54873480 oder Sebastian Rott unter (0176)20957116 entgegen.

flh


FC Sandersdorf: Zach, A. Winkler, C. Winkler (63. S. Winkler), S. Kuttenberger, Recum, Detling, Scharlach, T. Kuttenberger, Geß (90.+5. Scheiblecker), Mack (85. Nachreiner), Forchhammer. Tore: 1:0 Forchhammer (40.), 2:0 Geß (90.+3.). Gelb-Rot: Kopp (54./TSV). Rote: S. Winkler (85./FCS), Kny (85./TSV).