Regionalliga Bayern

Eichstätt ist zurück auf einem direkten Abstiegsplatz

VfB unterliegt Titelkandidat SpVgg Unterhaching erwartungsgemäß mit 0:3 – Fabian Eberle verletzt sich

25.09.2022 | Stand 25.09.2022, 14:00 Uhr

Von wegen Lausbuam: Die Anhänger der SpVgg Unterhaching machten zum Anpfiff mit Rauchbomben auf sich aufmerksam. Auch rein sportlich war es für den VfB Eichstätt kein gelungener Nachmittag. Foto: Traub

Eichstätt – Gegen den Meisterschaftsanwärter der Regionalliga Bayern, die SpVgg Unterhaching, hat der VfB Eichstätt nach großem Kampf nur eine Halbzeit mithalten können. In der 51. Minute nutzten die Gäste einen Elfmeter zur Führung, spielten anschließend ihre Klasse aus und setzten sich letztendlich verdient mit 3:0 (0:0) durch.

Ein entspannter SpVgg-Coach Sandro Wagner überraschte auf der anschließenden Pressekonferenz mit seinen Aussagen: „Wir konnten in der letzten Saison in Eichstätt nur mit viel Glück mit 2:1 gewinnen und im Rückspiel wurden wir bei der 1:4-Niederlage so richtig auseinandergenommen. Diese Klatsche hat meiner Mannschaft in ihrer Entwicklung sehr gutgetan. Wir haben heute die Zweikämpfe angenommen und auch sehr viele zweite Bälle gingen an uns. Emotionen gehören zum Fußball und dafür bedanke ich mich auch beim Eichstätter Publikum. Nachher ist alles wieder vergessen.“

Kurz und knapp handelte VfB-Trainer Markus Mattes das Spiel ab: „Sehr bitter für uns ist die vermutlich schwere Verletzung von Fabian Eberle. Vor der Halbzeit hätten wir in Führung gehen müssen, als Julian Kügel den Kopfball aus fünf Metern neben das Tor setzte. Wenig später lief Kügel alleine auf Rene Vollath zu und wurde wegen vermeintlichen Abseits zurückgepfiffen. Beim Elfmeter spielte Felix Junghan klar vorher den Ball. Nach der Gelb-Roten Karte war das Spiel entschieden und Unterhaching hat seine Klasse ausgespielt.“

Als der Anstoß erfolgte, musste die Partie erst einmal für drei Minuten unterbrochen werden, da unbelehrbare Unterhachinger Fans Rauchbomben in ihren Vereinsfarben zündeten. Wie zu erwarten gehörte die Anfangsphase den Gästen, während der VfB leidenschaftlich keinem Zweikampf aus dem Weg ging. Erstmals richtig gefährlich wurde es nach 24 Minuten, als Patrick Hobsch die scharfe Hereingabe von Simon Skarlatidis nicht im Tor unterbrachte und VfB-Torwart Felix Junghan gerade noch vor Boipelo Mashigo retten konnte. Der VfB kam besser ins Spiel und nach Flanke von Tobias Stoßberger an den ersten Pfosten strich der Kopfball von Eberle knapp über das Gehäuse. Das war dann auch die letzte Aktion des Stürmers, der wenig später (36.) mit einer Muskelverletzung vom Platz musste und durch Julian Kügel ersetzt wurde.

Kügel war sofort im Spiel und hatte nach 43 Minuten die Führung auf dem Kopf. Fast im direkten Gegenzug scheiterte Mashigo nach toller Kombination an Junghan, der mit einem sensationellen Reflex abwehren konnte. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte haderte der VfB, denn Kügel wurde aus Eichstätter Sicht zu Unrecht zurückgepfiffen, als er alleine auf Vollath zulief. Es ging hin und her und ein Freistoß von Mashigo über die Mauer krachte ans Lattenkreuz.

Der zweite Abschnitt begann wie der erste. Unterhaching drängte den VfB in die eigene Hälfte zurück und in der 51. Minute zeigte der Unparteiische Maximilian Riedel auf den Elfmeterpunkt. Der Schiedsrichter erklärte, dass Alexander Moratz seinen Gegenspieler Mathias Fetsch zu Fall gebracht haben soll. Dazu Moratz: „Ich stand vielleicht einen Meter versetzt hinter Fetsch und hatte in dieser Situation niemals Kontakt mit ihm.“ Hobsch war dies egal und er verwandelte sicher zum 1:0 für die SpVgg.

In der 63. Minute wurde Skarlatidis nicht konsequent gestört und nach feinem Sololauf traf er aus 17 Metern halbhoch ins rechte Eck zum 0:2. Als zwei Minuten später auch noch Sebastian Graßl nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz musste, war die Begegnung so gut wie entschieden. Positiv aus Eichstätter Sicht war nach seiner Verletzungspause die Einwechslung von Daniel Haubner. Die Gäste taten das Nötigste und erhöhten in der 86. Minute noch auf 3:0. Kügel grätschte 20 Meter vor dem Tor Christoph Ehlich den Ball vom Fuß, Niclas Anspach nahm direkt ab und traf flach rechts unten zum 0:3. Selbst der Ehrentreffer blieb dem VfB verwehrt, denn in der Schlussminute lenkte Rene Vollath einen Schuss von Kügel noch an den linken Pfosten.

Jetzt steht für die Eichstätter erst einmal das Viertelfinale im Totopokal auf dem Spielplan und dort trifft der VfB bereits am Dienstag um 16.30 Uhr auf den Drittligisten FC Ingolstadt 04.

sfj


VfB Eichstätt: Junghan – Golla, Trslic, Waffler, Moratz, Lamprecht – Federl, Wolfsteiner (67. Haubner), Graßl – Eberle (36. Kügel), Stoßberger (90. Fiedler).
SpVgg Unterhaching: Vollath, Zentrich (82. Obermeier), Pisot, J. Welzmüller, S. Maier (19. Anspach), Ehlich, Skarlatidis (77. Porta), Mashigo (67. Schmid), Waidner, Hobsch (87. Grob), Fetsch.
Schiedsrichter: Maximilian Riedel. Zuschauer: 610. Tore: 0:1 Hobsch (FE., 51.), 0:2 Skarlatidis (63.), 0:3 Anspach (86.). Gelb-Rot: Graßl (65., wiederholtes Foulspiel).