Derby-Kracher zum Restrundenstart
Die fünftplatzierte SpVgg Wolfsbuch/Zell empfängt im Nachholspiel den Dritten aus Irfersdorf

18.03.2023 | Stand 17.09.2023, 0:54 Uhr |

Seit jeher liefern sich die SpVgg Wolfsbuch/Zell (in Schwarz-Gelb) und der FC Irfersdorf zwar harte, aber stets faire Zweikämpfe, wie hier in der Saison 2019/2020. Foto: Patzelt

Mit einem echten Derby-Kracher startet die A-Klasse 1 Donau/Isar am Sonntag in die Restsaison. Im Nachholspiel empfängt die SpVgg Wolfsbuch/Zell den FC Irfersdorf auf dem heimischen Altmühlberg. Anpfiff ist um 15 Uhr.

Die fünftplatzierten Wölfe haben derzeit 31 Zähler auf dem Konto und müssen punkten, um am Nachbarn aus Irfersdorf, der mit 36 Punkten auf Rang drei rangiert, dranzubleiben. Neun Siegen stehen bei der SpVgg vier Unentschieden und zwei Niederlagen gegenüber. 33-mal trafen die Stürmer ins Gehäuse und 15-mal musste der Wölfe-Keeper den Ball aus dem eigenen Netz holen. Missglückt ist für das Team von Trainer Thomas Feigl allerdings die Generalprobe am vergangenen Samstag. Im Vorbereitungsspiel beim FC Laimerstadt/Hienheim setzte es eine klare 0:3 (0:2)-Niederlage.

Wolfsbuchs kommender Gegner konnte sein letztes Testspiel hingegen für sich entscheiden. Gegen die SpVgg Hofstetten gewannen die Irfersdorfer am vergangenen Sonntag 3:2 (1:1). Elfmal ging das Team von Trainer Matthias Merkl als Sieger vom Platz, dreimal spielte es remis und lediglich einmal zog die Mannschaft den Kürzeren.

Die 42 geschossenen Tore gehen überwiegend auf das Konto von Florian Finkenzeller (9), Matthias Merkl (8) und Sebastian Biedermann (6). Zusammen gelangen dem starken Sturmtrio 23 Treffer. Mit lediglich 14 Gegentoren in 15 Spielen stellt die Merkl-Elf die stärkste Abwehr der Liga.

Das Hinrundenspiel war eine regelrechte Wasserschlacht und beide Mannschaften trennten sich am Ende mit einem 0:0-Unentschieden. Spannend bleibt, ob es dieses Mal einen Sieger geben wird.

pa