VfB bereits in beachtlicher Form
Bayernligist aus Eichstätt ärgert Regionalligist Fortuna Köln – Nach Doppelschlag gelingt 3:2 gegen Ehekirchen

09.07.2023 | Stand 14.09.2023, 21:40 Uhr

Offensiv unterwegs: Eichstätts Florian Lamprecht (links) setzt sich gegen den Kölner Dominik Lanius durch. Foto: Traub

Welch eine Überraschung. Bayernligist VfB Eichstätt gewann das Testspiel im Rahmen des Sommerfestes gegen Regionalligist Fortuna Köln mit 2:1 (1:1). Nach dem 1:1 gegen Drittligist FC Ingolstadt bestätigte der Regionalliga-Absteiger damit die gute Frühform, Neu-Coach Dominic Rühl war natürlich zufrieden: „Wir konnten vieles so umsetzen, wie wir uns das im Trainerteam vorstellen. Die Jungs ziehen voll mit und das zeigt sich auch auf dem Platz.“ Am Sonntag legte der VfB einen 3:2 (3:1)-Sieg gegen Landesligist FC Ehekirchen nach.

Der langjährige Zweitligist aus Köln absolvierte zuletzt unter Trainer Markus von Ahlen ein Trainingslager in Bad Gögging und will in dieser Saison eine gute Rolle in der Regionalliga West spielen. Ungeachtet dessen war der VfB von Beginn an gewillt, das hohe Tempo des Gegners anzunehmen. Die Laufbereitschaft und der Einsatz stimmten, was von den rund 200 Zuschauern immer wieder mit Beifall honoriert wurde. Nach knapp zehn Minuten kam Christoph Hollinger aus halbrechter Position zum Abschluss und verzog nur knapp. Gefährlich wurden die Kölner meist nach Standardsituationen, und bei zwei Kopfbällen hatte der VfB das nötige Glück. In Führung ging dann der Bayernligist: Der offensiv ausgerichtete Florian Lamprecht bediente Christoph Hollinger und dessen Hereingabe in den Rücken der Abwehr nutzte Ferhat Nitay zum 1:0 (17. Minute). Die Gäste mühten sich und kamen nach 37 Minuten zum 1:1-Ausgleich. Die linke Abwehrseite des VfB war zu offen, das nutzte Justin Steinkötter.

Auch nach dem Seitenwechsel hielt der VfB dagegen, wobei die Gäste der Führung näher waren. Einen Kopfball von Steinkötter lenkte der kurz zuvor eingewechselte Tim Teicher mit einer tollen Reaktion zur Ecke und ein Schuss von Stipe Batarilo strich knapp am langen Eck vorbei. Aber auch der VfB wollte den Erfolg, suchte den Weg nach vorne und in der 89. Minute fiel die Entscheidung zugunsten der Domstädter. Nach einer abgewehrten Freistoßflanke brachte Lamprecht das Leder noch einmal zur Mitte, Lucas Schraufstetter legte für Leo Eberle auf und dieser traf zum 2:1-Siegtreffer für die Eichstätter.

Einen Tag nach der Hitzeschlacht gegen Köln gönnte Trainer Rühl dann den erfahrenen Akteuren gegen Ehekirchen eine Erholungspause, so dass sich einige Nachwuchsspieler Spielzeit präsentieren konnten.

Mit einem Doppelschlag ging der VfB früh in Führung. Zunächst gelang Senih Fazlji das 1:0 (10.) und nur eine Minute später erhöhte Pascal Schittler, der letzte Saison noch für Ehekirchen spielte, auf 2:0 für den VfB. Die Gastgeber, mit dem Ex-VfB-ler Michael Panknin als Spielertrainer in der Startelf, konnten zwar in der 32. Minute durch Nicolas Redl verkürzen, aber mit dem Pausenpfiff erhöhte Timo Meixner auf 3:1 für den VfB.

Beide Mannschaften wechselten in der Pause auf jeweils vier Positionen. In der 59. Minute musste Markus Müller wegen wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz. Der VfB kontrollierte das Geschehen, tat jedoch nur noch das Nötigste. In der Schlussminute war es dann noch einmal Nicolas Ledl, der Teicher im Tor des VfB überwinden konnte.

sfj