Nachwuchsarbeit zahlt sich aus
Alexander Schmidt vom Stockverein Hagenhill triumphiert bei Europameisterschaft

08.02.2024 | Stand 08.02.2024, 21:30 Uhr

Groß war die Freude bei Alexander Schmidt über EM-Gold mit der Mannschaft. Foto: privat

Erneut hat es ein Nachwuchssportler vom Stockverein Hagenhill bei einer Europameisterschaft im Weitenwettbewerb an die Spitze des Podiums geschafft. Im Jahr 2019 war dieses Kunststück Simon Gottsmich gelungen – nun durfte sich Alexander Schmidt über den EM-Titel in der Mannschaftswertung freuen.



Der Goggausee im österreichischen Steuerberg (Kärnten) war Austragungsort der Europameisterschaft im Weitenwettbewerb der Stocksportler. In allen Klassen konnte der Deutsche Eisstock-Verband starke Teams erfolgreich in den Kampf um die begehrten Medaillen schicken. Der Mannschaftswettbewerb ist dabei gleichzeitig die Qualifikation für die anschließenden Finalwettbewerbe im Einzel.

Die jüngsten Stocksportler treten in der Spielklasse U16 an. Neu im deutschen Kader war hier Alexander Schmidt vom SV Hagenhill. Das gerade 15 Jahre alt gewordene Talent hatte sich mit der Bronzemedaille bei der Deutschen Meisterschaft im Weitenwettbewerb ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk gemacht und seinen Platz im Nationalkader gefestigt.

Wettbewerb nach langem wieder auf Natureis



So traf er nun in Steuerberg zusammen mit seinen Teamkollegen Christof Ecker, Maximilian Schedlbauer und Jonas Aschenbrenner gegen die Mannschaften aus Österreich, Italien und Slowenien an. Der Wettbewerb wurde nach langem wieder einmal auf Natureis ausgetragen. Jedoch waren die Bedingungen nicht ganz optimal, sodass sich die Verantwortlichen dazu entschieden, statt der üblichen fünf nur drei Versuche in der Vorrunde durchzuführen. Mit den nachmittags steigenden Temperaturen ging die Gefahr einher, dass sich die Eisfläche zu sehr verflüssigte und unbespielbar würde. Für die jüngsten Sportler waren die Bedingungen aber noch akzeptabel – und trotz der stumpfen Eisfläche setzten sich die deutschen U16-Stockschützen von Anfang an souverän an die Spitze und ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen.

Lesen Sie auch: Ein neuer Fischverkäufer auf dem Eichstätter Wochenmarkt

Mit einer Gesamtweite von 261,61 Metern sicherte sich das Quartett um den Hagenhiller Schmidt Gold und den Europameister-Titel mit der Mannschaft. Knapp her ging es im Kampf um die Plätze zwei und drei. Mit nur gut eineinhalb Metern Vorsprung und insgesamt 218,87 Metern gewann das Team aus Österreich die Silbermedaille vor Italien.

So deutlich die deutsche U16 den Mannschafts-Wettbewerb für sich entschied, so knapp verpasste Schmidt den Sprung ins Einzelfinale. Die Qualifikationsplätze eins bis sechs waren hart umkämpft – letztlich fehlten dem Hagenhiller nur 16 Zentimeter.

Unvergessliches Erlebnis



Trotzdem wird diese EM für den 15-Jährigen ein unvergessliches Erlebnis bleiben. Der Hagenhiller Goldjunge wurde im Vereinsheim gebührend gefeiert und von seinen Vereinskameraden beglückwünscht. Besonders Simon Gottsmich, der 2019 mit der U19-Mannschaft Gold geholt hatte, freute sich mit ihm. Sascha Schmidt, stolzer Vater von Alexander und Vereinsvorsitzender, sprach von einem weiteren Erfolg, der symptomatisch für die vorzügliche Nachwuchsarbeit des SV Hagenhill stehe.