Ingolstädter Laufcup

Strahlender Sonnenschein und 291 Starter

MTV-Athleten Moritz King und Susann Schulz beim 2. Donaudammlauf vorn

19.05.2022 | Stand 20.05.2022, 12:36 Uhr

Start zum Donaudammlauf: In der Mitte der spätere Sieger Moritz King (Startnummer 186). Foto: Meyer

Ingolstadt – Den 2. Donaudammlauf in Ingolstadt, die dritte Veranstaltung des diesjährigen Sport-IN-Laufcups, nutzten 291 Läufer aus der Region zur Formüberprüfung. Karl Eberle, Vorsitzender des Ausrichtervereines LifePark Max Ingolstadt e.V. zeigte sich mit der Resonanz durchaus zufrieden. „Es scheint, als führe unser Weg langsam aus der Corona-bedingten Talsohle heraus“, meinte er.

Wie schon bei den beiden ersten Cup-Läufen am Ingolstädter Baggersee (Seelauf) und in Neuburg (Frühjahrslauf) zeigte sich auch beim Donaudammlauf eine sehr erfreuliche Resonanz in der Bambini- und der U10-Klasse. Aber auch die weiteren Jugendläufe waren gut besetzt.

Die für Mitte Mai sehr warmen Temperaturen machten den Hauptlauf über 8200 Meter für die 133 Teilnehmer dann zu einer anspruchsvollen Angelegenheit. Die Resonanz nach dem Rennen war aber durch die Bank positiv – der Zielbereich bietet viel Schatten und die bereitgestellten Getränke taten ein Übriges.

Mit Moritz King und Susann Schulz kamen die Sieger in diesem Jahr vom MTV Ingolstadt. King hatte mit einer Zeit von 28:57 Minuten im Ziel exakt 22 Sekunden Vorsprung vor dem Zweiten, Markus Wagner (FT Ringsee). Dritter wurde Anton Pfaller (30:01) vom VfB Kipfenberg. Bei den Frauen folgten hinter Schulz (33:31) mit Stefanie Borris (34:17) und Marlies Hoffmann (35:04) weitere Athletinnen des MTV Ingolstadt. Weiter geht es im Laufcup am 3. Juni (Freitag) mit dem traditionellen Neuberglauf in Kasing.

DK