Erfolgreiche Rettungsschwimmer
Starke Ingolstädter DLRG-Auswahl triumphiert bei der bayerischen Meisterschaft in Dillingen

07.07.2023 | Stand 14.09.2023, 21:47 Uhr

Freuen sich über den Gesamtsieg bei der bayerischen Meisterschaft (von links): die Trainer Christoph Grundheber, Ralph Cahn und Antje Grundheber von der DLRG Ingolstadt. Foto: DLRG

Die bayerischen Meisterschaften im Rettungsschwimmen in Dillingen mit über 1000 beteiligten Personen waren nicht zuletzt aufgrund der insgesamt neun Einzelmedaillen ein großer Erfolg für die Athleten aus Ingolstadt.
Bei strahlendem Sonnenschein maßen sich im Eichwaldbad 42 DLRG-Mannschaften aus ganz Bayern. Die Schwimmer mussten verschiedene Distanzen in den Bahnen des Freibads zurücklegen – natürlich auf Zeit. Um ihr Können unter Beweis zu stellen, kamen erschwerende Aufgaben hinzu: Sie sollten Hindernisse untertauchen oder eine Puppe vom Beckenboden sicher an den Beckenrand bringen.

Wie gut sie diese Aufgaben meisterten, wurde von den Kampfrichtern genauestens beobachtet, denn nicht nur die Zeit zählte zum Endergebnis. Strafpunkte gab es unter anderem für den, der den Kontakt zur Puppe verlor oder diese nicht ordnungsgemäß weitergab. Nur die Erstplatzierten aus jeder Altersgruppe qualifizierten sich für die deutschen Mehrkampfmeisterschaften am 27./28.Oktober in Hannover. Die Ingolstädter Rettungsschwimmer konnten sechsmal die Mehrkampfwertung für sich entscheiden, hinzu kamen ein zweiter und zwei dritte Plätze. Magdalena Kaltenegger sicherte sich den Titel in der AK13/14, Jan Dziegielewski und Maximilian Fuchs triumphierten in den Altersklassen AK10 und AK11/12. Auch die älteren Teilnehmer Christoph Grundheber, Rafal Dziegielewski und Christian Bretschneider gewannen ihre Altersklassen.

Im Staffelschwimmen mit Teamwertung gab es vier Siege und einen zweiten Platz sowie zwei dritte Plätze. Die jungen Rettungsschwimmer der AK13/14 weiblich erzielten in mehreren Disziplinen bayerische Rekorde und qualifizierten sich zusammen mit der weiblichen AK11/12 und AK17/18 für die deutschen Meisterschaften. Die AK 20 männlich unterboten sie den Landesrekord in der Kategorie Rettungsstaffel.

In der Gesamtwertung konnte der Ingolstädter Verband somit die bayerischen Meisterschaften zum ersten Mal gewinnen und sich den Titel und den Pokal sichern. „Dass es so viel vordere Platzierungen gab, zeigt, dass die jahrelange Aufbauarbeit erfolgreich ist“, freute sich das Trainer-Ehepaar Antje und Christoph Grundheber von der DLRG Ingolstadt. „Die Kinder werden von Schwimmkursen bis in die Leistungsgruppen systematisch gefördert. Hierbei helfen engagierte Eltern wie auch Jugendliche beim Training. Der Gesamtsieg ist die Krönung unseres Engagements.“

DK