Südbayerische Hallenmeisterschaft
Neun Medaillen für MTV-Leichtathleten – Leni Hanselmann, Diana Kurrer und Julian Burghardt ganz vorn

16.01.2024 | Stand 16.01.2024, 5:00 Uhr

Holte einen kompletten Medaillensatz: MTV-Zehnkämpfer Julian Burghardt. Foto: stl

Mit einer Ausbeute von neun Medaillen, darunter drei goldene, und zahlreichen neuen persönlichen Bestleistungen startete das Leichtathletik-Team des MTV Ingolstadt in die Hallensaison 2024. Bei den südbayerischen Meisterschaften der Männer, Frauen und Jugend U18 in der Münchner Werner-von-Linde-Halle holten Leni Hanselmann, Diana Kurrer und Julian Burghardt die drei Titel trotz der im Winter nur sehr mäßigen Trainingsbedingungen.

Auf den Sprintstrecken gab es für die Lila-Weißen mehrere Endlauf- und Halbfinal-Teilnahmen. Sofie Nixdorf kam bei den Frauen als Vorlaufsiegerin über 60 Meter nach 7,98 Sekunden im Halbfinale im anschließenden Endlauf (8,00) auf Rang sechs und über 200 Meter in 26,45 Sekunden auf den neunten Platz. Dem erst 17 Jahre alten Florian Wanka, Neuzugang von der DJK Ingolstadt, reichten 7,39 und 7,41 Sekunden auf der 60-Meter-Distanz nicht fürs Finale bei den Männern. Die 200 Meter beendete er in 23,58 Sekunden auf Rang 15.

Die beiden MTV-Medaillen auf den kürzeren Strecken holten dann aber zwei U18-Jugendliche. Die deutsche U18-Meisterin über 2000 Meter Hindernis, Leni Hanselmann, zeigte auch auf der kürzeren Distanz ihr läuferisches Potenzial. Ihr erstes Rennen über 400 Meter beendete sie in starken 60,04 Sekunden gleich auf dem ersten Platz. Ihre Trainingspartnerin Cosima Adam belegte in 66,29 Sekunden Rang sechs.

Paula Neumeier glänzte in ihrem ersten Wettkampf in der Jugend U18 mit neuen Hausrekorden über 60 und 200 Meter. Auf der kürzeren Distanz wurde sie nach 8,06 Sekunden im Halbfinale in 8,09 Sekunden im Endlauf Siebte. 26,69 Sekunden über 200 Meter brachten dem MTV-Talent sogar die Bronzemedaille. Lina Münch (DJK Ingolstadt) kam hier in 27,58 Sekunden auf dem zwölften Rang ins Ziel.

Bei der männlichen Jugend qualifizierte sich Elias Obermayer über 60 Meter in neuer persönlicher Bestzeit von 7,73 Sekunden fürs Halbfinale, dort reichten 7,76 Sekunden aber nicht für den Endlauf.

Über 3000 Meter zum Ende der Veranstaltung verbesserte Diana Kurrer ihre Bestzeit um sensationelle 20 Sekunden. Sie gewann in 10:31,64 Minuten knapp vor ihrer MTV-Trainingspartnerin Lisa Basener, die mit 10:32,19 Minuten ihre beste Zeit seit langem ablieferte. Kurrer setzte sich mit ihrer Siegerleistung sogar an die Spitze der aktuellen deutschen W40-Rangliste. Chris Göltl überzeugte ebenfalls mit neuer persönlicher Bestzeit von 9:01,72 Minuten und überraschte als Zweiter bei den Männern.

In den technischen Disziplinen gab es vier Starts von MTV-Athleten, aber jedes Mal sprang Edelmetall heraus. Einen kompletten Medaillensatz gewann Zehnkämpfer Julian Burghardt in der Jugend U18. Den Titel holte er im Weitsprung mit neuer Bestleistung von 6,26 Metern, Silber gab es für den Stabhochsprung über 3,70 Meter, Bronze für die 8,86 Sekunden über 60 Meter Hürden, ebenfalls neuer Hausrekord. Seine 17 Jahre alte Schwester Lina musste sich mit 1,65 Metern im Hochsprung der Frauen nur der höhengleichen DM-Dritten des Vorjahres geschlagen geben. Ein Fehlversuch zu viel bei 1,62 Metern gab hier den Ausschlag.

ebk