Leichtathletik: Meet-IN

MTV-Talent Hanselmann läuft Jahresbestzeit

Ingolstädter U 16-Läuferin gewinnt beim Meet-IN über 1500 Meter Hindernis – Viele Teilnehmer und tolle Stimmung

20.06.2022 | Stand 20.06.2022, 18:16 Uhr

Neue Bestzeit: Leni Hanselmann vom MTV Ingolstadt setzte sich mit ihrer Zeit von 4:55,07 Minuten über 1500 Meter Hindernis in der U16-Klasse an die Spitze der nationalen Rangliste. Foto: Meyer

Ingolstadt – Das 20. MTV Meet-IN lieferte nach zwei Jahren Pause alles, was das Leichtathletikherz höherschlagen lässt: Neben den Klasse-Leistungen im Stabhochsprung mit einem überragenden Menno Vloon vor einem voll besetzten Biergarten in der Zielkurve des Ingolstädter MTV-Stadions gab es eine gute Woche vor der Deutschen Meisterschaft in Berlin schnelle Sprints und Läufe. Mit über 450 Startern kam die Veranstaltung sogar in die Nähe eines Teilnehmerrekords. Das Highlight aus lokaler Sicht setzte Leni Hanselmann (MTV Ingolstadt) als neue bayerische U16-Meisterin über 1500 Meter Hindernis in einer sensationellen Zeit.

Die Frauen hatten bei optimalen Bedingungen zu Beginn des Meetings noch etwas Anlaufschwierigkeiten, ehe der Stabhochsprung an Klasse gewann. Am Ende siegte die amtierende deutsche Meisterin Jacqueline Otchere (MTG Mannheim) mit standesgemäßen 4,30 Metern. Bei den Sprints gab es bei den Männern und Frauen jeweils Doppelsiege. Marian Scherzl (LG Stadtwerke München) gewann die 100 und 200 Meter in 11,80 bzw. 23,68 Sekunden. Ihr Vereinskamerad Vincente Graiani dominierte die längeren Strecken über 200 und 400 Meter in 21,43 bzw. 47,45 Sekunden. Starke 400 Meter bei den Frauen zeigte die frühere Ingolstädterin Mona Mayer (LG Telis Finanz Regensburg) mit praktisch im Alleingang gelaufenen 53,58 Sekunden, die sie für Berlin zu einer heißen Finalkandidatin machen.

Im Alleingang war auch ein Neu-Ingolstädter unterwegs: Timo Benitz (LG Farbtex Nordschwarzwald) war bereits nach wenigen Sekunden dem Feld über 800 Meter enteilt. Der frühere Europacup-Sieger über 1500 Meter, der seit diesem Jahr berufsbedingt seinen Lebensmittelpunkt in Ingolstadt hat, unterstrich in 1:51,48 Sekunden die Ambitionen auf einen Spitzenplatz in Berlin, wo er seine Paradestrecke in Angriff nehmen wird.

Wie im Vorfeld vermutet setzten die Ingolstädter Klubs ihre Akzente vor allem in den Jugendwettbewerben, allen voran die erst 15 Jahre alte Hanselmann vom Gastgeber MTV Ingolstadt. Schon vor knapp zwei Wochen hatte sie über 800 Meter als Vierte des Frauenrennens der renommierten Leichtathletik-Gala in Regensburg aufhorchen lassen. Mit neuer persönlicher Bestzeit von 2:12,34 Minuten reihte sie sich auf Rang zwei der deutschen U16-Rangliste ein. Beim Titelgewinn im heimischen MTV-Stadion über 1500 Meter Hindernis setzte das Lauftalent noch einen drauf. Mit 4:55,07 Minuten, einer Zeit, die im Vorjahr für einen klaren deutschen U16-Titelgewinn gereicht hätte, steht sie nun mit einem Vorsprung von rund 15 Sekunden an der Spitze der nationalen Bestenliste. Sie und ihre Trainerin Birgit Nixdorf haben nun die Qual der Wahl, welche Strecke sie bei der DM in Bremen in Angriff nehmen. Die Tendenz geht wohl in Richtung der Hindernisstrecke. Cosima Adam (MTV Ingolstadt), die zweite Starterin im U16-Hindernisrennen, kam in 5:49,59 Minuten als Fünfte ins Ziel.

Zwei Sprinttalente der DJK Ingolstadt zeigten in den U18-Rennen ihre Klasse. Florian Wanka holte in 11,45 Sekunden über 100 Meter seinen ersten Sieg bei einem größeren Meeting. Auch über 400 Meter überzeugte er als Achter bei den Männern in 52,86 Sekunden. Seine Vereinskameradin Lara Wagner verzichtete nach der fünftbesten Zeit von 12,95 Sekunden auf das 100-Meter-Finale. Stattdessen holte sie sich im Rennen der Frauen über 400 Meter in 60,38 Sekunden einen guten vierten Platz.

Einstellige Platzierungen bei den Männern und Frauen erliefen sich die Lokalmatadoren vom MTV Ingolstadt in den Rennen über 3000 Meter. Bei den Frauen landete Mira Parisek in starken 10:52,13 Minuten auf dem dritten Platz, Susann Schulz (11:09,98 Minuten) und Diana Kurrer (11:13,44 Minuten) wurden Achte und Neunte. Bester MTV-Starter bei den Männern wurde U23-Läufer Moritz King in 9:14,69 Minuten auf Rang fünf, dicht gefolgt von Martin Stier, der in 9:18,85 Minuten Platz sieben belegte.

ebk