Fußball - A-Klassen

Manching wahrt den Vorsprung

MBB holt 0:0 bei Verfolger Pförring – Unsernherrn dreht 0:2-Rückstand – Kösching erneut souverän

02.11.2022 | Stand 02.11.2022, 17:53 Uhr

Ausgeglichenes Spitzenspiel in der A-Klasse 3: Manuel Nest (links) vom TSV Pförring und Michael Bykow von der MBB SG Manching kämpfen beim 0:0 um den Ball. Foto: pku

Ingolstadt – Mit recht komfortablen Punktepolstern gehen die A-Klassen-Herbstmeister in die am kommenden Wochenende beginnende Rückrunde. Während der TSV Lenting in der A-Klasse 1 fünf Punkte vor den Verfolgern liegt, sind es für den TSV Kösching in der Gruppe 2 sogar sechs. Immerhin vier Zähler liegen zwischen der MBB SG Manching und dem TSV Pförring in der A-Klasse 3. Beide Kontrahenten trennten sich beim direkten Aufeinandertreffen am vergangenen Sonntag mit einem 0:0. In Irsching-Knodorf endete die Begegnung (wie berichtet) des gastgebenden SV gegen den FT Ringsee nicht nur 1:1, sondern auch mit einem Polizeieinsatz.

A-KLASSE2:
FC Hitzhofen-Oberzell II - TSV Kösching 1:5 (0:1):
„Im ersten Durchgang haben wir noch gut mitgehalten, in den ersten zehn Minuten nach der Halbzeit dann aber zu viele individuelle Fehler gemacht“ nannte Hitzhofens Coach Johannes Welser die Gründe für Niederlage. Köschings Trainer Rudi Hofweber hingegen war zufrieden: „Insgesamt war das eine vernünftige Vorstellung, teilweise hat allerdings die Entschlossenheit gefehlt “, sagt der Coach des Herbstmeisters. Leopold Wolf schloss nach 13 Minuten einen schönen Angriff der Rothemden zur Pausenführung ab. Kurz nach der Pause sorgten die Gastgeber nach einem Eckball mit einem unglücklichen Eigentor selbst für den 0:2-Zwischenstand, ehe erneut Wolf einen missglückten Abschlag des FCHO-Keepers aus 30 Metern ins leere Tor schoss (55.). Nur vier Minuten später schloss Johannes Tannwitz eine, so Hofweber, „herausragende Einzelaktion“ zum 4:0 ab, ehe Michael Lang in der 63. Minute ein Zuspiel von David Ostermeier für den fünften Treffer des Tabellenführers nutzte. Peter Nuber erzielte für die tapferen Gastgeber noch den Ehrentreffer (72.).
FC Hepberg - MTV Ingolstadt 2:1 (0:1): Mit einem knappen Heimsieg gegen den Tabellennachbarn beendete der FC Hepberg eine nach Aussage von Trainer Ibo Güngör „zufriedenstellende Hinrunde. Natürlich wollen wir oben mitspielen, aber unser Fokus richtet sich auf die Integration unserer Nachwuchsspieler.“ Die Gäste waren im ersten Durchgang spielbestimmend, nutzten durch Ivo Karlovic nach einer knappen Viertelstunde die Unachtsamkeit eines Hepberger Abwehrspielers zur verdienten Führung, konnten aber bis zum Halbzeitpfiff trotz guter Chancen nicht nachlegen. „Wir waren in der Hinrunde nicht konstant genug, um ganz vorne mit dabei zu sein“, räumte MTV-Abteilungsleiter Ivan Covic ein. Die Heimelf legte nach dem Wechsel zu und kam nach einer Energieleistung durch Kapitän Daniel Obeth zum Ausgleich (69.). Als sich beide Teams bereits mit einem Unentschieden abgefunden hatten, war es Hussain Al Sarqabi, der einen Eckball per Knie zum umjubelten Siegtreffer für den FCH nutzte (89.).
FC Nassenfels - TSV Gaimersheim II 1:3 (0:1): „Wir waren heute die klar stärkere Mannschaft und hätten durchaus höher gewinnen können. Das 1:0 war der Dosenöffner“, fasst Gaimersheims Ben Brucker zusammen. Nico Moser sorgte – nach mehreren vergebenen Chancen – im Anschluss an eine Flanke von Co-Trainer Carlo Leilich per Volleyschuss für die 1:0-Halbzeitführung. Nach dem Wechsel fanden die Nassenfelser ins Spiel, die besseren Chancen hatten aber die Schwarz-Weißen. Schließlich war es Leilich mit einem Doppelpack in der 54. und 70. Minute, der mit zwei platzierten Schüssen von der Strafraumgrenze für die Entscheidung sorgte. Florian Braun erzielte sechs Minuten vor Schluss den Ehrentreffer für die Heimelf: „Mit acht verletzten Spielern können wir gegen starken Gegner nicht über volle 90 Minuten Paroli bieten“, nennt FCN-Abteilungsleiter Matthias Stark einen Grund für die Niederlage.

A-KLASSE 3:
TSV Pförring - MBB SG Manching 0:0 (0:0):
„Das Niveau war nicht sonderlich prickelnd. Beide Teams waren darauf bedacht, keinen entscheidenden Fehler zu machen. Wir wollten den Punkteabstand verkürzen, dies ist nicht gelungen. Die Saison ist allerdings noch lang“, bilanzierte TSV-Abteilungsleiter und Torhüter Markus Guttenberger. Der Tabellenführer aus Manching bestimmte die ersten Minuten, musste nach 15 Minuten aber den verletzungsbedingten Ausfall von Toptorjäger Emre Erbas hinnehmen. Im Anschluss übernahm der Gastgeber die Initiative, klare Torchancen ergaben sich allerdings nicht. Einzig Stürmer Manuel Nest tauchte nach gut 20 Minuten alleine vor dem MBB-Tor auf, verzog allerdings knapp. Nach dem Wechsel gestaltete sich die Begegnung ausgeglichener, Möglichkeiten blieben weiter rar. Erst kurz vor dem Ende boten sich dem Gastgeber noch zwei Chancen: Cedric Haas traf das Aluminium und Lukas Thoma scheiterte am gut reagierenden MBB-Keeper Broos. „Wir haben unser Minimalziel erreicht und den Abstand auf Pförring gehalten. Kämpferisch war dies von meiner Mannschaft eine überragende Leistung“, war MBB-Coach Ali Erbas zufrieden.
TV Vohburg - SV Ernsgaden 3:0 (1:0): Nach zuvor drei Niederlagen gelang Vohburg wieder ein Sieg: „Das war ein ordentliches Spiel von uns. Wir haben stabil und sauber gespielt, die Grundaggressivität hat gestimmt. Zudem konnten wir unsere Abschlussschwäche etwas abstellen“, erklärte TV-Spielertrainer Thomas Thaleder. Eine Flanke aus dem Halbfeld leitete kurz vor dem Halbzeitpfiff des guten Unparteiischen Siegfried Ebenbeck den Heimsieg ein. Ein SVE-Verteidiger lenkte das Leder unglücklich ins eigene Netz. Nach dem Wechsel genügte den Gastgebern eine starke Viertelstunde, um das Spiel zu entscheiden. Christian Limmer (50.) und Christoph Jakubasch (59.) verwerteten lange Bälle zum 3:0-Endstand. „Wir haben uns heute nicht gewehrt, das muss ich der Mannschaft ankreiden. So dürfen wir nicht auftreten“, zeigte sich SVE-Spielertrainer Andreas Thiel enttäuscht.
TSV Unsernherrn - SV Oberstimm 3:2 (1:2): „Wir haben diesen wichtigen Sieg mit Leidenschaft eingefahren. Meine Mannschaft hat nach dem 0:2-Rückstand nicht aufgegeben. Wir alle sind heute sehr erleichtert“, erklärte Unsernherrns Trainer Stephan Wöhrl nach dem für den Klassenerhalt so wichtigen Erfolg. Dabei begann die Begegnung für die Hausherren ungünstig. Nach einem Abstimmungsfehler in der TSV-Abwehr erzielte Julian Weidinger nach 15 Minuten die Gästeführung. SVO-Spielertrainer Butrint Iberdemaj sorgte nach einer halben Stunde gar für das 0:2, als er einen weiten Ball gekonnt verwertete. Lukas Schwarzbauer leitete mit einem haltbaren Freistoß aus rund 40 Metern (38.) die Wende ein. Nach einer guten Stunde markierte TSV-Stürmer Bastian Steffen per Foulelfmeter den Ausgleich und nur sieben Zeigerumdrehungen später war es erneut der TSV-Stürmer, der im Laufduell die Ruhe behielt und den Ball zum vielumjubelten 3:2-Sieg ins Netz zirkelte. „Das war enttäuschend. Wir haben zu wenig investiert und waren schwächer als der TSV“, meinte SVO-Coach Iberdemaj.
SV Irsching-Knodorf - FT Ringsee 1:1 (1:0): Etwas überraschend entführten die Gäste aus Ingolstadt einen Punkt aus Irsching. Dass das Ergebnis in den Hintergrund trat, lag an den Ereignissen in den letzten Spielminuten. Die Gastgeber waren die spielbestimmende Mannschaft und gingen nach 28 Minuten durch Co-Trainer Manuel Graswald mit einem sehenswerten Schuss ins linke untere Eck in Führung. Die Gäste aus Ingolstadt blieben unbequem. Nach 50 Minuten setzte sich Ejmen Mucinovic nach einem Pass von Spielertrainer Hazir Ramosaj gekonnt durch und vollendete zum 1:1-Ausgleich. Als in der mehrminütigen Nachspielzeit SV-Spieler Philipp Lederer von zwei Ringseern unsanft von den Beinen geholt wurde, eskalierte die Situation. Der Trainer der Heimmannschaft warf eine Trinkflasche in Richtung des Geschehens, wonach sich tumultartige Szenen sowie Handgreiflichkeiten entwickelten, die nach Abpfiff erst durch einen Polizeieinsatz endeten.

pku


Nachholspiel

SV Ernsgaden - SV Oberstimm 1:3