Fußball - Kreisklasse 1

Lippertshofen klettert auf Rang zwei

SV verdrängt durch 2:1 in Irgertsheim den FC Arnsberg, der daheim dem TSV Ingolstadt-Nord mit 1:3 unterliegt

14.11.2022 | Stand 14.11.2022, 17:45 Uhr

Luftkampf: Nick Heidenreich (rechts), Torschütze zum 2:0 für den SV Eitensheim, und der Altmannsteiner Florian Schels im direkten Duell. Foto: Traub

Von Johannes Nusko

Ingolstadt – In der Kreisklasse 1 hat sich der SV Denkendorf am 15. Spieltag an der Tabellenspitze durch ein 1:0 beim FC GW Ingolstadt weiter abgesetzt. Der FC Arnsberg hat durch ein 1:3 gegen den TSV Ingolstadt-Nord an Boden verloren. Im Tabellenkeller hat sich der FC Gerolfing II überraschend einen Punkt beim SV Stammham gesichert.

SC Irgertsheim - SV Lippertshofen 1:2 (1:1): Trotz der Niederlage lobte Irgertsheims Trainer Werner Schaller sein Team nach dem Spiel: „Ich kann der Mannschaft nur Mut zusprechen, denn sie haben bis zur letzten Minute aufopfernd gekämpft.“ Die Hausherren starteten gut in die Partie und gingen nach zwei vergebenen Großchancen durch Mario Schimmer in Führung (27. Minute). Noch vor dem Seitenwechsel glich der SV Lippertshofen allerdings aus. Yannik Grothe verwandelte einen Freistoß direkt zum 1:1 (40.). „Ich habe die Jungs in der Halbzeit nochmal aufgemuntert, leider haben wir dann aber direkt einen unnötigen Elfmeter verursacht“, beschrieb der SC-Coach. Kai Lautenschläger nutzte die Gunst der Stunde und verwandelte zum 1:2 (47.). Schaller berichtete: „Anschließend haben sie es souverän runtergespielt. So haben uns zwei Standards die Punkte gekostet. Aber wenn wir so weiterarbeiten, werden wir uns auch wieder belohnen.“

Im Duell zwischen dem Kellerkind aus Ingolstadt und dem Spitzenreiter SV Denkendorf setzte sich der Ligaprimus nur hauchdünn durch, feierte dadurch aber seinen fünften Sieg in Serie und ist das formstärkste Team der Liga. Nach einer torlosen ersten Halbzeit brauchten die Gäste einen Elfmeter, um die Partie zu entscheiden. Jonas Löffler lief in der 72. Minute an und verwandelte den Strafstoß zum entscheidenden 0:1. Durch den Erfolg vergrößerte der SVD seinen Vorsprung auf Platz zwei auf sieben Punkte, während die Grün-Weißen nach der mittlerweile zwölften Saisonniederlage auf den letzten Tabellenplatz abrutschten und zehn Punkte Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz haben.

FC Gelbelsee - SV Buxheim 2:1 (0:0): Der FC Gelbelsee feierte am vergangenen Sonntag den ersten Heimsieg der Saison, über den sich auch Trainer Florian Wolf besonders freute: „Es war sehr wichtig, endlich den ersten Dreier vor eigenem Publikum einzufahren.“ Zwar sei die Partie kein „fußballerischer Leckerbissen gewesen“, sondern eher ein „echtes Novemberspiel“, dafür agierten die Hausherren vor allem im zweiten Durchgang zielstrebig und sicherten sich auch die „verdiente Führung“. Nach Vorarbeit von Tobias Riedl traf Markus Hundsdorfer zum 1:0 (50.). Nur fünf Minuten später erhöhte Hundsdorfer auf 2:0 und schob sich mit seinem 13. Saisontreffer auf den ersten Platz der Torjägerliste (55.). Die Gäste aus Buxheim hatten zwar umgehend eine Antwort parat und verkürzten durch Michael Brems auf 2:1 (58.), allerdings verteidigte der FCG bis zum Ende des Spiels entschlossen und näherte sich dem SVB in der Tabelle bis auf zwei Punkte.

Der TSV Ingolstadt-Nord festigte seinen sechsten Tabellenplatz durch ein 3:1 beim bisherigen Zweiten aus Arnsberg. Das erste Tor fiel zwar noch im ersten Durchgang, allerdings dauerte es bis zur 43. Minute, ehe Manuel Mihajlovic das 1:0 für den TSV markierte. Im zweiten Durchgang glichen die Hausherren dann in der 56. Minute durch Lucas Mack aus, die Gäste antworteten aber umgehend. Kerem Düzgün schoss in der 58. Minute das 2:1 und Tunahan Ayding erhöhte die Ingolstädter Führung in der 76. Minute auf 3:1 (76.). Ingolstadts sportlicher Leiter Andreas Steinberger zeigte sich sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Es war klar, dass wir heute ein sehr gutes Spiel zeigen müssen und die Jungs haben abgeliefert.“ Der TSV hat nun 24 Zähler auf dem Konto, sieben weniger als der drittplatzierte FCA.

SV Stammham - FC Gerolfing II 1:1 (1:1): Der SV Stammham spielte gegen das bisherige Schlusslicht der Liga aus Gerolfing am Sonntag nur 1:1 und lief damit den eigenen Erwartungen hinterher. Zwar gingen die Hausherren bereits in der vierten Minute nach feiner Vorarbeit von Nico von Swiontek durch Michael Wermuth mit 1:0 in Führung, die Gäste antworteten aber umgehend. Schon in der siebten Minute erzielte Florian Uslar das 1:1. Ohne weitere Möglichkeiten ging es in die Pause. Auch im zweiten Durchgang waren Chancen Mangelware. Erst in der 89. Minute hatte der SVS die Gelegenheit auf die erneute Führung. Tobias Schmidt scheiterte allerdings aus spitzem Winkel am Gerolfinger Torwart Andreas Gensberger. „Wir hatten den Sieg heute nicht verdient und haben eine insgesamt enttäuschende Leistung abgeliefert“, hieß es von Stammhamer Seite nach der bereits fünften Punkteteilung der Saison. Der FCG kletterte dagegen einen Rang nach oben und gab die Rote Laterne an den FC Grün-Weiß Ingolstadt ab.

TSV Etting - SC Steinberg/Biberg 7:1 (4:1): „Das war ein rundum gelungener Auftritt meiner Mannschaft“, lobte Ettings Trainer Michael Wegele nach dem Kantersieg. Die Hausherren hatten das Geschehen von Beginn an voll im Griff und gingen durch einen verwandelten Strafstoß von Marco Witasek mit 1:0 in Führung (6.). Ismet Sürücu legte in der 16. Minute das 2:0 nach und der TSV wurde immer sicherer. In der 22. Minute erzielten die Steinberger dann aber durch Peter Wittmann den Anschlusstreffer und erarbeiten sich in der Folge weitere Chancen. „Da hätten sie auch ausgleichen können“, gab Wegele zu. Christoph Weihe und Semih Soysal sorgten dann aber durch die Tore zum 3:1 (29.) und zum 4:1 (43.) für Beruhigung. Nach dem Seitenwechsel machte Levin Egredzija mit dem 5:1 (48.) alles klar, ehe zwei Eigentore durch Florian Weigl (62.) und Fabian Regler (64.) für den 7:1-Endstand sorgten. „Danach war die Luft raus“, beschrieb Wegele nach dem siebten Saisonsieg seiner Elf.

Der SV Eitensheim setzte sich im Duell mit dem TSV Altmannstein deutlich durch. „Wir waren überlegen und Altmannstein ist heute zu keinem Zeitpunkt wirklich mitgekommen“, lobte Eitensheims Abteilungsleiter Thomas Funk. Die von Beginn an spielbestimmenden Hausherren erzielten das 1:0 in der 16. Minute durch einen Kopfball von Tobias Springer. Das 2:0 markierte Tobias Dietze nach einem langen Abschluss von Torwart Valentin Puhar (40.). In der 73. Minute bediente Florian Trini Teamkollege Nick Heidenreich, der zum 3:0 traf. Im Anschluss war es Trini selbst, der die Kugel zum 4:0 einschob (75.). „Dann waren wir einmal unaufmerksam und haben den Gegentreffer kassiert“, haderte Funk. Christian Hummel traf nach einem Freistoß zum 1:4 aus Altmannsteiner Sicht (76.). Den Schlusspunkt in einer einseitigen Partie setzte Tobias Springer in der 79. Minute mit dem 5:1.

DK