Kreisklasse 1 Donau/Isar

Koppenhofer lässt Irgertsheim jubeln

SCI-Angreifer schießt Aufsteiger zum 2:1-Sieg gegen Altmannstein – Grün-Weiß geht gegen Buxheim unter

08.08.2022 | Stand 08.08.2022, 17:48 Uhr

Entwischt: Abderahim Zerbane vom TSV Ingolstadt Nord läuft Eitensheims Lukas Pillmayer davon. Am Ende hat der SVE allerdings knapp die Nase vorn. Foto: Traub

Ingolstadt – In der Kreisklasse 1 Donau/Isar hat sich der SV Buxheim durch ein 8:0 (3:0) beim FC GW Ingolstadt als erstes Team an die Spitze gesetzt. Mit dem SC Irgertsheim (2:1 gegen Altmannstein) und dem FC Arnsberg (5:0 gegen Gerolfing II) sind zudem zwei Aufsteiger erfolgreich in die neue Saison gestartet.

SC Irgertsheim - TSV Altmannstein 2:1 (1:1): „Es war ein wahrer Sommerkick“, berichtete SC-Trainer Werner Schaller nach dem 2:1-Sieg seiner Mannschaft. „Man hat beiden Teams angemerkt, dass es heute sehr heiß war.“ Die Gäste aus Altmannstein gingen mit diesen Bedingungen zunächst besser um. Christian Hallermeier brachte den TSV in der 23. Minute nach einem langen Abschlag mit 1:0 in Führung. Kurz vor der Pause schlugen die Hausherren zurück. Erhard Koppenhofer belohnte sich für ein Solo mit dem 1:1 in der 44. Minute. „In der zweiten Halbzeit ist das Spiel dann dahingeplätschert“, erklärte Schaller und ergänzte: „Ein Unentschieden wäre wahrscheinlich verdient gewesen, aber am Ende beklagen wir uns natürlich nicht.“ Denn in der 87. Minute war es erneut Koppenhofer, der die Kugel am Boden liegend zum 2:1 ins Netz bugsierte und für einen Irgertsheimer Start nach Maß sorgte.
SV Eitensheim - TSV Ingolstadt-Nord 2:1 (1:1): „Der Saisonauftakt ist geglückt“, freute sich Eitensheims Abteilungsleiter Thomas Funk. Der SVE legte gegen die Ingolstädter stark los und ging bereits in der neunten Minute in Führung. Nach einem Steilpass von Josef Meier legte sich Niklas Elm den Ball am Torwart vorbei und schob zur Führung ein. „Im Anschluss hat dann Ingolstadt das Spiel in die Hand genommen und war uns auch spielerisch und technisch überlegen“, sagte Funk. Folgerichtig glichen die Gäste durch einen direkt verwandelten Freistoß von Manuel Mihajlovic in der 45. Minute aus. „In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel aber wieder in die richtigen Bahnen geleitet“, lobte der Abteilungsleiter. In der 60. Minute bediente Christoph Thomas seinen Bruder Alexander und der besorgte mit dem Kopf die 2:1-Führung. Im Anschluss ließ die Heimmannschaft zahlreiche Hochkaräter liegen. Da vom TSV aber bis zum Schluss kaum mehr Gefahr ausging, schaukelte Eitensheim den Sieg über die Zeit, obwohl das 3:1 ausblieb. „Das war ein verdienter Sieg“, resümierte Funk.
FC GW Ingolstadt - SV Buxheim 0:8 (0:3): Obwohl der FC Grün-Weiß eine deutliche Schlappe kassierte, war Spielertrainer Berat Arik zunächst nur bedingt unzufrieden. „Vom Spielverlauf her war es nicht mal so schlecht“, meinte Arik und trauerte dabei einer vergebenen Möglichkeit in der vierten Minute hinterher: „Ich hatte selbst eine Chance, habe dabei aber direkt auf den Torwart geschossen. Mit dem 1:0 wäre es vielleicht anders gelaufen.“ Stattdessen gingen die Gäste in der zehnten Minute durch Josef Göbel in Führung und legten durch Florian Reißner (13.) und Michael Brems (24.) noch vor der Pause nach. „Eine Elfmeterentscheidung gegen uns hat dann die Moral meiner Spieler gebrochen“, berichtete der Trainer. Nach einer vermeintlichen Schwalbe trat Göbel zum Strafstoß an und verwandelte zum 4:0 (54.). Reißner machte mit seinen Toren zwei (65.) und drei (68.) das halbe Dutzend voll. Daniel Köhler (79.) und Johanes Speth (80.) sorgten für den Endstand. Arik fasste zusammen: „Das ist momentan für uns eine schwierige Phase, weil wir viele Verletzte und Urlauber haben und die Mannschaft sich größtenteils nicht einmal kennt. Da müssen wir jetzt aber durch.“
SV Lippertshofen - TSV Etting 3:1 (1:0): Auch der SV Lippertshofen ist mit einem Erfolgserlebnis in die Spielzeit gestartet und sorgte dabei erst kurz vor dem Halbzeitpfiff für das 1:0. Thomas Paul war in der 42. Minute zur Stelle und brachte sein Team in Führung. Nach dem Seitenwechsel machte der SVL dann innerhalb von neun Minuten alles klar. Erst erhöhte Christoph Schießl in der 61. Minute auf 2:0, dann legte Florian Hiss mit dem 3:0 in der 70. Minute nach. Zwar verkürzte Etting in Person von Daniel Krämer noch auf 1:3 (76.), die Punkte blieben aber in Lippertshofen, wodurch sich die Hausherren nun erstmal auf dem dritten Rang wiederfinden.
FC Gelbelsee - SC Steinberg 1:1 (1:1): In Gelbelsee stand am Sonntag ein Derby an. Der Vorjahres-Aufsteiger aus Gelbelsee empfing den diesjährigen Neuling SC Steinberg/Biberg. Den besseren Start erwischten dabei die Gäste, die nach einer Ecke zum Torerfolg kamen. Florian Weigl nutzte die Unordnung in der FC-Defensive und schoss unbedrängt zum 0:1 ein (13.). „Das war besonders ärgerlich, weil wir eigentlich spielbestimmend waren und Steinberg in dieser Situation zum ersten Torschuss kam“, kritisierte Gelbelsees Trainer Florian Wolf. Die Hausherren zeigten aber die richtige Reaktion und spielten weiter nach vorne. Nach Chancen von Tobias Mayr und Thomas Forster erzielte Johannes Regler in der 45. Minute das 1:1. „Das war der verdiente Ausgleich“, lobte Wolf. Im zweiten Durchgang konnten sich beide Teams auf ihre Torhüter verlassen. Bedingt durch die Hitze ließ der Druck der Mannschaften nach. „Es lag aber noch eine Menge Spannung in der Luft“, beschrieb der Coach. Dennoch blieb es beim Unentschieden, womit sich auch Wolf zufrieden zeigte: „Es ist verdient und aufgrund der Urlaubssituation ist es voll in Ordnung mit einem Punkt in die Saison zu starten.“
SV Stammham - SV Denkendorf 2:2 (0:2): Stammham war in der Anfangsphase noch nicht ganz wach und geriet sofort in Rückstand. Nach einer Ecke stand Paul Müller am langen Pfosten frei und köpfte zum 1:0 für Denkendorf ein. „Das war heute sehr bitter, weil Denkendorf aus zwei Standards zwei Tore gemacht hat, obwohl wir die stärkere Mannschaft waren“, beschrieb Stammhams Pressewart Tobias Probst. In der 24. Minute traf Müller erneut nach einer Ecke am langen Pfosten zum 0:2. Die Heimmannschaft konnte ihre Überlegenheit erst in der zweiten Hälfte nutzen. Nach einem Steilpass von Tobias Niefnecker auf Nico von Swiontek schloss dieser ins linke obere Eck ab und verkürzte auf 1:2 (50.). Kurz vor Schluss nutzte dann auch Stammham einen Eckball und glich durch Daniel Binder in der 83. Minute aus. Die beiden Aufstiegsaspiranten trennten sich somit 2:2.
FC Arnsberg - FC Gerolfing II 5:0 (1:0): Neuling FC Arnsberg hat mit einem 5:0 gegen Mitaufsteiger Gerolfing ein erstes Ausrufezeichen gesetzt. Die Gäste hatten die erste gute Gelegenheit, doch ein frei stehender Spieler schoss neben das Tor. Das rächte sich in der 9. Minute, als eine Flanke von Bernd Lechermann überraschend für den Gerolfinger Keeper im Gehäuse landete. Mit einem Blitzstart sorgten die Arnsberger in der zweiten Halbzeit für das frühe 2:0, als Lucas Mack ein Zuspiel von David Bertok verwertete. Oliver Bauer mit einem Freistoß (49.) und erneut Mack, der den Torwart nach schönem Zuspiel umkurvte (51.), sorgten dann für die Vorentscheidung. Gegen die spielerisch guten Gerolfinger, die sich aber an der FCA-Abwehr die Zähne ausbissen, erhöhte Rainer Bauer nach Zuspiel von Jan Kreutz mit einem überlegten Schuss zum 5:0-Endstand (67.).

nuj