Kreisklasse 1 Donau/Isar

Ingolstadt-Nord atmet auf

TSV gelingt im Derby gegen GW Ingolstadt der erste Saisonsieg – Stammham in Arnsberg souverän

29.08.2022 | Stand 29.08.2022, 17:02 Uhr

Ingolstadt Nords Jean Toribio (2. von rechts) gelingt im Derby gegen den FC GW Ingolstadt nicht nur dieser spektakuläre Seitfallzieher, sondern auch der Treffer zum 1:0 nach Vorlage von Ferhat Uc (2. von links). Foto: Meyer

Ingolstadt – Am vierten Spieltag der Kreisklasse 1 Donau/Isar hat der SV Lippertshofen dank eines 2:2 im Spitzenspiel gegen den SV Eitensheim die Tabellenführung verteidigt. Mit nun ebenfalls zehn Punkten ist der SV Denkendorf (4:1 gegen den TSV Etting) weiterhin Zweiter. Jeweils zum ersten Mal gepunktet haben der TSV Ingolstadt-Nord (2:1 gegen den FC Grün-Weiß Ingolstadt) und das Schlusslicht FC Gerolfing II mit einem 3:3 gegen den neuen Vorletzten FC Gelbelsee.

SV Lippertshofen - SV Eitensheim 2:2 (1:1): „Mit dem Unentschieden können beide Mannschaften leben.“ So lautete das Fazit von Lippertshofens Abteilungsleiter Christoph Schießl nach dem Spiel des Ersten gegen den Dritten. Zunächst seien die Gastgeber die etwas bessere Mannschaft gewesen. Nach dem Seitenwechsel habe Eitensheim die Partie aber ausgeglichen gestaltet. Nachdem sich beide Mannschaften anfangs weitestgehend neutralisiert hatten, gingen die Gäste mit ihrem ersten Torschuss in Führung. Nach einem Durcheinander in Lippertshofens Strafraum traf Christoph Thomas aus 16 Metern (24.). Danach gaben die Einheimischen den Ton an und kamen durch Schießl, der selbst noch aktiv ist, in der 36. Minute zum 1:1. Auch nach dem Seitenwechsel gab es laut Schießl zunächst „keine Hochkaräter.“ Thomas Donner besorgte in der 64. Minute das 2:1 und in der 85. Minute gelang erneut Thomas per Foulelfmeter das 2:2. Dabei blieb es, obwohl beide Teams noch jeweils eine klare Chance hatten.

SV Denkendorf - TSV Etting 4:1 (2:0): Möglicherweise teuer bezahlt hat der SV Denkendorf seinen klaren Sieg gegen Etting. Sowohl Paul Müller als auch Johannes Gläser, der erst Minuten zuvor ins Spiel gekommen war, verletzten sich in der zweiten Halbzeit offensichtlich schwer. Bis zu diesem Zeitpunkt zeigten die Gastgeber eine ansprechende Leistung, die sich in ihrer 2:0-Führung zur Pause nur teilweise widerspiegelte. Das 1:0 erzielte Johannes Lehner per Freistoß (5.) und drei Minuten später erhöhte Müller nach einer Ecke auf 2:0. Danach vergab der SV mehrere Chancen. Die Verletzung von Müller (62.) sorgte beim SV für Verunsicherung, die Semih Soysal zum 2:1 nutzte (65.). Dann fand der SV wieder zu seinem Spiel. David Hammerschmidt gelang mit dem 3:1 die Vorentscheidung (75.) und Bastian Stadler veredelte eine Einzelleistung mit dem Tor zum 4:1. Mit zehn Punkten aus vier Begegnungen ist SV-Trainer Denis Dinulovic sehr zufrieden, denn „so viele hatten wir in der vergangenen Saison nach zehn Spielen.“

SC Steinberg/Biberg - TSV Altmannstein 2:3 (0:0): Vier Tore in den letzten fünf Minuten hat es bei der Heimniederlage des Aufsteigers gegen den TSV Altmannstein gegeben. Dass die Begegnung so turbulent enden würde, war zunächst nicht abzusehen. Wie SC-Trainer Daniel Stenzel erläuterte, tat sich in der ersten Halbzeit wenig. Dabei war der TSV einem Treffer näher, aber zunächst wegen einer Abseitsstellung und danach dank einer Parade von SC-Torhüter Patrick Grießhammer hieß es zur Halbzeit 0:0. In der 65. Minute brachte Stefan Straus die Gastgeber in Führung. Erst in der 85. Minute stellte Christian Hallermeier auf 1:1. Zwei Minuten später jubelte der SC über das 2:1 von Tobias Lang, aber in der 89. Minute glich Florian Schels erneut aus und dann gelang Hallermeier sogar noch der 2:3-Endstand (90.+1).

SV Buxheim - SC Irgertsheim 1:0 (1:0): Buxheims Spielertrainer Daniel Köhler sprach von einer Begegnung zweier gleichwertiger Mannschaften, bei der auch ein Unentschieden möglich gewesen wäre. Unter dem Strich habe er aber „die besseren Möglichkeiten aus dem Spiel heraus“ bei seiner Mannschaft gesehen. Dagegen sei der SC bei zahlreichen Eckbällen gefährlich gewesen. Zunächst tat sich vor beiden Toren wenig. Nach einem erfolgreichen Pressing der Gastgeber gelang Florian Reißner in der 37. Minute der Treffer des Tages. Auch nach dem Seitenwechsel war das Spiel ausgeglichen. Weil Buxheim sich bietende Konterchancen nicht nutzen konnte, blieb es bis zum Schluss spannend. So vergab Reißner die Chance zum 2:0, als er den Abschluss suchte, anstatt seinen gut postierten Spielertrainer Daniel Köhler zu bedienen (70.). Nach dem jüngsten 0:5 in Etting sei es wichtig gewesen, wieder in die Erfolgsspur zu kommen, freute sich Köhler.

TSV Ingolstadt-Nord - FC Grün-Weiß Ingolstadt 2:1 (1:0): Im Stadtderby hat der TSV seinen ersten Saisonsieg geholt. Wie dessen Sportlicher Leiter Andreas Steinberger berichtete, war der Erfolg hochverdient. Die Gastgeber hätten deutlich höher gewinnen können, aber vor allem in der zweiten Halbzeit sei deren Chancenverwertung „desaströs“ gewesen. Schon in der neunten Minute besorgte Jean Toribio das 1:0. Danach verhinderte TSV-Torhüter Yasin Baysal mit einer Glanzparade das 1:1 durch Ramin Nowacka. Nachdem Hakan Türkcephe in der 47. Minute auf 2:0 erhöht hatte, versäumten es die Gastgeber, ihren Vorsprung auszubauen. Deshalb geriet ihr Sieg noch in Gefahr. In der 83. Minute erzielte Nowacka den Anschlusstreffer und in der Nachspielzeit vereitelte Keeper Baysal das 2:2 durch den eingewechselten Hakan Gökhan. „Wir haben es nicht geschafft, unsere Leistung aus der Vorbereitung abzurufen, aber wichtig sind allein die drei Punkte,“ lautete das Fazit von Steinberger.

FC Gerolfing II - FC Gelbelsee 3:3 (2:1): Das Remis im Kellerduell hilft keinem Team wirklich weiter. Laut Gerolfings Trainer Daniel Haunschild hatte seine junge Mannschaft mehr Chancen und hätte das Spiel eigentlich gewinnen müssen. Doch zunächst jubelte Gelbelsee. Bereits in der dritten Minute gelang Markus Hundsdorfer nach einem Fehler im Aufbauspiel der Gastgeber das 1:0. Nach einer schönen Einzelaktion traf David Simm in der 15. Minute zum 1:1, ehe Patrick Reuther im Anschluss an einen Eckball für den 2:1-Halbzeitstand sorgte (44.). Im zweiten Spielabschnitt tat sich zunächst wenig. Durch einen von Arlind Avdijaj verwandelten Foulelfmeter stellte Gelbelsee in der 68. Minute das 2:2 her. Dann brachte Matthias Regler die Gäste per direkt verwandeltem Freistoß zum zweiten Mal in Führung (79.). Doch die Gerolfinger Reserve steckte nicht auf. In der 84. Minute erzielte Sebastian Bley das 3:3. Danach wäre laut Haunschild sogar noch der Siegtreffer für seine Elf möglich gewesen.

FC Arnsberg - SV Stammham 0:3 (0:1): Der SV Stammham bestritt erst sein zweites Saisonspiel und setzte sich dabei in Arnsberg klar durch. FC-Abteilungsleiter Sebastian Ettle sprach von einem verdienten Sieg der Gäste, zumal die Einheimischen kaum für Torgefahr sorgen konnten. Nachdem der SV Mitte der ersten Halbzeit einen Lattenschuss verzeichnet hatte, ging er in der 44. Minute in Führung. Tobias Niefnecker schloss eine feine Einzelleistung mit einem satten Schuss aus 16 Metern ab. Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts gab es eine Drangphase des FC, die aber nichts einbrachte. Besser machte es der SV. In der 68. Minute erhöhte Tobias Schmidt auf 2:0. „Damit war das Spiel gelaufen“, berichtete Ettle. Dass dieser Treffer beim FC Wirkung gezeigt hatte, wurde drei Minuten später deutlich, als Schmidt einen Konter der Gäste mit dem 3:0-Endstand abschloss.

nuj