Beachvolleyball in der Halle

Gelungener Saisonauftakt auf dem Gemüsehof

Ingolstädter Kim Huber holt mit Partner Daniel Kirchner gegen starke Konkurrenz Rang zwei

23.01.2023 | Stand 23.01.2023, 17:21 Uhr

Starker Auftritt: Kim Huber zeigte sich mit Partner Daniel Kirchner in Kirchweidach in beachtlicher Frühform. Foto: Schulze

Von Johannes Nusko

Kirchweidach – Der Ingolstädter Beachvolleyballer Kim Huber und sein Partner Daniel Kirchner sind bereits in die neue Saison gestartet. Beim außergewöhnlichen Indoor-Turnier in Kirchweidach haben sich die beiden Studenten den zweiten Platz gesichert und sind in der deutschen Rangliste geklettert.

„Kirchweidach und der dort ansässige FC sind Volleyball verrückt. Und zwar im positiven Sinne“, erklärte Huber nach dem Turnier. „Auf einem Gemüsehof steht im Januar eine Halle leer. Die haben sie kurzerhand mit Sand aufgeschüttet und drumherum ein besonderes Event organisiert.“

Die TomatOpen waren das erste Turnier der Saison 2023 und gleichzeitig ein Event der Kategorie 1+, also das höchstmögliche Niveau auf Verbandsebene. „Deshalb war auch das Teilnehmerfeld hochkarätig besetzt“, erläuterte der 21-Jährige.

Huber und Kirchner starteten in einer von vier Gruppen mit dem Spiel gegen Luca Schwarz und Niklas Uhl. Gegen die beiden Nachwuchsspieler setzten sie sich klar mit 21:12 und 21:13 durch. Huber lobte: „Wir haben nach einem Vierteljahr Pause schnell wieder reingefunden. Das war gut für unser Selbstbewusstsein.“

Im zweiten Spiel wartete dann der erste Gradmesser auf den Ingolstädter. Gegen Sebastian Burgis und Johannes Klinkert entwickelte sich ein ausgeglichenes Match, in dem „wir vor allem im ersten Satz zu viele Ungenauigkeiten im Spiel hatten“. Nach einem 17:21 rappelte sich das Duo aber auf, entschied den zweiten Durchgang mit 21:19 für sich und gewann durch ein 15:11 im dritten Satz mit 2:1. „Man hat schon gemerkt, dass allen ein wenig die Spielpraxis fehlt“, resümierte der Ingolstädter.

Am nächsten Tag stand das Viertelfinale an. Für Huber/Kirchner ging es als Gruppensieger von Pool B gegen die Zweitplatzierten der vermeintlich stärksten Gruppe A, Fabian Bartsch und Sebastian Dollinger. „Da haben wir ein relativ souveränes Spiel abgeliefert“, freute sich der Oberbayer. Ein 2:0 (21:14, 21:11) führte Huber und Kirchner ins Halbfinale, wo es zum Highlight des Turniers kam. Gegen Thomas Schmidt und Mio Wüst sicherten sich Huber/Kirchner den ersten Satz mit 22:20 und unterlagen im zweiten mit 17:21. Im Tiebreak entwickelte sich dann ein echter Schlagabtausch. „Beim Stand von 14:13 hatten wir Matchball bei ihrem Aufschlag und eigentlich lief alles perfekt. Leider landete der Ball aber haarscharf im Aus“, beschrieb Huber. Anschließend wechselten sich die Matchbälle auf beiden Seiten ab und beide Teams hatten die Chance auf den Sieg. Erst beim Stand von 26:25 machte Wüst den entscheidenden Fehler und Huber/Kirchner standen im Finale.

„Da war dann schon zu spüren, dass das Halbfinale eine Menge Kraft gekostet hat“, gestand der Student. „Wir haben aber gut gespielt, nur im zweiten Satz zu viele Fehler gemacht.“ So unterlagen Huber/Kirchner Julius Höfer und Nejc Zemljak nach Sätzen mit 1:2 (21:19, 18:21 und 11:15). „Natürlich war das Event für uns trotzdem ein Erfolg und es hat richtig Spaß gemacht.“

Neben 160 Punkten für die bayerische Rangliste sicherte sich das Duo auch 38 Zähler für die deutsche Wertung, zog damit unter anderem am früheren deutschen Meister und WM-Teilnehmer Alexander Walkenhorst vorbei und steht nun auf Rang 13. „Das ist unsere neue Bestwertung und eine gute Basis für die kommende Saison“, freute sich Huber. Auch in dieser Saison bleibt Kirchner als Partner an seiner Seite. „Daniel schreibt jetzt noch seine Bachelorarbeit fertig und wird sich dann noch mehr auf Beachvolleyball konzentrieren.“ So wollen die beiden Youngster weiter auf der deutschen Tour angreifen. „Wir werden auf jeden Fall die ,Rock The Beach’-Turniere spielen, auf den besten bayerischen Events dabei sein und schauen, wie es für uns auf der deutschen Tour läuft“, beschreibt Huber die Pläne für die Saison.

DK