Fußball - Bezirksliga

Gebrauchter Tag für Manching

SVM verliert in Unterzahl mit 0:3 gegen Kammerberg – FC Fatih unterliegt in Schwabing

15.08.2022 | Stand 15.08.2022, 22:55 Uhr

Erwies seinem Team einen Bärendienst: Manchings Valerii Rohozynskyi (rechts, hier im Spiel gegen Günzlhofen) sah gegen Kammerberg wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte. Foto: Meyer (Archiv)

Von Norbert Dengler und Julian Meier

Manching/München – Nach dem überzeugenden 3:0-Sieg in Rohrbach hat der SV Manching in der Bezirksliga Oberbayern Nord an diesem Wochenende nicht nachlegen können. Das Team von Fabian Reichenberger unterlag der SpVgg Kammerberg mit 0:3. Auch der FC Fatih Ingolstadt ging leer aus. Der Aufsteiger verlor in Schwabing mit 1:2.

SV Manching - SpVgg Kammerberg 0:3 (0:1): „Das war kein berauschendes Spiel von beiden Seiten. Uns hat vor allem in der Offensive die Durchschlagskraft gefehlt. Ehrlich gesagt hätten wir nicht einmal einen Punkt verdient gehabt, weil wir eine ganz schwache Leistung gezeigt haben. Kammerberg dagegen hat gekämpft und von daher geht der Sieg für sie total in Ordnung“, resümierte SVM-Trainer Fabian Reichenberger nach der ersten Saisonpleite seines Teams. Zu allem Überfluss ließ sich Valerii Rohozynskyi in der 73. Minute zu einer Tätlichkeit hinreißen, sah die Rote Karte und wird den Grünhemden deshalb in den nächsten Partien fehlen. „Der Schiri hätte in einer Partie mit viel Hektik und vielen Foulspielen schon früher besser durchgreifen müssen, dann wäre es soweit gar nicht gekommen“, meinte Reichenberger. Die Niederlage hatten sich seine Schützlinge aber trotzdem selber zuzuschreiben. Bei hochsommerlichen Temperaturen und einer zunächst ausgeglichenen Anfangsphase kamen die Gäste immer besser in die Partie und erspielten sich leichte Feldvorteile. Das 1:0 fiel in der 32. Minute, als Robert Villand blank stand und eine Flanke unbedrängt einköpfte. „Da hat die Zuordnung überhaupt nicht gestimmt“, schimpfte Reichenberger. Beim zweiten Gegentreffer war der SVM mit den Gedanken wohl noch in der Kabine. Denn nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff stand Gästestürmer Constantin Cosa (46.) nach einer Kette von Manchinger Fehlern frei vor Torwart Thomas Obermeier, umkurvte diesen und schob zum 0:2 ein. Weil nur wenig später gleich zwei Kammerberger eine Hereingabe von Jonas Grundmann und somit das vorentscheidende 3:0 verpassten, blieb der SV Manching im Spiel – und kam in der 55. Minute zu einer ersten guten Gelegenheit. Allerdings konnte Rohozynskyi einen Querpass von Nikita Müller nicht verwerten. Im weiteren Spielverlauf agierten die Hausherren immer mutiger und waren um den Anschlusstreffer bemüht. Hakan Düzgün bediente nach einem Solo Baha Asici, der aber den Ball nicht voll traf. Mit dem 3:0 machte Grundmann (67.) den Deckel dann endgültig drauf: Obermeier war nach einem Kammerberger Befreiungsschlag weit aus dem Tor geeilt, spielte ihm den Ball genau in die Füße und Grundmann versenkte die Kugel aus 45 Metern im leeren Tor. Bereits an diesem Dienstag (18.30 Uhr) ist der SVM in der vierten Runde des Kreispokals beim SV Geroldshausen zu Gast.

dno

SV Manching: Obermeier, Prawda (51. Müller), Maricic, Rohozynskyi, Tamba, Schreiner, Gabriel, Asici (88. Frank), Meisinger, Düzgün (75. Schabenberger), Spies. – Tore: 0:1 Robert Villand (32.), 0:2 Constantin Cosa (46.), 0:3 Jonas Grundmann (67.). – Rote Karte: Valerii Rohozynskyi (Manching, 73.). – Schiedsrichter: Paul Weigert (SC Inhauser Moos). – Zuschauer: 50.

FC Schwabing München - FC Fatih Ingolstadt 2:1 (2:0): Es wird nicht einfacher für Neuling Fatih Ingolstadt: Im vierten Saisonspiel kassierte der Aufsteiger bereits die dritte Niederlage. „Die Saison ist noch jung und der Abstand zum Tabellenmittelfeld auch nicht so groß. In der Liga kann jeder jeden schlagen. Wir müssen jetzt schnell Fuß fassen und wieder zu uns finden“, sagte Fatih Topcu. Wie es der Abteilungsleiter bereits vor Saisonbeginn prophezeit hatte, machen den Ingolstädtern derzeit die vielen Urlauber zu schaffen. Dennoch entschied sich Trainer Serkan Demir für frischen Wind: Im Vergleich zur 1:3-Pleite unter der Woche gegen den VfB Eichstätt II nahm Demir drei Änderungen in seiner Startelf vor. Auf dem Kunstrasenplatz in der Sportanlage Alte Haide tat sich Fatih aber vor allem im ersten Durchgang schwer. „In der ersten Halbzeit war Schwabing klar die bessere Mannschaft. Wir haben einfach nicht ins Spiel gefunden“, räumte Topcu ein. Nach 20 Minuten stand Florian Mayer plötzlich allein vor Marco Ernhofer und überwand den Fatih-Schlussmann zum 1:0 für die Gastgeber. „Da haben wir komplett geschlafen“, kritisierte Topcu. Viel wacher zeigte sich sein Team auch beim zweiten Gegentreffer nicht: Philipp Pirch umspielte Fatih-Rechtsverteidiger Boubacarr Saho und setzte die Kugel in den Winkel (36.). Es hätte noch deutlich schlimmer kommen können, aber nach dem Seitenwechsel fanden die Ingolstädter besser ins Spiel. Richtig zwingend wurde es vorne – abgesehen von zwei Kopfballversuchen – allerdings nicht. Erst eine Einzelleistung von Umut Yürükal sorgte für den Anschlusstreffer; der Neuzugang von Grün-Weiß Ingolstadt traf mit einem Schuss aus rund 25 Metern ins Kreuzeck (63.). „Da haben wir nochmal Hoffnung bekommen. Aber ich denke, nach der ersten Halbzeit war es ein verdienter Sieg für Schwabing“, sagte Topcu. Für Fatih geht es unter der Woche weiter mit dem Toto-Pokal-Spiel beim SV Zuchering (Mittwoch, 18.30 Uhr). Ein „Testspiel“ in den Augen von Abteilungsleiter Topcu: „Der Toto-Pokal ist für uns unwichtig, egal wie weit wir kommen. Wir müssen uns auf die Liga konzentrieren. Ich hoffe, dass wir am nächsten Wochenende gegen Dornach gewinnen.“

jme


FC Fatih Ingolstadt: Ernhofer, Nasufaj, Miskovic, Kurnaz, Yürükal, Sin, Saridis, Veit (61. Nuber), Saho (86. Kahraman), Abasikeles, Schröder. – Tore: 1:0 Mayer (20.), 2:0 Pirch (36.), 2:1 Yürükal (63.). – Schiedsrichter: Schönherr (Piding). – Zuschauer: 20.