„Herzensangelegenheit“

FCI verzichtet auf Rückensponsor - und liefert emotionale Begründung

18.06.2022 | Stand 18.06.2022, 10:55 Uhr
Jonas Raab

Der Rücken der Schanzer bleibt sponsorenfrei. −Foto: FC Ingolstadt

Die Schanzer gehen ohne Rückensponsor in die neue Drittligasaison. FCI-Geschäftsführer Manuel Sternisa erklärt das mit Heimatverbundenheit - und einem „vertrauensvollen“ Hauptsponsor.



Wie viel Werbung verträgt ein Fußball-Trikot? Seit der vergangenen Spielzeit gibt es in der 3. Liga eine Werbefläche auf der Trikotrückseite. Der DFB-Spielausschuss habe das auf „ausdrücklichen Wunsch“ der Klubs erlaubt, heißt es in einer Pressemitteilung des FC Ingolstadt. Kern der FCI-Meldung: Diese Fläche bleibt in der kommenden Saison frei.

Möglich mache das der langjährige Haupt- und Trikotsponsor Prosis, der „ganz im Sinne des Vereins“ auf eine weitere Werbefläche verzichte. Ivan Wyberal, Geschäftsführer des IT-Unternehmens aus Gaimersheim bezeichnet es als „Herzensangelegenheit“ und „Hommage an die Stadt“, auf eine weitere Werbemöglichkeit auf dem neuen FCI-Trikot zu verzichten. Er wolle den Schanzern und Ingolstadt im wahrsten Sinne des Wortes „den Rücken freihalten“.

FCI dankt Sponsor

Beim FCI freut man sich über den Werbeflächenverzicht des Hauptsponsors. Man könne zur neuen Saison ein Jersey präsentieren, das sinnbildlich für die Heimatverbundenheit und die Neuausrichtung in dieser Saison stehe, erklärt FCI-Geschäftsführer Manuel Sternisa.

Hinten bleibt auf dem neuen Schanzer-Trikot also alles beim Alten: Spielername, Nummer, darüber ein „Ingolstadt“-Schriftzug und ein kleines „Schanzer“ am Kragen - mehr nicht. „Unsere Region, unsere Stadt ist unser aller Dreh- und Angelpunkt. Hier liegen unsere Wurzeln“, bekräftigt Sternisa.

− red