FCI-Frauen - 2. Bundesliga

Enorme Herausforderung

Nach zehn Abgängen stehen die FCI-Frauen erneut vor einem großen Umbruch – neuer Chefcoach vor Verpflichtung

11.06.2022 | Stand 11.06.2022, 17:14 Uhr

Nach dem letzten Saisonspiel: Trainer Thorsten Splieth (rechts) verabschiedet sich von Steffi Reischmann, die den FC Ingolstadt verlassen wird. Foto: Inkognito Ingolstadt

Ingolstadt –Wie schon in der vergangenen Saison müssen die Schanzerinnen ihr Team für die kommende Spielzeit in der 2. Frauen-Bundesliga nahezu komplett neu aufstellen, denn gleich zehn Spielerinnen werden den FC Ingolstadt verlassen. Eine enorme Herausforderung für die Verantwortlichen, denn nicht nur der Weggang von vielen wichtigen Stammkräften muss kompensiert werden, auch ein neuer Chefcoach steht kurz vor der Verpflichtung. Noch dazu verabschiedet sich Abteilungsleiterin Simone Wagner in die Baby-Pause.

Schwerwiegendster Verlust ist sicherlich der Wechsel von Kapitänin Ramona Maier zum Bundesligisten SGS Essen (siehe eigener Bericht), doch auch weitere Säulen des Teams fallen weg. Viele Akteurinnen können oder wollen den hohen Aufwand – vor allem die weiten Fahrtstrecken – nicht mehr stemmen und schließen sich daher anderen Teams an. So wechselt Steffi Reischmann, mit sechs Treffern die zweitbeste Torschützin der zurückliegenden Saison, aus genau diesem Grund zum Ligakonkurrenten Bayern München II. Maria Zeller will kürzer treten und schnürt ihre Fußballschuhe künftig für den FV Obereichstätt (Landkreis Eichstätt) in der Landesliga Süd. Nach Beendigung ihres Studiums fehlt sowohl Jana Scharly, die es zurück in die hessische Heimat zieht, als auch Nadine Zenger die Zeit für den Zweitligabetrieb. Einen Schritt zurück in die Regionalliga gehen Ebru Uzungüney (TSV Schott Mainz), Juliana Kottbauer (FFC Wacker München) und Katharina Steiger (SV Frauenbiburg), Milena Proske hängt die Fußballschuhe sogar ganz an den Nagel.

Lediglich Sophia Meier bleibt den Schanzerinnen – nämlich in der zweiten Mannschaft – erhalten, genau wie Co-Trainer Maikl Winter, der in der kommenden Saison Headcoach des Bayernliga-Teams wird. Chefcoach Thorsten Splieth wird wohl weiterhin dem Zweitligatrainerstab angehören (Verhandlungen laufen noch), jedoch rückt er wieder ins zweite Glied auf die Co-Trainer-Stelle, ein neuer Cheftrainer steht dem Vernehmen nach kurz vor der Verpflichtung. Abteilungsleiterin Simone Wagner wird nach der Geburt ihres ersten Kindes für ein halbes Jahr in Elternzeit gehen, künftig werden ihre Aufgaben vertretungsweise vom scheidenden Chefcoach der zweiten Mannschaft, Marco Auggenthaler, sowie Frauen-Koordinatorin Veronika Drenski übernommen. Für die Spieltagsplanung ist Steffi Hamberger verantwortlich.

Auch bei der zweiten Mannschaft der Schanzerinnen sind neben dem Trainerwechsel einige Kaderveränderungen zu vermelden. Julia Eberl, Anna Rehr und die seit 2004 dem FCI angehörende Mirlinda Lushi beenden ihre Karrieren. Lushi verabschiedete sich mit einem besonderen Schmankerl vom Fußballfeld: Ihr gelang als krönender Abschluss ihrer Laufbahn im Spiel beim TSV Schwaben Augsburg der entscheidende Treffer zum Klassenerhalt der zweiten Mannschaft in der Bayernliga. Nach dem 2:1-Sieg beendeten die Ingolstädterinnen die Saison mit 26 Punkten aus 22 Spielen auf dem neunten Tabellenplatz.

ska