ERC Ingolstadt
DFEL-Team der Panther erreicht Pokal-Halbfinale – Spielabbruch bei der U17

10.12.2023 | Stand 10.12.2023, 18:15 Uhr

Konnte in Mannheim zweimal nach einem Treffer jubeln: Petra Pavuk vom ERC Ingolstadt. Foto: DK-Archiv

Der ERC Ingolstadt hat das Halbfinale des DEB-Frauenpokals erreicht. Die Panther gewannen bei EKU Mannheim 1b, der Reservemannschaft des Erstliga-Rivalen Mad Dogs Mannheim, mit 7:0.

Die 17 Jahre alte Ersatztorhüterin Melina Wolf spielte über 60 Minuten und feierte ihren ersten Shutout im Frauen-Bereich. Für Ingolstadt trafen Petra Pavuk (zweimal), Lilian-Andrea Bogdanksi, Bernadette Karpf, Lea MacLeod, Elisa Matschke und Emily Nix.

Der ERC war gegen den Landesligisten personell geschwächt angetreten. So fehlten neben den verletzten Stürmerinnen Celina Haider und Marie Delarbre auch die erkrankten Alene Sankala, Sara Kaneppele, Theresa Wagner und studienbedingt Sorsha Sabus. Wagner steht, zusammen mit Lucy Klein, Sabus und Lisa Hemmerle, im Kader des Deutschen Eishockey-Bundes für die Länderspielreise ab Montag. Ob sie am Fünf-Nationen-Turnier im schwedischen Falun teilnehmen können, stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

U17: Faustgefecht mit Folgen

Das Sonntagheimspiel der U17 des ERC Ingolstadt ist abgebrochen worden. 2:0 stand es für die Jungpanther gegen den Schwenninger ERC durch zwei Tore von Oliver Oberth, als in der 29. Minute die zuvor schon aufgekommene Härte in einem Faustgefecht gipfelte. Im Anschluss kam es dem Vernehmen nach auf der Strafbank zu einer Auseinandersetzung mit den Off-Ice-Offiziellen, woraufhin die Schiedsrichter die Partie abbrachen. Der ERC ließ eine Anfrage am Sonntagnachmittag zu den Vorfällen unbeantwortet. Der Deutsche Eishockey-Bund wird sich als Ligaverantwortlicher nun mit den Vorgängen und der Spielwertung befassen. Im ersten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften am Samstag waren die Jungpanther mit 1:5 unterlegen. Nach Mats Gepperts Führungstor drehten die Gäste rasch die Partie, ehe sie im Schlussabschnitt dank zweier Powerplay-Tore davonzogen. Am kommenden Wochenende tritt die Ingolstädter U17 zweimal beim ESC Dresden an.

Die U20 des ERC war bereits am Dienstag im Einsatz und hat die Eisbären Regensburg mit 3:2 besiegt. Luca Franzese hatte mit einem frühen Doppelpack die Panther in Führung gebracht, Joel Hofmann in Unterzahl auf 3:1 gestellt. Beim Stand von 2:0 hatte ERC-Goalie Erik Eder einen Penalty des Ex-Jungpanthers Timo Kose abgewehrt. An diesem Dienstag, 20.10 Uhr, kommt es zum Rückspiel bei den Oberpfälzern. Am Samstag, 19 Uhr, und Sonntag, 11.45 Uhr, empfangen die Jungpanther den Schwenninger ERC.

wim