Reizvolle Aufgabe zum Abschluss
Bayernliga Süd: FC Ingolstadt II gastiert im letzten Saisonspiel beim TSV Landsberg um Torjäger Sascha Mölders

26.05.2023 | Stand 16.09.2023, 21:24 Uhr |
Julian Meier

Freut sich auf Landsberg: FCI-Coach Alexander Käs. Foto: DK-Archiv

Es hätte gut und gerne auch das Finale um die Meisterschaft in der Bayernliga Süd sein können: An diesem Samstag (14 Uhr) tritt der FC Ingolstadt II beim TSV Landsberg an. Während die Jungschanzer zu den technisch beschlagensten Teams der Liga zählen, glänzt Landsberg mit seiner individuellen Qualität.

„Das ist natürlich schon nochmal eine reizvolle Aufgabe zum Schluss“, sagt Alexander Käs vor seinem letzten Spiel als FCI-Trainer. Ein Punkt reicht seinem Team, um die Saison auf Platz drei zu beenden. Über etwaige Rechenspiele angesichts von drei Punkten Vorsprung auf Landsberg macht sich Käs allerdings keine großen Gedanken mehr: „Es geht darum, dass wir nochmal ein gutes Spiel abliefern. Dann schauen wir, wofür es am Ende reicht.“

In der Vorwoche gelang das bereits ziemlich gut, als die Schanzer den jetzigen Tabellenfünften TSV Kottern mit 2:0 bezwangen und den Allgäuern damit die letzte Aufstiegschance raubten. Auch Landsberg hat am vergangenen Wochenende die Chance auf Platz zwei endgültig verspielt: Nach dem 1:2 gegen Ismaning ist die Elf der Spielertrainer Sascha Mölders und Mike Hutterer raus aus dem Rennen. Dabei waren die Kreisstädter zu Saisonbeginn Aufstiegsfavorit Nummer eins.

FCI-Trainer Käs kann nur mutmaßen, woran die Landsberger Ambitionen gescheitert sind: „Das ist schon eine Mannschaft, die von den Einzelspielern her sicher ein, zwei Plätze weiter oben stehen müsste. Aber klar ist auch, dass die besten Einzelspieler nicht immer zum Erfolg führen.“ Als Gegenbeispiel sieht er Meister SV Schalding-Heining, der „mit viel mehr Teamspirit und Geschlossenheit“ den sofortigen Wiederaufstieg geschafft hat. Wie dem auch sei: Auf den FCI wartet zum Saisonabschluss eine schwere Aufgabe. Denn auch wenn es um nichts mehr geht, erwartet Käs, dass die Gastgeber Gas geben werden: „Ich glaube nicht, dass Landsberg eine lockere Veranstaltung daraus macht. Ich gehe davon aus, dass sie gewillt sind zu gewinnen.“

In Sachen Aufstellung kündigt Käs eine „Mischung“ an: „Wir werden sicher so aufstellen, dass wir l gewinnen können. Auf der anderen Seite wollen wir aber auch den ein oder anderen Spieler, der zuletzt weniger gespielt hat, nochmal mit Spielzeit belohnen.“ Denn nicht nur für Käs ist es die Abschiedsveranstaltung, auch einige Spieler werden den FCI verlassen. Eine Abschlussfeier ist nach dem Spiel indes nicht geplant. Das Abschiedsgeschenk müssen die Schanzer ihrem Coach also auf dem Platz überreichen.

jme