Basketball - 2. Regionalliga

Baskets zeigen überragende Schlussphase

Nervenstarke Schanzer Baskets Ingolstadt bezwingen in der 2. Regionalliga Tabellenführer Neustadt/Aisch mit 75:71

24.01.2023 | Stand 24.01.2023, 17:06 Uhr

Gehörte im letzten Viertel zu den wichtigen Punktesammlern: Daniel Krause von den Schanzer Baskets. Foto: Rimmelspacher

Neustadt/Aisch – Die Schanzer Baskets Ingolstadt haben in der 2. Regionalliga Mitte einen Traumstart ins neue Jahr gefeiert. Bei Spitzenreiter Onlineprinters Neustadt/Aisch drehten die Ingolstädter in der Schlussphase einen Rückstand und siegten überraschend mit 75:71 (30:41). Es war der erste Punktverlust für den Primus.

Die Vorzeichen waren aus Schanzer Sicht nicht optimal, wie Spielertrainer Levent Görmüs erklärte: „Neustadt war klarer Favorit, nachdem sie auch das Hinspiel deutlich für sich entschieden hatten (63:77, Anm. d. Red.). Außerdem sind wir nur mit acht Spielern angereist. Zwar war der Kern des Teams dabei, aber uns war klar, dass wir nichts zu verlieren hatten.“ Die Gäste lagen dann auch lediglich in der Anfangsphase einmal in Führung. Nach fünf Punkten von Oliver Linss stand es für wenige Sekunden 5:4 für die Oberbayern, ehe die Mittelfranken das Kommando übernahmen und bis zum Ende des ersten Viertels auf 14:21 davonzogen.

Im zweiten Viertel spielten die Donaustädter dann ihre Trainingsinhalte aus. „Wir haben vorab gezielt eine Zonenverteidigung trainiert“, beschrieb Görmüs. Und die Umstellung zeigte Wirkung: „Neustadt hatte damit Probleme und das Spiel blieb eng. Außerdem konnten wir die unnötigen Ballverluste reduzieren.“ Zwar erhöhte der Spitzenreiter seinen Vorsprung zur Halbzeit auf elf Zähler (30:41), allerdings blieben die Baskets in Schlagdistanz.

„Irgendwann wurde uns klar, dass wir sie schlagen können“, erinnerte sich der Coach. Beim Stand von 35:49 starteten die Gäste dann einen 9:0-Lauf und pirschten sich zu Beginn des Schlussabschnitts heran (46:57). Der Trainer schilderte: „Im letzten Viertel war unsere Verteidigung entscheidend.“ Nach sechs Zählern in Folge war Ingolstadt wieder im Spiel (52:59), zwei weitere Punkte von Edward Ayileke brachten schließlich den Ausgleich (64:64). „Die Jungs haben alles gegeben und viele Ballverluste erzwungen. So konnten wir viele Fastbreaks laufen und Neustadt hat nichts mehr von außen getroffen“, lobte Görmüs.

Die Schanzer konnten, sich außerdem auf das Scoring von Thomas Grigorakos und Daniel Krause (Foto) verlassen. Ersterer erzielte 14 seiner 28 Punkte im Schlussabschnitt, Kraus steuerte zwölf seiner insgesamt 23 Zähler bei. Die Baskets trafen zehn Freiwürfe in den letzten zehn Minuten und sicherten sich so den vierten Saisonsieg. Diesen wollen die Ingolstädter als Tabellenfünfter am 4.Februar um 20 Uhr beim Heimspiel gegen den Sechsten DJK Neustadt bestätigen.

nuj, Foto: ur


Schanzer Baskets: Grigorakos (28 Punkte), Krause (23), Ayileke (11), Linss (10), Görmüs (3), Thumser, Delooz, Gräber.