Kreisklasse 1 Donau/Isar
Altmann-Treffer reicht dem TSV Kösching – TSV Nord kommt im Stadtderby bei GW nicht über 0:0 hinaus

16.10.2023 | Stand 16.10.2023, 17:15 Uhr

Erzielte das Tor des Tages: Der Treffer von Johannes Altmann (Zweiter von rechts) verhalf dem TSV Kösching zum 1:0-Sieg gegen Torwart Manuell Kern (links) und den SV Stammham. Foto: Meyer

In der Kreisklasse 1 Donau/Isar konnten sich der TSV Altmannstein (6:0 gegen den MTV Ingolstadt) und der TSV Kösching (1:0 in Stammham) an der Tabellenspitze ein wenig absetzen. Dahinter ist der SV Eitensheim im Topspiel gegen den FC Arnsberg durch ein 3:2 auf Platz vier gesprungen. Im Tabellenkeller tut sich Absteiger Großmehring (1:5 gegen Lenting) weiter schwer.

FC GW Ingolstadt - TSV Ingolstadt-Nord 0:0: Das Stadt-Duell endete ohne einen einzigen Treffer. „Wahrscheinlich war es für die Zuschauer auch kein besonders schönes Spiel. Aber wir sind froh, heute mal kein Gegentor kassiert zu haben“, erklärte FC-Spielertrainer Semih Soysal nach der Partie. Wie in den vergangenen Wochen begannen die Hausherren stark, machten dieses Mal aber kein Tor und vergaben drei gute Möglichkeiten. Auf der anderen Seite waren die Gäste vor allem durch lange Bälle gefährlich, konnten sich aber auch nicht entscheidend durchsetzen. „Im zweiten Durchgang hat man dann gemerkt, dass die Kraft nachgelassen hat. Da war Nord die bessere Mannschaft“, gestand Soysal, der jedoch sah, wie sein Team weiterkämpfte und sich gegen die drohende fünfte Niederlage in Serie wehrte. Nachdem die Nordler eine Großchance nach einem bereits abgewehrten Angriff vergeben hatten, stand das Unentschieden fest und Soysal resümierte: „Wir haben schon lange nicht mehr ohne eigenen Treffer gespielt, aber das Unentschieden geht in Ordnung.“
FC Gelbelsee - TSV Pförring 1:2 (1:0): Ein besonders intensives Spiel sahen die Zuschauer in Gelbelsee. „Die Jungs haben heute alles gegeben, aber leider hat uns der Unparteiische um den Lohn gebracht“, berichtete FC-Spielertrainer Florian Wolf nach der Niederlage gegen Pförring. Bereits in der fünften Minute kritisierte Wolf den ausbleibenden Pfiff nach einer vermeintlichen Notbremse der Pförringer, während sein Schützling Avni Avdijaj in der achten Minute nach einem „normalen Foulspiel in der gegnerischen Hälfte“ mit glatt Rot vom Feld musste. Trotz der Unterzahl gingen die Hausherren durch einen Treffer von Tomas Wolf mit 1:0 in Führung (27.) und lagen auch zur Halbzeit vorne. „Im zweiten Durchgang gab es weitere fragwürdige Entscheidungen in einem sonst fairen Spiel und Zeitstrafen auf beiden Seiten“, beschrieb Wolf. Der Ausgleich fiel in der 85. Minute durch Pförrings Benedikt Pöppel, ehe zwei weitere FCG-Akteure vom Feld mussten. Sowohl Arlind Avdijaj (90.) als auch Jürgen Regler (90.+2) sahen die Rote Karte. Mit drei Spielern mehr kam der TSV kurz vor dem Spielende doch noch zum Sieg. Ein Schlenzer von Pöppel sorgte für das 2:1 (90.+3) und brachte Gelbelsee um den möglichen Lohn.
SV Eitensheim - FC Arnsberg 3:2 (1:1): „Das war heute eine hart umkämpfte Partie“, meinte Eitensheims Spielertrainer Tobias Bauer, der sein Team lobte: „Als Heimmannschaft haben wir das Spiel in die Hand genommen sind auch verdient in Führung gegangen.“ Tobias Bauer selbst traf zum 1:0 (22.). Der FC Arnsberg war vor allem nach Standards gefährlich und kam durch einen direkt verwandelten Freistoß von Thomas Gehr zum Ausgleich (25.). Gleichzeitig der Halbzeitstand. „Im zweiten Durchgang konnten wir dann nochmal eine Schippe drauflegen und waren für lange Zeit am Drücker“, beschrieb Tobias Bauer. Folgerichtig gingen die Gastgeber erneut in Führung. Tobias Springer netzte zum 2:1 ein (73.). Im Anschluss hatte Trainer Bauer eine Großchance, die er allerdings vergab. Eitensheims verpasste so die Vorentscheidung und Arnsberg kam zum erneuten Ausgleich. Nach einem Freistoß erzielte Oliver Braun aus dem Getümmel heraus das 2:2 (80.). Der SVE kämpfte sich erneut zurück und kam in der 84. Minute nach Vorarbeit von Ali Ata zum vielumjubelten 3:2 durch Tobias Springer, dem der FCA anschließend nichts mehr entgegensetzen konnte. Eitensheim feierte den vierten Sieg in Serie und stellte den Anschluss an die Tabellenspitze her.
SV Buxheim - TSV Etting 4:1 (1:0): Der Trainerwechsel beim SV Buxheim hat Wirkung gezeigt. „Wir waren von Anfang an klar besser und haben verdient gewonnen“, freute sich Interimstrainer Manfred Schimmer. Gegen die Ettinger gingen die Hausherren im ersten Durchgang durch einen Foulelfmeter in Führung. Maximilian Crusius verwandelte den Strafstoß in der siebten Minute zum 1:0. Im zweiten Durchgang folgte dann der Auftritt von Florian Reißner, der das Spiel nach mehreren Kombinationen des SVB im Alleingang entschied. Reißner traf in der 62., 70. und 85. Minute. „Die Tore haben wir richtig gut herausgespielt“, lobte Schimmer, der außerdem „den Teamgeist der Mannschaft“ hervorhob. „Die Jungs sind wieder ein Stück weiter zusammengerückt und haben so heute den Sieg eingefahren.“ Inmitten des Dreierpacks von Reißner traf Timur Oguz zum zwischenzeitlichen 1:3 aus Sicht des TSV Etting (78.). Schimmer resümierte: „Am wichtigsten war, dass wir es geschafft haben, die Intensität zu erhöhen. Das war heute ein Anfang, so wollen wir weiterarbeiten.“
SV Stammham - TSV Kösching 0:1 (0:0): Der SV Stammham findet in der Kreisklasse 1 weiterhin nicht in die Spur. „Wir sind seit Wochen stark ersatzgeschwächt und mussten uns jetzt auch Kösching nach einer ausgeglichenen Partie geschlagen geben“, fasste Stammhams sportlicher Leiter Thomas Fischer zusammen. Die entscheidenden Szenen spielten sich kurz vor der Halbzeitpause und in der 63. Minute ab. Zunächst vergab der TSV Kösching einen Strafstoß, woraufhin es aber zu einem verbalen Austausch zwischen Spielern und dem Schiedsrichter kam. SVS-Keeper Thomas Kern musste daraufhin mit der Roten Karte den Platz verlassen (45.+2). In Überzahl ging Kösching dann in Halbzeit zwei in Führung. Nach einem Eckball war Johannes Altmann per Kopf zur Stelle und traf zum entscheidenden 1:0 (63.). „Im Anschluss gab es nur noch vereinzelte Chancen“, erinnerte sich Fischer, der mit seinem Team die sechste Saisonniederlage hinnehmen musste.
TSV Altmannstein - MTV Ingolstadt 6:0 (2:0): Nach der 0:2-Niederlage gegen den TSV Ingolstadt-Nord in der Vorwoche meldete sich Spitzenreiter Altmannstein mit einem deutlichen Sieg gegen Schlusslicht MTV Ingolstadt zurück. „In der ersten Halbzeit waren wir zwar mit 2:0 in Führung, aber auch der MTV hatte seine Möglichkeiten“, erklärte Altmannsteins Abteilungsleiter Christoph Maier. Das 1:0 für die Gastgeber erzielte Christian Hallermeier, nachdem er durch einen langen Ball freistehend vor dem MTV-Gehäuse aufgetaucht war (3.). Der Altmannsteiner Routinier legte in der 20. Minute nach und traf per Distanzschuss zum 2:0-Halbzeitstand. Endgültig entschieden war die Partie ab der 47. Minute, als die Hausherren schnell umschalteten und durch Daniel Weber auf 3:0 erhöhten. „Wir haben noch drei Treffer nachgelegt, vom MTV kam fast nichts mehr“, meinte Maier. Hallermeier stellte mit seinem dritten Tor auf 4:0 (54.), Marco Santl besorgte das 5:0 (72.) und Manuel Reichl machte das halbe Dutzend voll (79.).
TSV Großmehring - TSV Lenting 1:5 (1:2): Obwohl die Gäste aus Lenting deutlich siegten, sahen die Zuschauer in Großmehring ein enges Spiel, in dem der Gastgeber zunächst in Führung ging. Der TSV kombinierte sich bis vor das Lentinger Gehäuse und Leon Hirschinger traf zum 1:0 (29.). Es sollte jedoch der einzige Großmehringer Treffer bleiben. Im Anschluss übernahmen nämlich die Gäste das Toreschießen. Arianit Racaj glich in der 35. Minute aus und Lentings Spielertrainer Metehan Kuscuoglu schraubte das Ergebnis anschließend in die Höhe. Er traf sowohl in der 41. als auch in der 54. und 83. Minute und stellte damit auf 4:1 für sein Team. „Wir hatten zwischendurch aber immer wieder Chancen auf den Anschlusstreffer“, berichtete Großmehrings Trainer Julian Sonner. „Einmal hat Sebastian Eisenberger den Pfosten getroffen, einmal klärten die Lentinger auf der Linie.“ Am Ende waren dafür die Gäste noch einmal erfolgreich: Josef Hammer erzielte in der 88. Minute den 5:1-Endstand.

DK