Aggressiv und kompakt
2. Bundesliga: FCI-Frauen überraschen mit taktisch souveränem 3:1-Sieg in Sand – Klassenerhalt weiter greifbar

26.03.2023 | Stand 17.09.2023, 0:27 Uhr

Gab dem Ingolstädter Spiel Stabilität: Vanessa Haim (rechts, vor der SC-Spieler Cindy König) erzielte beim Auswärtsspiel in Sand überdies den Treffer zum 3:1-Endstand aus Sicht der Schanzerinnen. Foto: inkognito

Im Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga hat sich der FC Ingolstadt im Auswärtsspiel bei Bundesliga-Absteiger SC Sand am 18. Spieltag etwas überraschend drei wichtige Punkte gesichert. Durch Treffer von Samantha Stiglmair, Vanessa Haim sowie ein Sander Eigentor gewannen die Schanzerinnen mit 3:1 (1:1) und verkürzten den Abstand auf den rettenden Rang elf auf zwei Zähler.

Die Ingolstädterinnen starteten mutig in die Auswärtspartie: Gleich in der ersten Minute eroberte Alina Mailbeck die Kugel, verlängerte auf Vanessa Haim, die auf Nina Penzkofer weitergab. Penzbergers Hereingabe pflückte die Sand-Keeperin aber mühelos herunter. Die Gastgeberinnen setzten das erste Ausrufezeichen nach einer Ecke in der 8. Minute, als der Abschluss von Jenna Zuniga sein Ziel nur knapp verfehlte. Auf der anderen Seite konnte Rebecca Villena die Hereingabe Haims nicht kontrollieren (11. Minute). Die Partie blieb munter. Zwei Minuten später geriet Mailbecks Abschluss nach guter Kombination zu hoch, auf der Gegenseite scheiterte Cindy König erst an FCI-Keeperin Franziska Maier (15.), ihr Freistoß vier Minuten später verfehlte den Schanzer Kasten.

In den ersten 20 Minuten sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie, bei der beide Mannschaften jedoch nichts Zählbares erreichten. Das änderte sich in der 23. Minute, als Penzkofer den Ball eroberte, und auf Mailbeck weiterspielte. Deren Hereingabe wurde von Amelie Claire Bohnen an den Innenpfosten abgefälscht, von dort prallte der Ball zur Schanzer Führung ins Tor des SC Sand.

Der Ex-Bundesligist versuchte nun, den Druck zu erhöhen, doch die Schanzerinnen standen defensiv stabil und hätten durch Haim in der 27. Minute den Vorsprung ausbauen können, doch ihr Abschluss geriet zu schwach. Dennoch hatten die Gastgeberinnen nun etwas mehr Spielanteile und prüften die Schanzer Abwehr häufiger. In der 39. Minute passierte es dann: Nach einem Fehlpass von Lisa Ebert leitete Büsra Kunu auf König weiter, die den 1:1-Ausgleich besorgte. Drei Minuten später hatte Emma Catherine Loving – wiederum auf Vorlage von Kunu – die Chance auf die Führung für den SC, zielte aber knapp am Tor vorbei.

„Das Spiel war genauso hart umkämpft wie wir es erwartet hatten und wurde mit viel Intensität und Leidenschaft geführt. Für unsere Moral war es wichtig, dass Vanessa Haim spielen konnte – und so haben wir unseren Matchplan gut umgesetzt. Es war ein ausgeglichenes Spiel, das 1:1 zur Pause ging in Ordnung“, war Catovic mit dem ersten Durchgang unterm Strich recht zufrieden. „Der Fehler von Lisa Ebert darf so nicht passieren. Aber sie hat eine gute Reaktion gezeigt und im Anschluss die Defensive dominiert.“

Stiglmair und Haim entscheiden die Partie

Nach dem Wiederanpfiff gehörte die erste dicke Chance den Schanzerinnen: Haim spitzelte den Ball an der herauseilenden Sand-Keeperin vorbei, doch die mitgelaufene Villena konnte die Kugel nicht im leeren Kasten unterbringen (46.). Beide Teams schenkten sich weiterhin nichts, die Partie bot viele Zweikämpfe und zum Teil auch schöne Kombinationen – allein zwingende Torchancen blieben Mangelware.

Erst in der 63. Minute kamen die Gastgeberinnen wieder mal gefährlich vor das Ingolstädter Gehäuse, doch König verpasste die Hereingabe knapp. Den Freistoß aus guter Position eine Minute später entschärfte Maier. Dann waren wieder die Schanzerinnen dran: Einen weiten Pass von Anna Petz verwertete Haim zu einer Hereingabe, die vom SC Sand gerade noch zur Ecke geklärt werden konnte. Die kurz zuvor eingewechselte Paula Vidovic trat an und Samantha Stiglmair versenkte die Kugel zur 2:1-Führung für den FCI (67.).

Und es kam noch besser: Vidovic nutzte ein schwaches Zuspiel der Gastgeberinnen, leitete auf Haim weiter, die die Sand-Keeperin umkurvte und auf 1:3 erhöhte (74.). Die Hausherren gaben nicht auf und mühten sich um den Anschlusstreffer. Wie in der 79. Minute, als König die Kugel übers Schanzer Gehäuse setzte. Auch die weitere Halbchancen verpufften, sodass sich die Schanzerinnen schließlich den 3:1-Erfolg und drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sicherten.

„In der zweiten Hälfte waren wir noch etwas aggressiver und standen noch kompakter. Ich hatte frühzeitig das Gefühl, dass die Mannschaft siegt, die den zweiten Treffer erzielt – und so war es dann auch. Nach unserem dritten Tor hatte Sand keine Ideen mehr und wir haben nichts mehr zugelassen. Diese drei Punkte waren unglaublich wichtig, jetzt müssen wir nächste Woche gegen Freiburg unbedingt nachlegen und uns aus der Abstiegszone befreien“, erklärte Catovic abschließend.

DK


FC Ingolstadt: Maier – Wolski (46. Dengscherz), Ebert, Fritz, Petz (76. Maliha) – Mailbeck, Stiglmair – Villena (77. Schauer), Fohrer (65. Vidovic), Penzkofer – Haim.
Tore: 0:1 Bohnen (24./ET), 1:1 König (39.), 1:2 Stiglmair (67.), 1:3 Haim (74.). – Schiedsrichter: Fritz (Abtsgmünd). – Zuschauer: 287.