Holpriger Auftakt für Schmöller
1860-Trainer legt los, Ismaik giftet gegen e.V.-Seite – RWE-Spiel fällt aus

06.12.2023 | Stand 06.12.2023, 22:11 Uhr

Den Löwen Selbstvertrauen einimpfen – aber wie? Interimstrainer Frank Schmöller ist auch als Psychologe gefragt. Foto: Imago Images

Maurizio Jacobacci ist weg, das Chaos beim TSV 1860 München noch lange nicht. Die ersten Tage des neuen Interimstrainers Frank Schmöller werden von immer aggressiveren Tönen zwischen den Gesellschaftern begleitet. In einem Interview übt Hasan Ismaik schwere Vorwürfe gegen die e.V.-Seite.
Oft hatte sich Ismaik in letzter Zeit nicht persönlich zu Wort gemeldet. Doch dass es zuletzt immer mehr Kritik und Beleidigungen gegen sein Investment und ihn als Person (von e.V.-Seite und Teilen der Fans) gegeben hatte, scheint den Mehrheitsgesellschafter der 1860-KGaA neu motiviert zu haben. In einem Interview mit der „SportBild“ spricht Ismaik jetzt von „Hass“ und „hinterhältigem Verhalten“. Konkret wirft Ismaik Vertretern des e.V. vor, „blind zu sein vor Hass auf alles, was nicht nach der Pfeife ihres Präsidenten tanzt“. Diese Leute seien „wie Geisterfahrer, die sich als Retter der Seele von 1860 feiern, aber dabei den Verein zerstören“. Hintergrund ist die im komplexen Löwen-Kosmos verbreitete These, gewisse Vereinsvertreter würden den Erfolg gezielt boykottieren, um sich lieber in den „kultigen“ sportlichen Niederungen rund um das Grünwalder Stadion zu feiern.

Der e.V. suche „immer neue und raffinierte Wege“, einen Aufstieg in die Zweite Liga zu verhindern, erklärt Ismaik. Vor allem die Nicht-Verlängerung des Vertrags von Geschäftsführer Marc-Nicolai Pfeifer stößt ihm sauer auf. Sie sei auf die „selbstherrliche Entscheidung“ eines Mannes zurückzuführen, „die auf persönlichen Animositäten beruht, weil er ertappt wurde“. Die Rede ist von Präsident Robert Reisinger.

Schmöller will Löwen Selbstvertrauen einimpfen



Dass Schmöller, Ex-Profi des Hamburger SV unter Trainerlegende Ernst Happel, überhaupt noch diese „große Lust“ auf die Aufgabe spürt, von der er bei seiner Vorstellung sprach, ist umso höher einzuschätzen. Er habe nicht lange gezweifelt, möchte der Mannschaft keine großen taktischen Änderungen auferlegen, ihr vor allem Überzeugung und Selbstvertrauen einimpfen.

Vor der ersten Prüfung bleibt Schmöller länger Zeit als gedacht. Denn das für diesen Samstag angesetzte Heimspiel gegen Rot-Weiss Essen fällt dem Schneechaos in München zum Opfer. Der Rasen im Grünwalder Stadion ist laut Klub-Angaben aufgrund der Rasenheizung inzwischen zwar wieder grün, doch die Ränge und Wege zum Stadion sind weiterhin verschneit beziehungsweise vereist. Deshalb habe sich die Stadt München entschieden, das Stadion über das kommende Wochenende hinaus zu sperren, da die Sicherheit der Besucher nicht ausreichend gewährleistet werden könne. Wann das Spiel nachgeholt wird, ist noch unklar.