Erste Hilfe für Wandernde
Pflaster, Kompresse: Notfallkisten an polnischen Wanderwegen

23.05.2023 | Stand 21.06.2023, 18:00 Uhr |

Pflaster und Kompressen: Notfallkisten an polnischen Wanderwegen - Wer in Polen in den Bergen unterwegs ist, findet an unterschiedlichen Stellen Erste-Hilfe-Material in entsprechenden Notfallkisten. Auf einer digitalen Karte sind die Standorte hinterlegt. - Foto: Grzegorz Momot/PAP/epa/dpa-tmn

Ob umgeknickt oder Schürfwunden: Beim Wandern kommt es nicht selten zu kleinen Verletzungen. Wenn man Pflaster und Co. vergessen hat, findet sich an manchen Wanderwegen in Polen trotzdem Hilfe.

In den polnischen Bergregionen gibt es für Wandernde ein neues kostenloses Erste-Hilfe-Angebot. An wichtigen Wegpunkten, etwa in Schutzhütten oder an Unterständen, sind Notfallkisten positioniert worden, wie das Polnische Fremdenverkehrsamt mitteilt.

In jeder Kiste, deren Standorte sich auf einer Online-Karte lokalisieren lassen, befinden sich den Angaben zufolge zwei Erste-Hilfe-Sets, an denen sich Wanderinnen und Wanderer bei Bedarf bedienen können.

Respektvoll mit dem Erste-Hilfe-Material umgehen

Der Verein «Apteczka na szlaku» - was so viel bedeutet wie «kleine Apotheke am Weg» - hat das Notfallkisten-Projekt spendenfinanziert auf die Beine gestellt. Er bittet aber darum, respektvoll mit dem Erste-Hilfe-Material umzugehen, da es im Zweifel Leben retten kann und soll.

Mehr als 50 hölzerne Notfallkisten finden sich bereits in den südpolnischen Gebirgen sowie in der grenznahen slowakischen Tatra. Zukünftig sollen Kästen aus Stahl weitere Standorte abdecken und dann schrittweise auch die Holzkisten ersetzen. Weitere Informationen zu dem Erste-Hilfe-Projekt gibt es auf der Homepage des Vereins.

© dpa-infocom, dpa:230519-99-752442/2