Wintersport
Per Knopfdruck zum Gipfel: Autonome Gondeln in der Schweiz

08.09.2023 | Stand 02.11.2023, 7:53 Uhr

Die Gondeln des „FlemXpress“ - Per Knopfdruck auf den Berg: Die Gondeln des „FlemXpress“ verfügen über einen eigenen Elektroantrieb und können sich so individuell nach Fahrgastaufkommen autonom bewegen. - Foto: Philipp Ruggli/Flims Laax Falera/dpa-tmn

Gondeln, die voll automatisch und nur bei Bedarf per Knopfdruck an ein gewünschtes Ziel fahren? In einem Schweizer Skigebiet soll das dank neuer Technologie ab diesem Winter möglich sein.

In der Schweizer Region Flims Laax Falera wartet auf Skifahrerinnen und Skifahrer in diesem Winter ein innovatives Seilbahn-Konzept: In dem Skigebiet startet Mitte Dezember eine Gondelbahn mit „Ropetaxi“-Technologie.

Das System sorgt dafür, dass sich die Gondeln in der Station mit einem eigenen Elektroantrieb autonom bewegen und individuell nach Fahrgastaufkommen fahren können, heißt es in einer Mitteilung der Weisse Arena Gruppe, zu der die Bergbahnen zählen.

Per Knopfdruck ans Ziel

Nachdem Fahrgäste ihr Ziel per Knopfdruck wählen, geht es demnach ohne Umsteigen zu der gewünschten Station am Berg. Für die flexible Kombinationen verschiedener Seilbahnstrecken sorgen Weichen innerhalb der Stationen. Um unnötige Leerfahrten zu vermeiden, warten unbesetzte Gondeln in der Station.

Der Startschuss für die ersten Gondel-Verbindungen des „FlemXpress“ zwischen Flims und Foppa sowie Foppa und Startgels ist am 15. Dezember, zum Beginn der Wintersaison 2023/24, geplant.

Die Stationen Segnes, Nagens Sura und Cassons sollen in dem großen Skigebiet im Kanton Graubünden mit seinen 224 Pistenkilometern und fünf Snowparks bis Ende 2024 angebunden werden.

© dpa-infocom, dpa:230908-99-122812/2