KI in aller Munde – hier wird die neue Technologie bereits eingesetzt

27.07.2023
Bild_1040x520.jpg
−Foto: https://unsplash.com

[Anzeige]

Schon seit einigen Jahren erobert künstliche Intelligenz die Onlinewelt. Die Einsatzgebiete von KI sind dabei überaus vielseitig und umfassen alle kreativen Bereiche, die man sich nur vorstellen kann. Vor allem in der Gaming- und Gambling-Szene sorgt KI für eine gesteigerte Nutzererfahrung und kann zudem den Spielerschutz verbessern.

Im legalen und gesetzlich lizenzierten Online Casino erkennen Algorithmen mit künstlicher Intelligenz zum Beispiel ein auffälliges Spielerverhalten. So kann einerseits rechtzeitig erkannt werden, wenn eine Spielsucht beginnt. Andererseits fallen aber auch Betrüger sofort auf, woraufhin die Glücksspielanbieter deren Accounts umgehend von der weiteren Teilnahme sperren können.

Diese Branchen profitieren am meisten vom Einsatz von künstlicher Intelligenz

Der Einsatz von KI bringt in jeder Branche spezifische Herausforderungen mit sich und muss zudem diversen ethischen Standards entsprechen. Branchenübergreifend wird daher auf eine sorgfältige Abwägung der Auswirkungen geachtet, wobei künstliche Intelligenz immer überaus verantwortungsvoll implementiert werden muss. In diesen Wirtschaftssektoren hat KI einen positiven Einfluss auf die Berufspraxis:

  • Gesundheitswesen
  • Finanzdienstleistungen
  • Einzelhandel und E-Commerce
  • Fertigung & Produktion
  • Logistik und Transport
  • Bildung 
  • Medien & Unterhaltung

Unternehmen aus den verschiedenen Sektoren steigern durch den Einsatz der neuartigen Technologien ihre Effizienz und sorgen für eine ressourcenschonende Aufgabenplanung. Durch treffliche Prognosen und Vorhersagen kann ein qualitatives Risikomanagement betrieben werden, was sowohl die Firma als auch Kunden vor Angriffen von Cyberkriminellen schützen kann.

Künstliche Intelligenz kann das Gesundheitswesen patientenfreundlicher gestalten

KI kann bei der Diagnosestellung eingesetzt werden, sodass Mediziner noch besser eine geeignete Behandlungsmöglichkeit finden können. Den Gang zum Arzt kann künstliche Intelligenz aber keinesfalls ersetzen. Neben KI gibt es online viele Ratgeber zu medizinischen Themen, bei denen sowohl Ursache als auch Symptome oder geeignete Behandlungswege aufgezeigt werden können. Auf dem Onlineportal der Apotheken Umschau gibt es einen Krankheits-Ratgeber von A bis Z mit vielen zweckdienlichen Artikeln, die im Notfall sofort helfen können. Eine Selbstdiagnose ohne fundierte Fachkenntnisse ist jedoch immer ein Wagnis, weshalb man zumindest eine Online-Sprechstunde aufsuchen sollte.

KI kommt außerdem noch im Bereich der medizinischen Bildgebung zum Einsatz, wodurch ebenfalls die Diagnose besser funktioniert. Eine Patientenüberwachung mit Hilfe von künstlicher Intelligenz kann aus der Ferne geschehen und so den Heilungsprozess fördern. Kranke müssen dann das Haus nicht verlassen, wobei der behandelnde Arzt trotzdem alle notwendigen Patientendaten ermitteln kann. Durch den Einsatz neuester Technik werden sowohl die medizinische Forschung als auch die weltweite Medikamentenentwicklung unterstützt. 

Besserer Kundendienst bei Finanzdienstleistungen dank KI

Künstliche Intelligenz unterstützt die großen Finanzdienstleister dabei, ihre Angebote maßgeschneidert anbieten zu können. Es ergibt sich ein geringeres finanzielles Ausfallrisiko, und zwar sowohl auf Seiten der Bank als auch beim Kunden. Viele Anfragen lassen sich einfach selbst beantworten, wenn ein Finanzinstitut auf seinem Internetportal einen Chatbot mit Anbindung an eine gut gepflegte Datenbank anbietet. Die automatisierte Kundenbetreuung ist aber nur einer von vielen Prozessen, die sich im Zuge der voranschreitenden Digitalisierung automatisieren lassen.

Anlageberater können durch die Unterstützung von KI das Risiko einer Investition besser beurteilen. Dazu analysieren Algorithmen automatisch bestimmte Finanzdaten und gleichen die Ergebnisse mit der allgemeinen Marktentwicklung ab. So kann gezielt das beste Angebot herausgesucht werden, um das Aktienportfolio besser diversifizieren zu können, den Überblick über Versicherungsprämien zu behalten oder um die Risiken eines Darlehens bewerten zu können. Aufgrund der gesammelten internen und externen Einflüsse können moderne KI-Systeme die möglichen Risiken in nur wenigen Momenten identifizieren und somit das gesamte Risikomanagement verbessern. 

Einzelhandel und E-Commerce setzen vermehrt auf KI-basierte Softwarelösungen

Erfolgreiche Einzelhändler bieten ihren Stammkunden vielerlei Möglichkeiten, personenbezogene Daten einfach selbst eingeben zu können. So lässt sich der Kundenstamm jederzeit auf einem aktuellen Niveau halten, ohne dass dafür beim Händler personelle Ressourcen aufgebracht werden müssen. Aber auch anhand getätigter Bestellungen lässt sich mit künstlicher Intelligenz zu jedem Einkäufer ein persönliches Nutzerprofil erstellen.

Es wird dann möglich, die Vorlieben einzelner Kunden besser einschätzen zu können und personalisierte Produktempfehlungen zu unterbreiten. Dazu kann beispielsweise ausgelesen werden, wann und wo sich Internetnutzer gerne online aufhalten und wie lange sie sich bestimmte Angebote anschauen. Werden beim Online-Shopping möglichst relevante Produkte oder auch Dienstleistungen angezeigt, fühlen sich die Kunden wohl und kaufen gerne wieder bei diesem Online-Shop ein.

KI in Fertigung & Produktion kann dazu beitragen, den Kaufpreis zu reduzieren

Durch KI-Systeme kann es zu einer Preisoptimierung kommen, die dann direkt dem Einkäufer zugutekommen kann. Die Preisgestaltung können Fertigungsbetriebe dadurch optimieren, dass verschiedene wichtige Kennziffern ausgewertet werden wie aktuelle Marktbedingungen, Wettbewerberpreise oder das allgemeine Konsumverhalten. Werden die eruierten Werte nicht dazu verwendet, einen günstigeren Kaufpreis anzubieten, hilft KI in der Produktion dabei, die Gewinnspannen zu maximieren. 

Im Lager und bei der Inventarverwaltung kann mittels künstlicher Intelligenz jederzeit der Lagerbestand verwaltet werden. Das schützt zwar nicht vor krisenbedingten Lieferengpässen, kann aber bei einer durchdachten Bestandsprognose überaus hilfreich sein. Auch auf saisonale Trends und andere relevante Faktoren können KI-Systeme blitzschnell reagieren, sodass genauere Vorhersagen über die Nachfrage getroffen werden können. In Produktion und Fertigung lassen sich dann sowohl Überbestände vermeiden als auch Engpässe reduzieren. 

Künstliche Intelligenz unterstützt die effiziente Flotte im Bereich Logistik und Transport

KI hilft in dieser Branche dabei, die Beladung einzelner Fahrzeuge sowie deren Fahrstrecken zu optimieren. Dazu werden beispielsweise Ladungsinformationen gesammelt und mit Kapazitäten und Lieferanfragen verglichen. Durch eine optimierte Zuordnung von Ladungen zu verfügbaren Fahrern und geeigneten Fahrzeugen werden dann effiziente Routen berechnet. Dies führt zu einer effizienteren Nutzung der verfügbaren Ressourcen und einer Reduzierung von Leerfahrten, welche der Umwelt schaden und zudem unnötige Transportkosten verursachen. 

Der Einsatz von KI in der Bildung ist in vielen Ländern umstritten

Künstliche Intelligenz ist dabei, die deutsche Schul- und Bildungslandschaft vollkommen auf den Kopf zu stellen. Dabei gibt es allerdings nicht nur Vorteile in der Unterrichtsgestaltung, sondern vor allem auch ein gewisses Maß an Betrugspotenzial. Sowohl Lernende an deutschen Schulen als auch angehende Mediziner können dank KI ganz einfach in Prüfungssituationen betrügen. Bei Schülern betrifft das vor allem die eigenständige Hausaufgabengestaltung, später an der Hochschule schreiben künstlich intelligente Systeme aber durchaus auch Fach- und Semesterarbeiten oder helfen beim Verfassen der Dissertation.

Künstliche Intelligenz aus Medien & Unterhaltung nicht mehr wegzudenken

In der Unterhaltungsbranche wird künstliche Intelligenz vornehmlich eingesetzt, um das Nutzerverhalten zu verbessern. Aber auch in puncto Datenschutz bietet KI hier viel spannendes Anwendungspotenzial.