Nur ein Sieg: Gelingt dem FC Ingolstadt noch die Wende?

16.12.2021
−Foto: https://unsplash.com/photos/JO19K0HDDXI

Hinweis an unsere Leser:
Wir erstellen Produktvergleiche und Deals für Sie. Um dies zu ermöglichen, erhalten wir von Partnern eine Provision.

Ingolstadt steht nach 14 Spieltagen als Schlusslicht an letzter Stelle der Zweitligatabelle. Auch in Sachen Statistik können die Schanzer nicht wirklich überzeugen.

Ein Sieg aus 14 Partien ist deutlich zu wenig. Hinzu kommen lediglich drei Zähler aus Punkteteilungen. Zum Vergleich: Schalke hatte in der letztjährigen Katastrophen-Saison eine ähnlich schlechte Bilanz. Nach 14 Spieltagen der letzten Saison kamen die Knappen auf gerade einmal 4 Zähler. Ein schlechtes Omen für die Ingolstädter? Interessierte sollten sich überlegen, ob sie einen Tipp auf Ingolstadt auf https://www.bemybet.com/de/ überhaupt noch wagen möchten, allerdings winken bei einem richtigen Tipp auch satte Gewinne. Dabei stellt sich die zentrale Frage, ob die Schanzer den Abstieg noch abwenden können.

Ohne Tore keine Punkte

Der FC Ingolstadt hat ein großes Problem damit, Treffer zu erzielen. Gerade einmal 9 Tore stehen dem FCI nach 14 Spieltagen zu buche. Eines davon, beim 1:1 gegen den KSC am vorletzten Wochenende, war sogar ein Eigentor durch den Gegner. Damit landen die Schanzer auf der Liste der besten Angriffe der Liga auf dem letzten Platz. Doch im Sport Fußball bedarf es eben jener Tore, um einen Sieg einfahren zu können.

Mit nur vier Spielern, die in der bisherigen Saison überhaupt getroffen haben, kann dieses Unterfangen ganz schön schwierig werden. Denn neben Fatih Kaya (3), Filip Bilbija (2), Stefan Kutschke (2) und Merlin Röhl (1) gibt es keine Spieler beim FCI, welche den Ball in dieser Spielzeit bereits im Netz versenken konnten. Der Kader muss also zwangsläufig eine höhere Torgefahr ausstrahlen, um die Wende schaffen zu können.

Die schlechteste Abwehr der Liga!

Ein schlechter Angriff alleine ist meist nicht für eine Krise verantwortlich, wie sie der FCI aktuell erlebt. Denn neben der Torflaute haben die Schanzer außerdem die schlechteste Abwehr der Liga - und zwar mit Abstand. Ganze 31 zappelte der Ball im Netz der Ingolstädter. Nach gerade einmal 14 Spieltagen ist diese Summe viel zu hoch. Schon vor der Rückrunde hat der FCI damit fast dreimal(!) mehr Gegentore als die beste Abwehr der Liga (Nürnberg, 12). Auch dies sollten die Schanzer schnell beheben, wenn es nicht nach einem Jahr schon wieder zurück in Liga 3 gehen soll.

Hoffnung lag auf der Länderspielpause

Die Länderspielpause ist für viele Mannschaften eine Chance, eine Art Neustart einzulegen. Denn das spielfreie Wochenende kann genutzt werden, um intensiver am eigenen Spiel zu arbeiten. Vor allem in Sachen Taktik ist nach der Unterbrechung durch die Länderspiele oftmals ein großer Unterschied zu beobachten.

Der FCI startete die Pause, nachdem in Paderborn abermals verloren wurde. Mit 2:1 trennten sich die beiden Teams am 13. Spieltag. Trainer Tomas Oral war zwar mit dem Spiel an sich zufrieden, das Ergebnis könne man so allerdings nicht akzeptieren. Ex-Frankfurter Stendera sagte nach dem Spiel, man könne die Mannschaft “trotz der letzten Ergebnisse nicht unterkriegen”. Doch auf eine Reaktion nach der Länderspielpause warteten die Fans vergeblich. Mal wieder schafften es die Schanzer nicht, einen eigenen Treffer zu erzielen. Und dennoch endete das Spiel 1:1 - die Ingolstädter erhalten zumindest einen Punkt gegen den KSC.

Ingolstadt wartet weiterhin auf den zweiten Sieg

Gegen des KSC hat es also wieder nicht gereicht, um dreifach zu punkten. Zwar zeigten sich die Schanzer nicht mit dem Gesicht eines Tabellenschlusslichts, wirklich nach vorne drängen konnten sie allerdings auch nicht. Sinnbildlich für die letzten Wochen erzielte Ingolstadt das Führungstor auch nicht selbst. Unglücksrabe Kothe bugsierte die Kugel in der Mitte der ersten Hälfte ins eigene Tor. In der zweiten Halbzeit schafften es die Ingolstädter jedoch kaum noch, entscheidenden Druck auszuüben. Mit der Partie gegen den HSV wird der Gegner jedoch keinesfalls ein Zuckerschlecken. Es bleibt also spannend zu beobachten, wann der FCI endlich wieder als Sieger aus einem Spiel hervorgehen kann. Die letzten 9 Spieltage konnte dieses Ziel nicht erreicht werden.