Fast-Food-Restaurants in Ingolstadt: Bei welchen Ketten und Einzelläden lohnt sich ein Besuch?

07.11.2022
−Foto: unsplash.com

Hinweis an unsere Leser:
Wir erstellen Produktvergleiche und Deals für Sie. Um dies zu ermöglichen, erhalten wir von Partnern eine Provision.

Es gibt Tage, da muss es einfach schnell gehen: Fast Food schmeckt lecker, steht innerhalb von wenigen Minuten auf dem Tisch und wird an jeder Ecke verkauft. Bei einem KFC-Besuch lässt sich sogar noch sparen, denn unter https://www.mein-deal.com/kfc-gutscheine/ finden Leckermäuler Gutscheine, die den Gesamtpreis reduzieren. Aber wo in Ingolstadt gibt es leckeres Fast-Food-Essen, außer bei KFC? Es gibt einige Ketten und Einzelläden, die definitiv einen Besuch wert sind.

Der Klassiker: McDonald's ist in Ingolstadt gleich mehrmals vertreten

Wenn draußen nicht gerade ein Unwetter herrscht, ist ein Besuch bei McDonalds für viele Menschen gelegentlich Pflicht. Das Fast-Food-Unternehmen existiert bereits seit 1955, gegründet wurde es ursprünglich in Kalifornien. In der Münchener Straße 134 befindet sich die größte Filiale Ingolstadts, sie gilt als gepflegte Location für den schnellen Hunger zwischendurch.

Nachdem der Konzern lange Zeit bekannt für Burger und Pommes war, gibt es heute auch „gesunde“ Snacks. So werden Salate und Wraps mit verschiedenen Dressings und verschiedenen Inhalten angeboten. Auch vegane Konsumenten kommen auf ihre Kosten. McDonalds möchte in diesem Sektor noch weitere Entwicklungsschritte gehen. Von vegetarischem Hühnchen bis zum veganen BigMac sind einige Leckereien geplant.

Der Konkurrent Burger King

Am Hochfeldweg 1 befindet sich die wohl bekannteste Burger King Filiale in Ingolstadt. Sie ist gut besucht und bis 23:00 Uhr am Abend geöffnet. Vegetarische und vegane Konsumenten kommen hier auf ihre Kosten, denn das Angebot an alternativen Burgern ist groß. Seit Kurzem fragt die Fast-Food-Kette ihre Kunden explizit danach, ob ein normaler Burger oder einer mit Fleisch bevorzugt wird.

Eine weitere Filiale befindet sich in der Eriagstraße 5, sie ist allerdings mit weniger Plätzen ausgestattet als am Hochfeldring. Dafür werden Gäste hier bis 0.00 Uhr satt, das Restaurant schließt eine Stunde später. Vor allem an den Wochenenden wird es nach 22:00 Uhr noch einmal richtig voll, denn vor der Party steht für viele noch ein Burger auf dem Programm.

Italienisches Fast Food gibt es bei Zattis in Ingolstadt

Leckere Pizza und eine Coke aus der Flasche? Diese Kombination gibt es in Zattis Pizzabar. Das Unternehmen bezeichnet sich selbst als schnell und geschmackvoll, hier geht es darum, den Hunger effektiv zu stillen. Take-away wird im Fast-Food-Restaurant ebenso angeboten wie Essen vor Ort. Die Geschichte begann 2005, damals wurde Zattis Pizzabar als das erste italienische Fast-Food-Unternehmen der Region gegründet.

Mittlerweile gibt es drei Filialen, in denen 30 Mitarbeiter während der Öffnungszeiten Pizza für ihre Kunden backen. Die Filialen befinden sich am Westpark, in der Kupferstraße und in der Eriagstraße. Während Westpark und Eriagstraße bereits um 20:00 Uhr schließen, gibt es in der Kupferstraße von Montag bis Donnerstag zwischen 11:00 und 22:00 Uhr knusprige Pizza. Freitags und samstags können Nachteulen hier bis 03:00 Uhr in der Nacht speisen.

Burgerheart Ingolstadt ist ein Muss für alle Burgerfans

Die Geschichte des urigen Fast-Food-Restaurants begann 2013 in Würzburg. Zwei junge Männer hatten Hunger und entwickelten die Idee, einen Place to be und to eat zu schaffen. Es gelang ihnen und heute ist das Unternehmen in Wertheim, Bamberg, Pforzheim, Dresden, Leipzig, Heilbronn und Ingolstadt vorhanden.

Angeboten wird ein breites Portfolio aus Burgern mit Fleisch oder veganen Patties. Traditionell werden selbstgemachte Fritten als Beilage serviert, auch Salat findet sich auf der Karte. Zum Nachtisch bietet das Restaurant Desserts in verschiedener Auswahl an. Dabei setzt Burgerheart auf Nachhaltigkeit, Plastik gibt es hier nicht, alles wird nachhaltig verpackt und zubereitet.

Die Hamburgerei: Hier wird geschlemmt

Hier ist der Name Programm, Hamburger in Hülle und Fülle werden für die Kundschaft im Akkord gebraten. Vorbestellt werden kann auch zum Mitnehmen, das Restaurant bietet vor Ort zudem einige Sitzplätze an. Die Gaststätte in der Theresienstraße 11 hat montags geschlossen, öffnet aber dienstags bis sonntags zwischen 11:30 und 22:00 Uhr ihre Tore für hungrige Gäste.

Dank eines besonderen Konzepts können sich auch Vegetarier hier richtig satt essen. Für jeden angebotenen Burger besteht die Wahl zwischen einem Rindfleisch-Pattie, einem Gemüsebratling oder Grillkäse. Und wer auf Kohlenhydrate verzichten möchte, kann hier sogar einen Burger ganz ohne Brot schlemmen. Die brotlosen Burger werden stattdessen mit Salat serviert.

Efe’s Imbiss: Döner & Co. schnell und auf die Hand

Dieses Imbisslokal ist für alle Schnellesser ein Must-have. In der Haunwöhrer Straße bietet Efe für seine Kunden Sitzplätze im Freien und die Möglichkeit zum Take-away. Auf der Speisekarte gibt es vorwiegend Döner und türkische Gerichte. Die Döner-Box zum Mitnehmen ist das Highlight. Als Dessert können sich Süßmäulchen mit Baklava und Helva verführen lassen.

Highlight für Veganer und Vegetarier: Hier gibt es nicht nur einen Standard-Döner ohne Fleisch, sondern gleich eine ganze vegetarische Rubrik. Ob mit Halloumi-Käse oder einfach nur Veggie, vom Dürüm bis zum Döner kann fleischfrei bestellt werden. Wer keine Lust hat zu warten, kann sein Essen telefonisch vorbestellen.

Geöffnet ist der Imbiss zwischen 10:00 und 20:00 Uhr von Montag bis Freitag. Am Samstag öffnet das Lokal erst um 11:00 Uhr. Ruhetag ist an Sonn- und Feiertagen.

Hans im Glück in Ingolstadt

Hans im Glück ist eine nachhaltige Burgerkette, die in vielen Städten Deutschlands bereits vertreten ist. In der Ingolstädter Ludwigstraße findet sich eine der typisch eingerichteten Filialen, mit den beeindruckenden Baumstämmen im Inneren. Geboten wird hier alles rund um den Burger, von vegan bis vegetarisch oder mit Fleisch. Legendär sind die leckeren Pommes, die von Hand geschnitten und immer frisch frittiert werden.

Hans im Glück baut alle Filialen gleich auf. Bio-Boden, Tapeten aus Rittersporn und echte Bäume im Innenbereich zeugen von Nachhaltigkeit und Besonderheit. Trinkhalme ohne Abfall, Ökostrom und nachhaltige Fleischproduktion gehören ebenfalls zu den Standards.

Die Burger bei Hans im Glück sind zwar etwas teurer, dafür ist das Ambiente auch gemütlicher und der Besuch wird ein Highlight: Egal, ob mit Freunden, der Familie oder beim ersten Date.

Fazit: Sattwerden in Ingolstadt an vielen Orten möglich

Beim Bummel durch Ingolstadt muss niemand hungrig bleiben. In der Innenstadt gibt es zahlreiche kleine Buden und Stände, an denen geschlemmt werden kann. Dank einer breit aufgestellten Fast-Food-Infrastruktur gibt es kaum einen Ort, der kein leckeres und schnelles Essen bereithält. Ob Pizza, Asia-Food oder Burger mit Fritten – satt werden hier alle Gäste und Einwohner immer.