Der Sugar Daddy als Partner: Was Frauen an dieser Beziehungsform reizt

04.01.2024
dinner-table-444797_1040x520.jpg
−Foto: pixabay.com

[Anzeige]

Sugar Daddy Beziehungen sind weniger von klassischen Werten und Liebe sondern vielmehr von finanziellen Vereinbarungen und Lebensstil-Unterstützung geprägt. Warum entscheiden sich viele junge Frauen für ein solches Beziehungsmodell?

Eine junge, attraktive Frau kokettiert mit einem wahrnehmbar älteren Herrn in der hippen Hotel-Bar. Wie selbstverständlich begleicht der seiner Erscheinung nach gut situierte Herr die Rechnung für sich und seine deutlich jüngere Begleitung. Danach verschwinden die beiden in Richtung Aufzug. Szenen wie diese werden von manchen Außenstehenden mit wertenden Blicken aufgenommen, brechen sie doch sehr mit der konventionellen Vorstellung von Liebe und Partnerschaft. Wir werfen einen Blick darauf, warum junge Frauen klassische Beziehungsmodelle in Frage stellen. Was motiviert sie mit einem älteren Mann eine sogenannte Sugar Daddy Beziehung einzugehen?

Die Sugar Daddy Beziehung

Bei Sugar Daddy Beziehungen handelt es sich um Arrangements, bei denen zumeist junge Frauen (Sugar Babe) von älteren, finanziell gut gestellten Männern (Sugar Daddy) unterstützt werden. Obwohl bei beiden Partnern die individuelle Freiheit einen hohen Stellenwert einnimmt, ist die Beziehung zwischen Sugar Babe und Sugar Daddy mittel- oder sogar langfristig ausgelegt. Die Ausprägung kann dabei von unverbindlichen Treffen oder gar rein digitalem Kontakt bis hin zur traditionellen Ehe reichen.

Während eine Sugar Daddy Beziehung früher häufig vom erfolgreichen Mann ausging, der in Bars oder im Restaurant eine attraktive Frau ansprach, suchen heute viele junge Damen selbst aktiv nach einem charmanten Gönner. Das findet vor allem auf Sugar Daddy Websites und Apps wie beispielsweise getasugar statt. Hier liegt der Anteil der weiblichen User bei etwa 70 Prozent – untypisch hoch für Dating Websites.

Warum das Streben nach einem reichen Mann?

In Zeiten von Emanzipation und weiblicher Selbstbestimmung erscheint es paradox, dass scheinbar immer mehr Frauen aktiv den Kontakt zu spendablen Männern suchen. Die Motivationen mit einem meist älteren, wohlhabenden Mann eine Beziehung einzugehen, sind tatsächlich vielfältig.

Die ständige Präsenz von Glamour, Luxus und vermutlich auch Scheinwelten in den Social Media Kanälen wecken bei einigen jungen Frauen Begehrlichkeiten. Gerne möchten sie sich auf eine Stufe mit Influencern und VIPs setzen, die an angesagten Urlaubsorten oder auf exklusiven Partys unterwegs sind. Reicht das Geld während des Studiums oder als Berufseinsteigerin nicht aus, scheint für manche Frau in ihren Zwanzigern der reiche Partner oder Gönner ein greifbarer Türöffner in diesen Lifestyle zu sein.

Die erfolgreiche „Fifty Shades of Grey“ Buch- und Filmreihe ist ein sehr gutes Beispiel dafür, wie das Thema Sugar Daddy Beziehung mehr und mehr gesellschaftsfähig wurde. Vor allem das weibliche Publikum feierte die Erotik-Trilogie, die die Geschichte der jungen Anastasia erzählt, die in die Welt des Milliardärs Christian Grey eintaucht. Die Vorstellung, sich von einem erfolgreichen und wohlhabenden Mann verführen zu lassen, hat bei einigen Frauen Sehnsüchte geweckt. Sie möchten Abenteuer erleben, die ihnen der durchschnittliche Mann ihrer Ansicht nach nicht bieten kann.

Andere Frauen suchen auf Sugar Daddy Websites wiederum nach einer Bezugsperson und einem Mentor zugleich. Sie schauen gerne zu erfolgreichen Persönlichkeiten hinauf, sind aber ambitioniert auch selbst etwas in ihrem Leben zu erreichen. In der Beziehung mit einem Sugar Daddy möchten sie durch diesen gefördert werden. Die Lebenserfahrung und das Netzwerk des Sugar Daddys kommen diesen Frauen und ihren Karriere-Ambitionen dabei entgegen.

Beziehungsformen im Wandel

Die zunehmende gesellschaftliche Akzeptanz von Sugar Daddy Beziehungen zeigt einen Wandel in unserer Gesellschaft. Heute sind es immer mehr Frauen, die aus traditionellen Mustern ausbrechen möchten, um Partnerschaften zu finden, die ihren individuellen Bedürfnissen und Wünschen besser entsprechen. Sicher mag das Beziehungsmodell Sugar Daddy für viele auch nur kurz- bis mittelfristig eine Option sein. Und sehr sicher mögen viele diese Art der Partnerschaft weiterhin kritisch beäugen. Zahlreiche Sugar Daddy Websites belegen aber auch, dass es etliche Frauen gibt, die eine Beziehung zu einem Mann, die nach den eigenen materiellen Wünschen und Träumen ausgerichtet ist, als eine Form der Emanzipation betrachten.