Sitzt alles fest?
Fahrradträger vor dem Losfahren gründlich checken

13.09.2023 | Stand 12.10.2023, 13:23 Uhr

Fahrradträger vor dem Losfahren gründlich checken - Wenn die Räder mit den Urlaub sollen, sind Träger für die Anhängerkupplung eine Option. - Foto: Patrick Pleul/dpa/dpa-tmn

Egal, ob es in den Aktivurlaub geht oder zur Mountainbike-Lieblingsstrecke: Fährt das Fahrrad auf einem Träger auf der Anhänger-Kupplung mit, sollte nicht nur die Verriegelung sitzen.

Wer auf der Anhängerkupplung am Auto einen Fahrradträger nutzt, sollte den sicheren Sitz aller Komponenten vor dem Losfahren gründlich prüfen, rät die Prüforganisation Dekra.

Dazu zählt nicht nur die sichere Verbindung der Fahrräder mit dem Träger. Zu checken ist demnach auch, ob der Träger seinerseits gemäß der Anleitung auf der Kupplung montiert ist.

Worauf man achten muss: Ist die Kupplung abnehm- oder abklappbar, muss diese im montierten Zustand auch bei festem Rütteln ohne Spiel in der Aufnahme sitzen. Wenn die Kugelstange nicht ordnungsgemäß verriegelt ist, besteht Unfallgefahr.

Licht und Höchstgewicht

Auch prüfen: Ist die elektrische Verbindung zum Träger einwandfrei, so dass Blinker, Rück- und Bremslicht nach Vorschrift funktionieren? Das sei besonders wichtig, wenn Adapter oder Kabelverlängerungen verwendet werden, so Dekra.

Zudem müssen stets alle maximal zulässigen Höchstgewichte und Stützlasten gemäß den Anleitungen von Träger und Kupplung eingehalten werden. Das gilt vor allem, wenn anstelle der bislang gewohnten, neue und vielleicht schwerere Fahrräder oder Pedelecs angeschafft werden.

© dpa-infocom, dpa:230913-99-180348/2