Reisegepäck
Dachbox: Unbedingt auf Dachlast achten

29.03.2024 | Stand 12.04.2024, 17:18 Uhr

Dachbox Auto Dachlast - Die maximal zulässige Last für die Dachbox steht in der Bedienungsanleitung und liegt in der Regel zwischen 30 und 100 Kilogramm. - Foto: Bodo Marks/dpa-tmn/dpa

Wenn das Urlaubsgepäck nicht ins Auto passt, hilft eine Dachbox. Allerdings darf sie nicht einfach so bis oben hin vollgestopft werden.

Kein Autodach kann unbegrenzt viele Kilos schultern. Denn die Dachlast jedes Pkw ist begrenzt. Wer das Limit des eigenen Gefährts nicht kennt, sucht laut Tüv Süd in den Fahrzeugpapieren vergeblich danach. Die maximal zulässige Dachlast steht in der Betriebsanleitung. In der Regel liegt sie zwischen 30 und 100 Kilogramm. Allerdings gehört dazu auch das Gewicht der Dachbox selbst mit etwa 20 und das des Tragesystems mit rund fünf Kilogramm.

Um dieses Gewicht gering zu halten und weil Schweres im Obergeschoss das Fahrverhalten verschlechtert, gehören beim Beladen des Autos die leichteren Sachen in die Box und die schwereren unten ins Auto.

Unten schwer, oben leicht - und bitte gut sichern

Für die Box eignet sich langes und sperriges Gepäck, das gut festgezurrt wird. Handtücher, Jacken oder Schlafsäcke, in Leerräume gestopft, verhindern ein Verrutschen der Ladung. Auch wenn die Boxen meist wasserdicht sind, kann man das Gepackte noch mit Plastiktüten oder Kunststoffhüllen schützen.

Übrigens: Denken Sie immer daran, dass Ihr Auto einen Aufbau hat - sowohl auf der Autobahn, wo Tempo 130 das Maximum sein sollte, als auch beim Hineinfahren in eine Garage. Und wenn die Box leer ist und nicht benötigt wird, kommt sie herunter, denn sonst sorgt sie für zusätzlichen Kraftstoffverbrauch

© dpa-infocom, dpa:240328-99-493038/2