Ingolstadt

Revolution im Kleiderschrank

40 Jahre Weltladen Ingolstadt: Upcycling-Workshop und Podiumsdiskussion am Donnerstag in der Fronte 79

19.09.2022 | Stand 19.09.2022, 18:07 Uhr

Die Dokumentation „The True Cost“ von Andrew Morgan wird am Donnerstagabend ausschnittweise in der Fronte 79 gezeigt. Die dort aufgeworfenen Fragen werden auf dem Podium und mit dem Publikum diskutiert. Foto: Filmstill Untold Creative, Life Is My Movie Entertainment

Weniger ist mehr, wiederverwerten, gezielt weitergeben statt wegwerfen, auf die Produktionsbedingungen achten – lauten die Schlagworte, wenn es um Kleidung geht. Was sich dahinter verbirgt, das stellen das Team des Weltladens Ingolstadt und der Verein Wechselwelten Ingolstadt am Donnerstag, 22. September, unter dem Titel „Revolution im Kleiderschrank – stoppt Fast Fashion“ in den Mittelpunkt: mit einem Upcycling-Workshop ab 16.30 Uhr in der Fronte 79, und ab 19.30 Uhr mit einer Podiumsdiskussion.

Rund 60 Kleidungsstücke kauft jeder Deutsche pro Jahr laut Statistik. Zur Produktion jedes Kleidungsstückes werden Ressourcen verbraucht, steigt der Ausstoß von CO2. Die Kleidung, die hierzulande angeboten wird, entsteht immer noch unter starker Umwelt- und Gesundheitsbelastung von unterbezahlten Arbeitskräften in den Ländern des Südens. Dazu kommt ein ebenfalls die Umwelt belastender Müllberg, wenn in Deutschland jährlich circa 1,1 Millionen Tonnen an Kleidung weggeworfen werden.

Mehr Nachhaltigkeitbei der Produktion



Deshalb steht auf der Agenda der Weltläden – und damit auch des Weltladens Ingolstadt – für mehr Nachhaltigkeit bei Produktion und Verwendung von Kleidung mitzuwirken. Indem fair und ökologisch produzierte Kleidung und Stoffe zum Selbernähen in den Weltläden zu haben sind und indem – ganz im Sinne des Bildungsauftrages der Weltläden – informiert wird, Gesprächsräume eröffnet und konkrete Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt werden sowie Angebote zur Vernetzung gegeben werden. In Zusammenarbeit mit dem Verein Wechselwelten Ingolstadt gibt es ab 16.30 Uhr einen Workshop, bei dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Kleidung mitbringen, die sie aufpeppen oder umarbeiten wollen. Mitzubringen sind dazu auch eine Schere und Nähzeug. Das Team der Wechselwelten hilft dabei, die eigenen Modeideen umzusetzen. Ein kleiner Imbiss wird von den Veranstaltern dazu vorbereitet. Deshalb und um eine angemessene Betreuung bei der kreativen Arbeit zu gewährleisten, ist zu diesem Workshop eine Anmeldung zwingend erforderlich im Weltladen Ingolstadt unter Telefon (0841) 34763 oder per E-Mail unter kontakt@weltladen-in.de.

Podiumsdiskussionin der Fronte 79



Die Podiumsdiskussion – ebenfalls in der Fronte 79 – beginnt um 19.30 Uhr. Unter der Moderation von Bernhard Löhlein (Radio K1) sprechen Elke Klemenz von Farcap Fürth – Faire Mode, und Renate Oxenknecht-Witzsch, Professorin für Arbeitsrecht, die von 1991 bis 2019 an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt an der Fakultät für Soziale Arbeit lehrte. Außerdem werden Vertreterinnen und Vertreter des Jugendparlaments und des Weltladens Ingolstadt mitdiskutieren.

Der Diskussion auf dem Podium und mit dem Publikum voraus gehen Ausschnitte aus dem Film „The True Cost“ von Andrew Morgan von 2015 (Deutschland). Gedreht wurde der Film in Ländern auf der ganzen Welt, im Scheinwerferlicht der Catwalks und in den ärmsten Slums. Die Dokumentation zeigt die Abgründe hinter der schillernden Kulisse der Modeindustrie.

Die beiden Veranstaltungen sind Teil des Geburtstagsjahres des Weltladens Ingolstadt, der seit März mit verschiedenen Aktionen – zum Beispiel im Rahmen der alljährlichen Fairen Woche – und noch bis Ende Oktober sein 40-jähriges Bestehen feiert.

bfr

URL: https://www.donaukurier.de/lokales/ingolstadt/revolution-im-kleiderschrank-6634140
© 2022 Donaukurier.de