Barthelmarkt

Freier Eintritt zur Rennwiese

Nach drei Jahren Pause heuer wieder acht Pferderennen am Barthelmarkt – Teams für Stafettenlauf gesucht

08.08.2022 | Stand 08.08.2022, 18:25 Uhr

Spannung pur versprechen die Pferderennen am Barthelmarkt, wo auch der Nachwuchs im Sulky sitzt. Foto: Eberl (Archiv)

Ein Barthelmarkt ohne Pferde? Unvorstellbar! Die Rösser gehören zu dem Traditionsfest wie der Schaum zum Bier oder der süße Senf zur Weißwurst. Das beginnt schon beim Einzug der prächtig geschmückten Brauereigespanne am frühen Freitagnachmittag und hört beim Rossmarkt noch lange nicht auf, wenn noch vor Tagesanbruch Tausende Besucher nach Oberstimm aufbrechen, um den Auftrieb der Vierbeiner zu verfolgen.

Denn die wohl spannendsten Augenblicke des viertägigen Volksfestes, das heuer vom 26. bis 29. August gefeiert wird, sind die Pferderennen am Samstagnachmittag.

Heuer gibt es wieder Pferderennen

Zweimal musste der Barthelmarkt wegen Corona ausfallen, und nach genau drei Jahren werden heuer die Reiter dort wieder im Sattel und die Fahrer im Sulky sitzen. Wie fast alle Bereiche des öffentlichen Lebens hatten auch die Freunde des Pferdesports unter den Einschränkungen der Pandemie zu leiden. Und als der Markt Manching vor Monaten mit den Planungen für den Barthelmarkt 2022 begann, war es noch keineswegs ausgemacht, dass es heuer überhaupt Pferderennen in Oberstimm geben würde. Doch die Auflagen lassen es zu, und das Team um Hippolyth Forster und Georg Schweiger vom Pferdesportverein St. Georg in Ingolstadt-Hagau hat alles daran gesetzt, den Zuschauern wieder attraktive Rennen zu bieten.

Programm wie vor Corona

Tatsächlich ist es den Organisatoren gelungen, wieder ein Programm wie zu Vor-Corona-Zeiten auf die Beine zu stellen. Insgesamt acht Läufe werden auf der rund 650 Meter langen C-Bahn in Oberstimm ausgetragen, unter anderem Warmblutrennen, Minitraberrennen, Pony-/Haflingerrennen, Seniorenrennen sowie zwei Vorläufe und ein Endlauf für die Traber, wo mit 1200 Euro ein hohes Preisgeld winkt. „Nicht zu viele, aber auch nicht zu wenige Teilnehmer“ ist das Ziel der Organisatoren.

Ganz besonderes Gaudirennen

Ein besonderes Augenmerk liegt heuer wieder auf dem Stafettenlauf, ein Gaudirennen zum Amüsement der Zuschauer, bei dem vor drei Jahren auch eine Mannschaft der DK-Lokalredaktion teilnahm. Die Disziplinen sind recht einfach: Ein Radfahrer, ein Läufer, ein Reiter und ein Schubkarren-Schieber – freilich mit einem weiteren Mannschaftsmitglied drin. Die schönste Aufgabe hat jedoch der Teamkapitän: Er darf repräsentieren, plaudern, aufmuntern und die Honneurs verteilen. Mitmachen können alle: Vereine sind zur Teilnahme aufgerufen, genauso Teams von Behörden, Verwaltungen und Firmen, aber auch Nachbarn oder einfach eine Stammtischrunde, die einmal diese Gaudi mitmachen will. In der Vergangenheit waren öfter ein fehlendes Pferd oder ein nicht vorhandener Reiter ein Problem. Diese Schwierigkeit stellt sich heuer nicht: Die Organisatoren stellen auf Wunsch Pferd und Reiter zur Verfügung. Als Belohnung winkt die eine oder andere Maß Freibier. Wer Interesse hat, kann sich gerne bei Georg Schweiger unter der Handynummer 0171/3479513 melden.

Und noch eine Neuigkeit gilt es zu vermelden: Die Pferderennen am Barthelmarkt kosten heuer keinen Eintritt. Wie die Organisatoren betonen, konnte dies dank des Engagements der Sponsoren und Brauereien realisiert werden.

URL: https://www.donaukurier.de/lokales/ingolstadt/freier-eintritt-zur-rennwiese-6501921
© 2022 Donaukurier.de