Bezirksliga Mittelfranken Süd

Premiere auf Bezirksebene

Stadtderby zwischen dem TV Hilpoltstein und dem TSV Meckenhausen eröffnet das Burgfestwochenende

04.08.2022 | Stand 04.08.2022, 17:11 Uhr

Zum bis dato ersten Stadtderby in der Bezirksliga Mittelfranken Süd empfängt der TV Hilpoltstein um Janis Steiner (rechtes Bild) an diesem Freitag Aufsteiger TSV Meckenhausen um Kapitän Stefan Hamperl (linkes Bild, gelbes Trikot). Fotos: Tschapka

Hilpoltstein – Schalke gegen Dortmund, AC gegen Inter Mailand, der 1. FC Nürnberg gegen Greuther Fürth: Das Phänomen „Derby“ gehört zum faszinierendsten, was der Fußball zu bieten hat. Spieler und Fans gehen an ihre Grenzen und schießen dabei in gewisser Regelmäßigkeit sogar ein wenig über das Ziel hinaus. Nun steht auch in Hilpoltstein ein solches Duell auf dem Programm: Das Stadtderby zwischen dem TV Hilpoltstein und dem TSV Meckenhausen stellt am Freitagabend (17.30 Uhr) nicht nur die Eröffnung des Burgfestwochenendes dar, sondern ist gleichzeitig die Premiere dieses Derbys auf Bezirksebene.

TV Hilpoltstein: „Das wird ein tolles Highlight für die Jungs. Die Rahmenbedingungen könnten besser nicht sein. Wir freuen uns sehr, dass sich so viele rund um den Spieltag engagieren – einen großen Teil leisten die Spieler der Herrenmannschaften selbst, was bewundernswert ist. Es wird einiges geboten sein und für die Zuschauer wird sich der Besuch sicher lohnen“, sagen die Hilpoltsteiner Übungsleiter Julian Schmidpeter und Martin Baeck-Gugel.

„Rein sportlich wird es für uns eine schwierige Aufgabe. Wir sind mit einer sehr jungen Mannschaft in die Saison gegangen, wollen für die Zukunft etwas aufbauen und uns entwickeln. Es ist normal, dass dabei das ein oder andere Ergebnis daneben geht – wie beim vergangenen Spiel in Wettelsheim. Das bringt uns aber nicht von unserem Weg ab“, sagt Baeck-Gugel zur Ausgangslage vor der Partie, ehe sein Kollege Schmidpeter ergänzt: „Die Meckenhausener Mannschaft hat sich über Jahre gefunden und erfahrene Spieler in ihren Reihen, die mehr als zehn Jahre Herrenfußball spielen und teilweise doppelt so alt sind wie unsere Jungs. Zudem kommen sie mit einer großen Euphorie. Ich sehe sie deshalb schon in der Favoritenrolle. Wir werden uns dennoch von unserer Spielidee nicht abbringen lassen, wollen den nächsten Schritt machen und alles uns Mögliche tun, um ein gutes Spiel abzuliefern.“ Personell müssen die Hilpoltsteiner dabei weiter auf Christoph Herzog, Florian Wittmann und Niklas Odörfer verzichten, die verletzungsbedingt noch länger fehlen werden, und auch Stephan Steckert steht im Derby nicht zur Verfügung. „Hinter weiteren Spielern stehen zudem Fragezeichen aufgrund der Belastung der Englischen Woche“, so Schmidpeter.

In Hilpoltstein ist man dennoch voller Vorfreude auf dieses packende Duell: „Wir müssen uns zunächst beim TSV Meckenhausen und bei Bezirksspielleiter Thomas Jäger bedanken, die das sogenannte Burgfestspiel erst möglich gemacht haben. Bei uns freut man sich auf die Partie, auch wenn so ein Spiel am Burgfest organisatorisch natürlich einige Tücken mit sich bringt“, sagt TVH-Abteilungsleiter Max Schuster und ergänzt: „Ich bin mir sicher, dass die Jungs alles in die Waagschale werfen werden, um die Begegnung für uns zu entscheiden – aber bekanntlich haben Derbys immer ihre eigenen Gesetze.“

tvh



• TSV Meckenhausen: Derby zwischen dem TV Hilpoltstein und dem TSV Meckenhausen in der Bezirksliga: Das ist neu im Stadtgebiet – und doch ist es ein Duell mit Tradition, wenn die Mannen aus der Burgstadt auf die unbeugsamen aus dem Dorf treffen.

Das wissen auf Seiten der Gäste aus Meckenhausen auch Abteilungsleiter Matthias Dotzer und Spielertrainer Dominik Betz: „Das ist für uns ein absolutes Highlight in dieser Saison. Nicht nur für unsere Spieler, sondern auch für all unsere Anhänger und sicherlich auch für alle im Umkreis“, sagen die beiden TSV-Verantwortlichen. Bei den eigenen Fans hoffen sie dabei auf zahlreiche Unterstützung, denn genau die brauche es bei einem Spiel vor einer absoluten „Mega-Kulisse“. Es werde ein Bus zum Spiel fahren und man hoffe darauf, dass kein Platz frei bleibt.

Den Gegner selbst sieht Betz vorbereitet: „Der TV ist ein erfahrenes Bezirksliga-Team mit hoher Qualität, das uns bei seinem Burgfest-Heimspiel alles abverlangen wird.“ Auch wenn es beim Aufsteiger aktuell ein paar personelle Baustellen mit angeschlagenen Spielern gebe, werde man versuchen, auch diese Aufgabe zu meistern. Abteilungsleiter Dotzer wünscht sich vor allem ein faires und verletzungsfreies Spiel, das, wie er vermutet, ein „sehr intensives wie auch emotionales Match“ werden wird. Es ist also alles vorbereitet für das Derby unterhalb der Burg.

HK

URL: https://www.donaukurier.de/regionalsport/landkreis-roth/premiere-auf-bezirksebene-6486456
© 2022 Donaukurier.de