Bezirksliga Oberpfalz Süd

FCB-Keeper Eberle rettet Punkt

Bezirksliga Oberpfalz Süd: Personell gebeutelter 1. FC Beilngries trennt sich torlos vom FC Viehhausen

01.08.2022 | Stand 01.08.2022, 15:56 Uhr

Trotz angespannter Personallage nahm der 1. FC Beilngries (in Rot) ein Unentschieden aus Viehhausen mit nach Hause. Foto: Nusko

Von Hans Nusko

Viehhausen – Der 1. FC Beilngries hat in der Bezirksliga Oberpfalz Süd im zweiten Saisonspiel den ersten Punkt geholt. Beim FC Viehhausen gelang ihm ein torloses Unentschieden. „Damit können wir zufrieden sein“, stellte der stellvertretende Abteilungsleiter Christian Kienlein nach dem Spiel fest.

Der FCB hatte nämlich personelle Probleme und musste in Viehhausen mit einem dezimierten Kader antreten. Auf der Auswechselbank saßen nur drei Feldspieler, von denen allein Moritz Nagler uneingeschränkt einsatzfähig war. Letztlich hatten es die Altmühlstädter ihrem Torhüter Christoph Eberle zu verdanken, dass die Gastgeber keinen Treffer erzielten.

Bereits in der vierten Minute verhinderte der Routinier zum ersten Mal einen Rückstand seiner Mannschaft, als er einen Kopfball aus fünf Metern reaktionsschnell über die Querlatte lenkte. Danach tat sich gut eine Viertelstunde lang auf beiden Seiten kaum etwas. In der 22. Minute hatten die Gastgeber den Torschrei schon auf den Lippen, aber Eberle lenkte einen Schuss aus acht Metern gerade noch um den Torpfosten. In der Folgezeit gab es erneut wenig Spektakuläres. Der FCB kam im Spiel nach vorne über Ansätze kaum hinaus, ein gefährlicher Torschuss gelang ihm laut Kienlein bis zum Seitenwechsel nicht. Zudem hatten die Gäste kurz vor dem Halbzeitpfiff Glück, als ein einheimischer Akteur einen Volleyschuss aus 16 Metern knapp über das Tor setzte.

Auch im zweiten Spielabschnitt ging es zunächst unverändert weiter. Es dauerte bis zur 68. Minute, ehe der FCB, bei dem Kapitän Julius Schmidt nach seiner Sperre erstmals wieder im Abwehrzentrum agierte, erneut ernsthaft in Gefahr geriet. Bei einer Doppelchance konnten die Gastgeber Eberle allerdings erneut nicht überwinden. Danach war auch von den Oberpfälzern nicht mehr viel zu sehen. Sie kamen zwar zu etlichen Eckbällen und Freistößen, aber richtig torgefährlich waren sie bis zum Schlusspfiff nicht mehr. In der Schlussviertelstunde hätte der FCB das Spiel sogar noch für sich entscheiden können. Die erste wirklich gefährliche Aktion gelang der Mannschaft von Trainer Hubert Brigl in der 75. Minute. Florian Herrler setzte sich auf der rechten Außenbahn durch und schlug eine scharfe Flanke in Richtung langer Pfosten. Dort kam Jeton Shala an den Ball, aber er verzog knapp. Kurz vor dem Schlusspfiff hatte der FCB nochmals die Chance, alle drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Nach einer druckvollen Offensivaktion kam Jegor Bien auf halblinker Position fünf Meter vor dem Tor an den Ball, aber er schoss wenige Zentimeter am Kasten der Gastgeber vorbei.

Damit schaffte es der Liganeuling auch im zweiten Spiel nicht, selbst ein Tor zu erzielen. Deshalb gab es bei den Beilngriesern gemischte Gefühle. Zum einen, so Kienlein, habe man dank Eberle zumindest einen Punkt mit nach Hause genommen. Zum anderen wäre in der Schlussphase sogar ein Sieg möglich gewesen. Nicht zuletzt wegen der am vergangenen Sonntag sehr angespannten Personallage sei das Ergebnis aber durchaus als Erfolg zu werten, lautete das Fazit von Kienlein.

DK


1. FC Beilngries: Eberle, Schneider, Schmidt, Jaksch, Halser, Karch, Winter, Fritsch (69. Nagler), Bien, Herrler, Shala.

URL: https://www.donaukurier.de/regionalsport/landkreis-kelheim/fcb-keeper-eberle-rettet-punkt-6477219
© 2022 Donaukurier.de