Kreisliga 2 Regensburg

Verletzungen überschatten Stadtderby

Kreisliga 2 Regensburg: TSV Dietfurt entscheidet ereignisreiches Spiel gegen den SV Töging mit 2:1 für sich

31.07.2022 | Stand 31.07.2022, 21:36 Uhr

Das Nachsehen im Stadtderby hatte am Samstagnachmittag der SV Töging (in Rot) gegen den TSV Dietfurt. Die verletzungsreiche Partie endete 2:1 für den TSV. Foto: Gleisenberg

Dietfurt – Der TSV Dietfurt hat mit einem glücklichen 2:1-Heimsieg das Stadtderby gegen den SV Töging in der Kreisliga 2 Regensburg gewonnen. Die knapp 400 Zuschauer sahen ein relativ emotionsloses Spiel, das trotz fairer Spielweise von zahlreichen Verletzungen geprägt war.

So verdrehte sich bei den Platzherren Sebastian Fritz bereits nach elf Minuten das Knie und wurde durch Franz Obermeier ersetzt. In der 65. Minute musste Andreas Weigl das Spielfeld verlassen, für ihn kam Michael Kornprobst in die Partie. Und in der 72. Minute wurde Johannes Weigl für Christoph Semmler eingewechselt, der einen Muskelfaserriss erlitt. Am schlimmsten aber erwischet es Johannes Wolfsteiner, der nach einem Foul so unglücklich auf die Hand fiel, dass im Krankenhaus ein Bruch des Handknochens diagnostiziert wurde.

Aber Fußball wurde natürlich auch gespielt : Vom Anpfiff weg war es eine flotte Partie, beide Teams agierten mit offenem Visier und schenkten sich keinen Zentimeter. Die erste Torgelegenheit bot sich für Töging bereits in der zweiten Minute. Andreas Schneider verzog aber in aussichtsreicher Position und der Ball rauschte am Kreuzeck vorbei. Dietfurt hielt dagegen, aber auch Alexander Merkl zielte zu ungenau. In der elften Minute fiel aus heiterem Himmel dann der Führungstreffer für die Heimelf: Auf der linken Abwehrseite war Töging nicht aufmerksam genug und ermöglichte so eine Ballstafette. Peter Schäfer legte von der Grundlinie auf Merkl zurück, dessen Kurzpass Andreas Weigl fand, der keine Mühe hatte aus kurzer Distanz zu vollenden. Dies beflügelte die Elf von Admir Viden, die aber drei Ecken in Folge nicht nutzen konnte. Zum Ende der ersten Hälfte hatte dann Töging zwei Möglichkeiten: Nach einem Steilpass rettete Alexander Maier in höchster Not und kurz vor dem Pausenpfiff hatte der Töginger Anhang den Torschrei schon auf den Lippen. Aber wieder war es der Dietfurter Maier, der den Schuss von Johannes Lindl noch von der Torlinie kratzte. Auch ein Kopfball von Schneider fand sein Ziel nicht. Im Gegenzug dann die Großchance für den TSV, aber Gästekeeper Manuel Zaigler rettete per Fußabwehr.

In Hälfte zwei hatte zunächst Wolfsteiner Pech, sein Schuss strich knapp am langen Pfosten vorbei (53.) Drei Minuten später war es dann Sebastian Semmler, der den Ausgleich für den SV Töging erzielte. Nach einem Foul in halblinker Position hämmerte er den Freistoß ins kurze Eck und mit Hilfe des Innenpfostens ging der Ball ins Tor. Keeper Lukas Schmid war chancenlos. Danach gelang beiden Mannschaften nur noch wenig. Das entscheidende Tor entstand aus einer missglückten Abwehraktion der Gäste. Das Spielgerät kam zu Christian Lauterkorn, der hielt aus circa 20 Metern einfach mal drauf und der Ball zappelte im Netz. Töging versuchte nun alles, hatte in der Schlussphase drei Ecken in Folge und reklamierte bei einem rustikalen Einsatz vom Dietfurter Keeper Elfmeter – vergebens. So verbuchte Dietfurt den 2:1-Derbyerfolg.

ngl


TSV Dietfurt:
Schmid, S. Fritz, Maier, J. Fritz (13. Obermeier), Merkl, Schweiger, Schäfer, Roithner, Lauterkorn, A. Weigl (46. Kornprobst), Semmler (72. J. Weigl).
SV Töging: Zaigler, Buhrow, Schmid, Daubner, Röger (46. Zeller), M. Semmler, S. Semmler, F. Lindl, J. Lindl, Wolfsteiner (84. Hirsch), Schneider.
Tore: 1:0 A. Weigl (11.), 1:1 S. Semmler (56.), 2:1 Lauterkorn (80.).

URL: https://www.donaukurier.de/regionalsport/landkreis-kelheim/verletzungen-ueberschatten-stadtderby-6474882
© 2022 Donaukurier.de