30 Meter Thujenhecke abgefackelt

Heimwerker setzt bei Flex-Arbeiten Hecke in Brand - Schaden: 30.000 Euro

16.07.2022 | Stand 16.07.2022, 9:32 Uhr

Die Feuerwehr konnte die Hecke ablöschen und einen Brand des Gebäudes verhindern. −Symbolbild: dpa

Zu einem ungewöhnlichen Brand kam es am Freitag in Tegernbach (Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm). Ein Heimwerker setzte aufgrund der Hitze und Trockenheit eine Hecke in Brand - der Sachschaden beträgt rund 30.000 Euro.



Das könnte Sie auch interessieren:
- Hitze-Alarm - Ist Deutschland ausreichend gerüstet?

Wie die Polizei am Samstag mitteilte, arbeitete ein 41-Jähriger gegen 14.30 Uhr mit der Flex, um Platten für sein Grundstück zuzuschneiden. „Als er seinen Gehörschutz abnahm, hörte er schon ein Knistern und bemerkte kurz danach, dass eine Thujenhecke hinter ihm in Brand steht“, so ein Polizeisprecher.

Aufgrund der extremen Hitze und Trockenheit standen in Kürze 30 Meter Hecke in Flammen. Das Feuer beschädigte zudem noch die Garage und Hauswand des Nachbargrundstücks. Die Feuerwehr konnte die Hecke ablöschen und einen Brand des Gebäudes verhindern. Der entstandene Schaden wurde auf rund 30.000 Euro geschätzt. Verletzt wurde zum Glück niemand.

17-Jährige löst Brand in Bürgerpark Pfaffenhofen aus

Eine 17-jährige, die aus Neuss zu Besuch in Pfaffenhofen war, nutzte am späten Nachmittag die öffentliche Feuerstelle im Bürgerpark. „Als sie gegen 18.30 Uhr die Örtlichkeit verließ, ging sie davon aus, dass das Feuer gelöscht sei“, so ein Polizeisprecher.

Aufgrund eines Windstoßes wurde die Glut aber erneut angefacht und Teile davon wurden auf die angrenzende Wiese geweht. Dort geriet die Fläche in Brand. Die gerufene Feuerwehr aus Pfaffenhofen konnte den Brand sofort löschen. Hier entstand nur geringer Schaden.

− ce

URL: https://www.donaukurier.de/lokales/landkreis-pfaffenhofen/heimwerker-setzt-bei-flex-arbeiten-hecke-in-brand-schaden-30000-euro-6420542
© 2022 Donaukurier.de