„Als Ergänzung – nicht als Konkurrenz“

Auch heuer bietet die Pfarrei ein eigenes Ferienprogramm an – 1370 Anmeldungen zum städtischen Angebot

13.07.2022 | Stand 13.07.2022, 14:09 Uhr

Die Aktionen des Katholischen Frauenbundes erfreuen sich beim Geisenfelder Ferienpass Jahr für Jahr großer Beliebtheit – seit Beginn des Ferienprogramms vor 30 Jahren. Auch heuer bietet man den hiesigen Kindern etwas Kurzweiliges an – wie schon 2021 aber wieder unter dem Dach des eigenen Ferienprogramms der Pfarrei. Foto: Archiv GZ

Geisenfeld – 2300 Registrierte Familien, 1370 Anmeldungen: Die Resonanz ist groß beim diesjährigen Geisenfelder Ferienprogramm. Genauer gesagt bei jenem der Stadt, denn es gibt ja heuer auch noch ein zweites, eigenes. Von der Geisenfelder Pfarrei. Doch warum eigentlich?

Der Anstoß dazu, so Stadtpfarrer Andreas Ring, hätten 2021 verschiedene, der Pfarrei nahestehende Gruppen gegeben. Weil es 2021 im sehr reduzierten Ferienpassprogramm der Stadt zwar mehrere Ausflüge, aber keine Aktionen vor Ort gegeben habe. „Und da hat man sich entschlossen, halt selbst etwas anzubieten – nicht als Konkurrenz, sondern als Ergänzung.“ Und so sehe man dies auch heuer, betont der Geistliche. Dass das Ganze bei zwei unterschiedlichen Programmen etwas unübersichtlich werden könnte, befürchtet der Pfarrer nicht. „Bei uns sind es ja nur eine Handvoll Aktionen, da kommt keiner durcheinander.“

Wobei die vom Pfarrer angeführten der Pfarrei nahestehenden Gruppen ihre Angebote heuer über unterschiedliche Ferienpassprogramm laufen lassen. Während die Kolpingsfamilie ihren Clown-Workshop über das städtische Programm anbietet, hat der KDFB diesem 2021 nach vielen Jahren den Rücken gekehrt und lädt zu seinen Waldspaziergang mit den Förster zum zweiten Mal über das Angebot der Pfarrei an.

Was sie davon hält, dazu wollte sich Susanne Meyer als eine der beiden Organisatorinnen des städtischen Programm nicht äußern. „Der Frauenbund hat uns für heuer abgesagt. Punkt. mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Wir machen unser Ding und mischen uns nicht in die Entscheidung anderer ein.“ Zumal man mit der Resonanz auf das eigene Angebot sehr zufrieden sein kann. „Die allermeisten unserer 40 Angebote sein ausgebucht“, sagt Meyer, und ihre Kollegin Martina Rehm listet auf, für welche Aktionen es noch Restplätze gibt, für die man sich noch nachträglich anmelden kann: Theater-Workshop (9.8.), Taekewan-Do (11.8.), TV Leichtathletik (16.8.), Sommerbiathlon (19.8.), Puppentheater Augsburg (21.8.), „Räuber Hotzenplotz“ (22.8.), Fußballgolf Soccerpark (24.8.), Reitanlage Keltenwall (29.8.). Die bereits gebuchten Plätzen sollten schnellstmöglich ( bis 15. Juli) bezahlt werden.

DAS FERIENPROGRAMM DER GEISENFELDER PFARREI Geisenfeld –Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr wird es auch heuer wieder ein Ferienprogramm der Pfarrei Geisenfeld geben. Hier ein Überblick:

Den Auftakt macht der Katholische Frauenbund am 2. August von 14 bis 16.30 Uhr mit einem Spaziergang durch den Wald mit einem Förster und einem anschließendem Picknick (für Kinder und Jugendliche ab der derzeit 1. Klasse).

Am 3. August, von 15 bis 17 Uhr, lädt der Jugendausschuss zur Kreativwerkstatt in den Pfarrgarten ein (ebenfalls für Kinder und Jugendliche ab der derzeit 1. Klasse), und am 6. September, von 15 bis 18 Uhr, findet wieder ein Stationenlauf durch Geisenfeld statt, der ebenfalls vom Jugendausschuss vorbereitet wird. Dieser ist laut Veranstalter für Kinder und Jugendliche ab der derzeitigen 3. Klasse geeignet.

Ein Open-Air-Kino wird am 8. September von 20 bis 22 Uhr (ab der 3. Klasse), und zum Abschluss veranstaltet der Sachausschuss „Nachhaltigkeit“ am 10. September einen Workshop mit dem Titel„Wie lebt Biene Maja?“ (Ab Klasse 1).Für alle Veranstaltungen ist eine Online-Anmeldung unter www.pfarrei-geisenfeld.de nötig. Nach der Anmeldung gibt es Ende Juli weitere Infos zu den gewählten Aktionen.

GZ



URL: https://www.donaukurier.de/lokales/landkreis-pfaffenhofen/als-ergaenzung-nicht-als-konkurrenz-6414321
© 2022 Donaukurier.de